Vegetarisch grillen - die besten Rezepte

Vegetarisch grillen - die besten Rezepte

Endlich: Die Grillsaison ist wieder in vollem Gange! Viele Familien versammeln sich jetzt um den Grill: Zum einen macht das Grillen Spaß, zum anderen schmeckt es frisch gebrutzelt und an der frischen Luft einfach am besten. Fleisch in feinen Marinaden und Würstchen gehören für die meisten dazu, leckere Beilagen und knuspriges Brot ebenso. Aber auch vegetarische Gerichte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Es muss nicht unbedingt Fleisch sein - es gibt Alternativen, über die sich nicht nur Vegetarier freuen! Im Gegenteil, oft greifen selbst die Fleischesser gern zu gegrilltem Gemüse, das mit Öl bestrichen und mediterranen Kräutern gewürzt wird und so mit einem feinen Röstaroma überzeugt. Auch Röstkartoffeln, bunte Spießchen oder Pilze schmecken frisch vom Grill lecker.

Würziger Käse und Tofuwürstchen vom Grill

Daneben kommt Grillkäse, Halloumi, Camembert oder Schafskäse in Alufolie gut an. Den Feta-Käse würzen Sie mit mediterranen Kräutern, Thymian, Salbei, Oregano und Rosmarin, geben etwas Olivenöl dazu und verpacken alles gut in Alufolie, so kommt er auf den Grill. Aber Vorsicht, nachdem er fertig gegrillt ist, könnte er ganz schnell schon wieder weg sein.

Mittlerweile ist auch das Angebot an vegetarischem "Fleisch-Ersatz" groß: Es gibt vegetarische Würstchen aus Tofu oder Seitan fix und fertig im Handel zu kaufen. Ebenso kann man die Grillprodukte auch selbst herstellen: Tofu oder Seitan mit Kräutern, Knoblauch, Zwiebeln oder Tomatenmark würzen, zu Würstchen formen, in Alufolie einwickeln und grillen.

Und als Nachtisch kommt gegrilltes Obst gut an: Dazu kann man zum Beispiel einfach eine Banane mit der Schale auf den Rost legen und von allen Seiten braten bis die Schale richtig dunkel ist. Nach dem Schälen nur noch etwas Honig und Zimt darüber verteilen - schon darf probiert werden.

Leckeres Grillgemüse - die Grundregeln

Preiswert und lecker ist gegrilltes Gemüse Verschiedene Grundregeln sollten Sie aber beherzigen: Legen Sie es zuvor in einer aromatischen Marinade ein, dann schmeckt es besonders gut. Achten Sie beim Grillen darauf, dass es nicht verbrennt, dies passiert leider zu schnell. Verwenden Sie Grillschalen oder wickeln Sie kleine Alupäckchen mit Paprika, Zucchini und Co. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit erhalten und das Gemüse gart saftig. Weiterhin ist wichtig, dass Sie genügend Öl verwenden. Denn Öl schützt das Gemüse vorm Verbrennen und sorgt für eine gleichmäßige Bräunung.

Probieren Sie mal: Bereiten Sie eine Stunde vorher das Gemüse vor, waschen und schneiden Sie je eine rote, gelbe und grüne Paprika, 2 Tomaten, 2 Gemüsezwiebeln und 1 Zucchini in mundgerechte, aber nicht zu kleine Stücke. In einer Schüssel mischen Sie 1 EL Sojasauce, 1 Spritzer Tabasco, etwas Grill-Gewürzmischung und andere Kräuter nach Wahl, vielleicht frische Petersilie und Schnittlauch mit 3-4 EL Olivenöl. Hierin marinieren Sie das Gemüse etwa eine halbe Stunde. Danach geben Sie es auf eine Grillschale und grillen es etwa 10 Minuten. Salz und Pfeffer kommen erst nach dem Grillen darauf. Wer die Sojasoße weglässt und durch Honig, Senf und Zitronensaft ersetzt, Rosmarin und Thymian ergänzt, kann das Gemüse auch am Vortag vorbereiten und über Nacht durchziehen lassen.

Päckchen mit Schafskäse und Tomaten

Schneiden Sie 2 saftige Fleischtomaten und 150 g Schafskäse in dicke Scheiben und waschen Sie 10 Blätter Basilikum ab und zupfen Sie diese einmal durch, damit sich das Aroma besser ausbreitet. Nun schälen Sie sowohl eine Knoblauchzehe als auch eine halbe Zwiebel und schneiden sie in Ringe. Danach schichten Sie in eine Grillschale kleine Türmchen: zuerst eine Scheibe Tomate, den Basilikum, dann etwas Zwiebel und eine Käse-Scheibe. Salz und Pfeffer kommen dazu, den Knoblauch pressen Sie darauf und etwas Olivenöl wird darüber geträufelt - schon kann man die ganze Schale mit Alu-Folie fest umwickeln und auf den Grill geben. So kann das Päckchen von jeder Seite etwa 10 Minuten grillen, dann sollte der Käse schön zerlaufen sein.

