Gardinen - so werden die Vorhänge sauber

Gardinen - so werden die Vorhänge sauber

Sind die Gardinen sauber, fällt mehr Licht ein: Deshalb sollten die Vorhänge in regelmäßigen Abständen eine Grundreinigung bekommen. Etwa zwei bis drei Mal im Jahr kann das Waschen der Vorhänge, trotz des Zeitaufwandes, auf dem Plan stehen.

Die Gardinen in der Küche sind stärker Gerüchen und Dämpfen ausgesetzt, hier kann die Reinigung auch öfter notwendig werden. Dafür duften die Vorhänge nach der Wäsche auch wieder schön frisch.

Zuerst entnehmen Sie die Gardinen aus der Halterung und entfernen Kleinteile, wie Häkchen und Ösen, die zur Befestigung dienen oder festgesteckte Nadeln. Lose Schmutzpartikel und Staub, die sich eventuell auf dem Stoff abgesetzt haben, schütteln Sie anschließend im Freien ab.

Vorwäsche: Die Gardine in der Badewanne einweichen

Bevor die Vorhänge in der Waschmaschine ihre Runden drehen dürfen, werden sie in der Badewanne eingeweicht. Lassen Sie warmes Wasser ein, geben Sie Spülmittel dazu und legen Sie die Gardinen für etwa 15-20 Minuten hinein. Bei dieser Vorwäsche wird der grobe Schmutz entfernt. Anschließend brausen Sie den Vorhang mit der Dusche ab und spülen den Spülmittelschaum weg. Dann kommt der Stoff in die Maschine.

Maschinenwäsche: Schonprogramm bei 30 oder maximal 40 Grad

Gardinen sollten prinzipiell einzeln, also ohne weitere Kleidungsstücke, im Schonwaschgang bzw. im Feinwaschgang mit hohem Wasserstand bei 30 bis maximal 40 Grad gewaschen werden. Bei höheren Temperaturen können synthetische Stoffe sonst schnell Knitterfalten bilden. Die Waschtrommel sollte man auch besser nur zu einem Viertel füllen. Planen Sie sich eher mehr Zeit ein und verteilen Sie die Vorhänge auf mehrere Waschladungen.

Bei der Wahl des Waschmittels scheiden sich die Geister: Manche Experten empfehlen, ein spezielles Gardinenwaschmittel zu benutzen, um den Stoff zu schonen. Andere raten zu einem normalen Vollwaschmittel, da sie der Meinung sind, nur dieses erbringt den gewünschten Reinigungseffekt.

Wichtig: Nach dem Waschgang sollte die Gardine am besten gar nicht oder maximal nur leicht angeschleudert werden. Dies beugt der Faltenbildung vor. Auch eine Behandlung im Trockner ist für den empfindlichen Stoff tabu.

Gardinen feucht wieder aufhängen

Im Anschluss entnehmen Sie die Gardinen aus der Maschine, befestigen die Kleinteile und hängen sie am besten noch feucht direkt ans Fenster wieder auf. Sie können den Stoff jetzt im feuchten Zustand noch etwas in Form ziehen und glatt streichen - so gibt es keine unschönen Knitterfalten. Dann sprühen Sie noch speziellen Gardinenschutz auf das Gewebe, so sollten die Vorhänge für längere Zeit wieder frisch und sauber bleiben.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.