Hochzeit - Rituale und Spiele zum Fest

Hochzeit - Rituale und Spiele zum Fest

Eine Hochzeit ist ein tolles Fest: Wenn zwei den Bund fürs Leben eingehen, wird das groß gefeiert! Die ganze Familie und alle lieben Freunde werden eingeladen, um am Glück des Paares teilzuhaben und den schönsten Tag zu genießen. Dabei geht es meist recht kurzweilig zu, schließlich werden bei vielen Hochzeitsfeiern gern traditionelle Bräuche und lustige Spiele veranstaltet.

Bestimmte Rituale gehören für viele Paare unbedingt zur Hochzeit dazu: Reis oder Blumen, die nach der Trauung gestreut werden, eine Hochzeitstorte, die gemeinsam angeschnitten wird und der Mann, der die Frau über die Schwelle ins Heim trägt.

Rituale - traditionelle Bräuche sind bei Hochzeiten beliebt

Schweißtreibend gestaltet sich das traditionelle Zersägen eines Baumstammes. Bei diesem alten Brauch symbolisiert der Stamm die erste große Hürde, welche das frisch gebackene Brautpaar direkt nach der Trauung gemeinsam überwinden muss, um in ein glückliches Eheleben starten zu können. Getreu dem Motto: Zusammen sind wir stark! Somit hat die Säge auch Griffe an beiden Seiten und entsprechend dem Säge-Rhythmus und den Ansagen wird klar, wie gut die Beiden harmonieren. Damit dem Brautpaar dabei nicht der Spaß vergeht, wählen Sie am besten einen nicht zu dicken Stamm, verwenden Sie eine scharfe Säge, schützen Sie das Brautkleid mit einer großen Schürze und legen Sie Schutzhandschuhe bereit. Manche Standesämter bieten diese Dinge auch schon direkt an.

In ländlichen Gegenden ist es oft Sitte, dass die Freunde des Bräutigams die Braut entführen und dieser seine frisch Angetraute suchen, finden und freikaufen muss. Das ist einerseits ein großer Spaß, weil die Truppe mit der Braut auf abenteuerliche Tour geht, andererseits kann es für die Hochzeitsgesellschaft auch schnell etwas langweilig werden, wenn die Entführung zu lang dauert und die Hauptpersonen bei ihrem Fest nicht anwesend sind.

Romantik ist ein Muss bei einer Hochzeit. Beliebt ist deshalb auch, bunte Luftballons steigen zu lassen oder am Abend leuchtende Windlichter aus Papier. Um Ballons in den Himmel zu schicken, benötigt man kein besonderes Material, nur ausreichend weiße, rosafarbene oder bunte Luftballons, Helium, Schnur und eventuell Grußkarten. Auf die kleinen Karten, die mit einer Briefmarke beklebt und der Adresse des Brautpaares versehen sind, kann man zunächst Botschaften, Sprüche und Wünsche aufschreiben. Der Ballon wird mit Helium befüllt, mit einer Schnur verknotet - und daran wird die Karte befestigt. Dann versammelt sich die Hochzeitsgesellschaft auf einem Platz im Freien und alle zusammen lassen ihre Ballons steigen. Wird der Ballon später von jemandem gefunden, kann dieser die Karte in den nächsten Briefkasten einstecken - und das Paar erhält noch lange Zeit nach der Feier Grüße von seinen Gästen.

Eine schöne Erinnerung - wenn nach der Hochzeit ein Geschenk bleibt

Eine schöne Erinnerung an die Hochzeit ist ein tolles Geschenk: Deshalb wird auf den meisten Hochzeitsfeiern ein großes Gästebuch ausgelegt, in dem sich die Gäste verewigen und dem Paar noch einmal schriftlich ihre Wünsche und Grüße übermitteln. Als kleines Stilmittel können zwei größere opulente Bilderrahmen dienen, die im Saal oder im Garten verteilt werden. Damit dürfen die Gäste lustige Selfies erstellen bzw. sich mit einer Polaroid-Kamera von anderen fotografieren lassen. Die druckfrischen Bilder kann dann anschließend jeder Gast mit einem netten Spruch direkt ins Album kleben.

Eine andere Idee ist eine große Leinwand, die alle Gäste zusammen kreieren. Auf der weißen Fläche ist lediglich ein Baumstamm abgebildet. Nun darf jeder mit Fingermalfarbe quasi als Blatt einen Abdruck hinterlassen, darauf schreibt man nachdem die Farbe getrocknet ist seinen Namen - und so wächst nach und nach ein farbenfrohes Bäumchen.