Mundgerecht: marinierte Champignons am Spieß

Putzen und säubern Sie 250 g frische Champignons, dann bereiten Sie eine Marinade: Verrühren Sie 50 ml Olivenöl, 3 EL Sojasoße, ½ TL Thymian und ½ TL Oregano und pressen Sie zwei Knoblauchzehen dazu. Die Pilze kommen dann mit der Marinade in eine Kunststoffdose und müssen darin über Nacht gut ziehen. Achten Sie aber darauf, dass die Pilze von allen Seiten gut mit der Marinade benetzt sind. Zum Grillen werden die Champignons auf Spieße aufgesteckt und dann in einer Schale gegrillt. Wer mag, kann zwischen die Pilze auch mit Paprika-, Zwiebel- oder Zucchini-Stücken variieren.

Cremig: Zucchini - Rouladen mit Käsefüllung und Kirschtomaten

Bereiten Sie zuerst eine Marinade aus: 125 ml Olivenöl, 1 EL Zitronensaft, 2 TL Oregano, Salz und Pfeffer. Danach schneiden Sie 350 g Schafskäse in kleine Würfel, legen ihn in eine Kunststoffdose und träufeln die Marinade darüber. Der Deckel wird aufgesetzt, die Dose kurz geschüttelt und dann für eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Anschließend hobeln Sie 2 Zucchini, die Sie vorher natürlich abgewaschen haben, in lange, dünne Streifen. Hier geben Sie etwas Käse an ein Ende und rollen die Zucchini auf. Mit einem kleinen Zahnstocher wird das Päckchen festgesteckt, eine Kirschtomate bildet den Abschluss. Wer mag kann nun noch etwas von der Marinade auf die Spieße träufeln und diese dann in einer Aluschale auf den Grill stellen. Wenden Sie die Spieße regelmäßig, sie sollten nach insgesamt 3-4 Minuten gar sein.

Aufgerollt: Aubergine mit Mozzarella-Füllung

Schneiden Sie - am besten mit der Brotschneidemaschine - eine große Aubergine längsseitig in Scheiben, legen Sie sie auf einen Teller und geben Sie Salz darauf, so kann sie Wasser ziehen. Dann hacken Sie eine Knoblauchzehe klein und schwitzen sie in 50 ml Olivenöl an. Danach kommt sie mit samt dem Öl in einen hohen Mixbecher, hier fügen Sie außerdem noch hinzu: 1/2 Bund Petersilie, 50 g geriebenen Parmesan, Salz, Pfeffer und 1 EL Paniermehl und pürieren alles mit dem Pürierstab bis Sie eine streichfähige Masse erhalten. Nun sollten Sie zuerst noch eine Kugel Mozzarella in gleichmäßige Stückchen schneiden. Die Auberginenscheiben werden dann abgespült und trocken getupft danach bestreicht man jede Scheibe mit etwa 1 TL von der Paste und gibt auf jede Scheibe ein Stück Mozzarella. Jetzt brauchen Sie die Scheiben nur noch aufrollen, mit Spießchen feststecken und grillen.

Sehr lecker: gegrillte Rosmarinkartoffeln mit Olivenöl

Waschen Sie 250 g kleine Kartoffeln und kochen Sie sie als Pellkartoffeln mit der Schale in etwas Salzwasser. In dieser Zeit können Sie 1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken, die Nadeln von 2 Zweigen Rosmarin lösen und klein hacken und alles mit 25 ml Olivenöl vermengen. In dieser Marinade lässt man die Kartoffeln, die man zuvor in Viertel zerkleinert hat, eine Zeit lang ziehen. Anschließend fädeln Sie die Spalten auf einen Spieß und legen diese in einer Grillschale auf den Grill.

Gegrillte Peperoni mit knuspriger Kruste

Schneiden Sie ein Viertel Brötchen in feine Stücke. Die milden, pikanten, griechischen Peperoni aus einem Glas lassen Sie erst abtropfen, dann bepinseln Sie sie mit insgesamt 6 EL Olivenöl und legen eine Grillschale damit aus. Die Brötchenstücke mischen Sie nun mit 2 ausgepressten Knoblauchzehen, etwas Salz und Pfeffer, etwas scharfem Paprika, etwas Zitronensaft und Wasser und verteilen die ganze Mischung gleichmäßig über den Peperoni. Nun darf die Grillschale für etwa 10 Minuten direkt auf den Grill - und danach müssten die Peperoni so richtig lecker schmecken!

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.