Herbstanfang im Kleiderschrank: Sommerkleidung richtig aufbewahren

Herbstanfang im Kleiderschrank: Sommerkleidung richtig aufbewahren

Wollpulli, dicke Socken und Mütze - langsam wird es frisch und die Kleidung wieder etwas dicker. Doch wohin mit den leichten Sommerkleidern, Blusen und kurzen Hosen?

Bevor die Sommersachen ordentlich verstaut werden, sollten sie gewaschen bzw. gegebenenfalls chemisch gereinigt werden. Schließlich möchten Sie im nächsten Sommer in saubere, frisch duftende Kleidung schlüpfen.

Auslüften, ausbürsten und reinigen - damit alles frisch ist in der nächsten Saison

Selbst nur selten getragene Stücke Kleider sollten ausgelüftet und ausgebürstet werden. Denn neben Knitterfalten verschwinden so auch Gerüche. Hängen Sie dazu die Kleidungsstücke auf einen breiten Bügel. Schmale Bügel verformen den Schulterbereich. Schließen Sie dann alle Reißverschlüsse und Knöpfe, nun bürsten Sie mit einer weichen Kleiderbürste über den Stoff, immer in die gleiche Richtung. Die Taschen werden nach außen gewendet.

Die derzeit angesagten Strickkleider, Wollröcke oder Oberteile aus Jersey hängt man besser nicht auf Kleiderbügel, sonst können sie schnell aus der Form geraten. Bewahren Sie diese Kleidung besser flach liegend auf. Vermeiden Sie auch zu viele Knickstellen, am besten falten Sie nur an den Nahtstellen. Weißes Seidenpapier zwischen den Stofflagen verhindert darüber hinaus, dass sich Falten bilden. Faltenröcke sollten dagegen mit dem Futter nach außen hängend aufbewahrt werden.

Praktische Überzieher schützen die Sommerkleidung

Kleiderhüllen schützen vor Staub und Licht: Letzteres bleicht aus und bei weißer Kleidung mit optischen Aufhellern kann es zu gelblichen Verfärbungen kommen. Verwenden Sie am besten einfache Kleiderhüllen aus Baumwolle oder aus Vliesstoffen. Praktisch ist auch ein alter Mikrofaserbettbezug, der dichte Bezug hält Schädlinge eher ab.

Die Plastikhüllen aus der chemischen Reinigung sollten Sie nicht benutzen, auch hier sind Verfärbungen möglich. Außerdem: Bei luftdicht verschlossenen Plastikhüllen kann es durch die Kondensation zu Stockflecken kommen.

Wirksam gegen Motten: Lavendel, Zitronella und Zedernholzöl

Ideal ist ein separater Saisonkleiderschrank. Dieser wird vor dem Einlagern ausgeräumt, ausgelüftet und ausgesaugt.

Sorgen Sie bitte vorbeugend auch für einen guten Mottenschutz. Denn wenn Sie die Spuren der gefräßigen Schrankbewohner erkennen, ist der Schaden an Kleidung aus Wolle und Seide oft schon sehr groß. Baumwolle und andere pflanzlichen Gewebe, sowie alle Synthetikstoffe bleiben verschont. Zur Vorbeugung hängen Sie zum Beispiel einen Strauß stark riechenden Lavendel auf oder einen Duftspender bzw. Potpourri mit Zitronella oder Zedernholzöl.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.