Schatz, was gibt es denn heut zu essen? Diese Frage kann mit einem Kochbuch rasch beantwortet werden - deshalb ist so eine Rezepte-Sammlung ein praktisches und beliebtes Geschenk zur Hochzeit. Früher gab man die Familienrezepte für das perfekte Gulasch oder den himmlischen Käsekuchen von der Oma über die Mutter an die Tochter weiter. Diese Tradition kann man aufgreifen, indem jeder Gast vor der Hochzeit gebeten wird, die Zubereitung für sein Lieblingsgericht aufzuschreiben und mitzubringen. Die Rezepte werden dann mit einer Widmung in einen Ringordner eingeheftet oder in ein schönes Buch eingeklebt. Natürlich kann auch der Trauzeuge, der die Organisation übernommen hat, die Rezepte per E-Mail sammeln, in einem schönen, einheitlichen Format bearbeiten, ausdrucken und das Kochbuch so in einem Guss layouten.

Witzige Spiele für alle Hochzeitsgäste

In erster Linie sollten die Spiele bei der Hochzeit lustig sein, sie sollen die Gäste unterhalten, keinesfalls sollte jemand bloßgestellt oder beleidigt werden. Natürlich können die Klassiker für Belustigung sorgen, wie Luftballon-Tanz oder die Reise nach Jerusalem.

Ein kleines Spiel, um die Hochzeitsgäste näher miteinander bekannt zu machen, bedarf etwas Vorbereitung. Auf kleine Zettel schreibt man einzeln die Namen von bekannten Paaren, zum Beispiel: Tarzan und Jane, Daisy und Donald Duck, Romeo und Julia, Cäsar und Cleopatra, Willi und Biene Maja, Adam und Eva, Red Butler und Scarlett O'Hara, Bonnie und Clyde. Die weiblichen Namen kommen in ein Gefäß, die männlichen Namen in ein anderes Gefäß und jeder Gast muss eine Karte aus dem entsprechenden Gefäß herausziehen. Sobald die Tanzfläche nachdem Hochzeitstanz frei gegen ist, geht es los: Ein Spielleiter ruft von seiner Liste die Paare auf, es wird eine typische Musik gespielt und die Paare können alle zusammen das Tanzbein schwingen.

Ein Quizz nach Art von "Wer wird Millionär" erfreut alle: Lassen Sie beispielsweise die Brauteltern gegen die Eltern des Bräutigams antreten und stellen Sie Fragen mit jeweils vier Antwortoptionen. Wer zuerst die richtige Antwort gibt, kommt eine Stufe weiter. Dazu kann man eine Tröte und eine Klingel verteilen oder die Mitspieler auffordern, sich mit einem Tierlaut zu melden. Die Fragen können sich natürlich um das Brautpaar drehen: Wohin geht die Hochzeitsreise? Wie heißt die Lieblingsband der Braut? Wo hat sich das Brautpaar kennen gelernt? Welches Hobby hat der Bräutigam? Es können genauso gut aber auch andere Fragen gestellt werden. Als Gewinn gibt es eine nette Überraschung.

Das Brautpaar im Mittelpunkt: Wie gut kennen sich die Partner?

Bei diesem Spiel sitzen die Ehepartner mit dem Rücken zueinander. Beide müssen ihre Schuhe ausziehen, jeder hält einen eigenen Schuh und einen des Partners in den Händen. Nun stellt der Trauzeuge Fragen, welche das Brautpaar ohne Worte, sondern mit dem Hochhalten des jeweiligen Schuhs beantworten muss. Man kann beispielsweise fragen: Wer bringt das Frühstück ans Bett? Wer schläft am Wochenende länger? Wer putzt öfter? Wer ist unordentlicher? Wer fährt besser Auto? Wer braucht länger im Bad?

Bei einer ähnlichen Variante des Spiels sitzen Braut und Bräutigam ebenfalls mit dem Rücken zueinander und zeigen jeweils mit dem Daumen nach oben oder nach unten. Dann können Meinungen abgefragt werden: Würde die Braut gelassen bleiben, wenn sie am Hemd des Bräutigams lange Haare finden würde, die nicht ihr gehören? Würde sich der Bräutigam aufregen, wenn die Braut ziemlich angetrunken von einem netten "Mädelsabend" nach Hause kommt?

Für viel Belustigung sorgt auch das Wadenraten: Die Braut muss mit der Schwiegermama den Saal verlassen und bekommt von ihr die Augen verbunden. Im Saal dürfen neun Männer und der Bräutigam nach vorne in eine Reihe treten und die Hosenbeine hochkrempeln. Die Braut darf nun alle Männerbeine anfassen und nur durch das Erfühlen mit den Händen, ihren Gatten heraussuchen. Anschließend kann man das Spiel wiederholen, dieses Mal werden dem Bräutigam die Augen verbunden. Er darf seine Braut durch das Erfühlen der Hände auswählen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.