Festtagsmenü zu Ostern

Festtagsmenü zu Ostern

Die Vorfreude aufs Osterfest steigt - bei vielen Familien kommen dann Großeltern, Verwandte und Freunde zu Besuch, die traditionellen Osterbräuche werden gepflegt und alle versammeln sich zu einem leckeren Essen um die geschmückte Tafel.

Natürlich soll das Festtagsmenü alle begeistern - doch welche Gerichte schmecken sowohl Oma, Onkel als auch den Kindern? Neben dem leckeren Geschmack, ist es zu diesem Anlass außerdem wichtig, dass die Speisen möglichst gut vorzubereiten sind und ohne viel Zeitaufwand auf den Tisch kommen - schließlich möchten Koch oder Köchin das Osterfest zusammen mit der Familie genießen.

Leichter machen Sie es sich, wenn Sie die Lieblingsgerichte Ihrer Lieben oder die Klassiker wählen. Zu Ostern werden aber auch gern leichte Frühlings-Gerichte serviert, Geflügel in allerlei Variationen mögen die meisten! Mit Fisch sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie nicht sicher sind, dass alle Gäste ihn mögen. Dazu kann in diesem Jahr schon Spargel serviert werden. Vorneweg gibt es eine Bärlauch-Suppe, Eier im Käsemantel, einen knackigen Blattsalat oder einen gemischten Salat. Zum Abschluss darf natürlich ein köstliches Dessert nicht fehlen. Vielleicht mögen Ihre Lieben Leckereien aus Obst oder Rhabarbereis? Die Erwachsenen freuen sich nach dem leckeren Essen bestimmt über einen frischen Kaffee. Falls Sie trotzdem ratlos sind, was Sie zum Osterfest servieren möchten, lassen Sie sich doch von folgendem Menü-Vorschlag inspirieren.

Vorspeise: Mozzarella - Röllchen mit Lachs, Rucola-Salat und gefüllten Blätterteig-Happen

Erwärmen Sie 500 ml Milch und lassen Sie 200 g Mozzarella für etwa 10 Minuten darin weich werden. Anschließend rollen Sie den Käse vorsichtig aus, so dass er gleichmäßig 3 mm dick ist. Dann belegen Sie ihn erst mit insgesamt 16 Blättern abgespültes Basilikum und darüber mit 150 g Räucherlachs. Alternativ zum Fisch kann man auch Schinken auflegen. Schauen Sie, dass der Mozzarella vollständig bedeckt ist und rollen Sie ihn dann langsam zu einer länglichen Rolle auf. Die Käserolle wird fest in Frischhaltefolie eingeschlagen und muss über nacht im Kühlschrank ruhen. Vor dem Servieren wird die Rolle nur noch in dicke Scheiben portioniert.

Dazu reichen Sie einen Salat aus Rucola und Kirschtomaten. Das Dressing bereiten Sie folgendermaßen: Lassen Sie 250 ml Orangensaft mit ein paar Scheibchen Ingwer auf die Hälfte einkochen. Nachdem der Saft abgekühlt ist, fügen Sie 1/2 TL Senf, 1 TL Honig, Salz, Pfeffer und 1-2 EL weißen Balsamico-Essig hinzu und rühren alles kräftig durch. Zum Schluss rühren Sie noch nach und nach3-4 EL Olivenöl hinzu. Das Dressing träufeln Sie vor dem Servieren über den Salat.

Knusprig gebackene Blätterteig-Happen kommen meist gut an: Legen Sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech die Scheiben einer Packung Blätterteig und bestreichen Sie den Teig mit insgesamt 2 EL Senf. Anschließend waschen und schneiden Sie 4 große Tomaten in Scheiben und verteilen diese auf den Teigkissen. Wer mag, kann auch schwarze Oliven in kleine Stücke schneiden und diese jetzt darüber streuen. Würzen Sie dann mit Salz, Pfeffer, etwas Rosmarin, Oregano und Thymian und träufeln Sie etwas Olivenöl darüber. Obendrauf kommen insgesamt 4 Scheiben Gouda-Käse. Dann werden die Blätterteig-Happen bei 200 Grad für 30 Minuten im Ofen gebacken.

Hauptgang: gebackenes Buttermilch-Lamm mit einer Kruste aus Senf und Kräutern

Am Vortag: Spülen Sie eine Lammkeule mit 1 1/2 kg unter kaltem Wasser gut ab und mischen Sie die Marinade. Dazu geben Sie 1 1/2 Liter Buttermilch, 3 Lorbeerblätter, 5 Wacholderbeeren und 5 Pfefferkörner in einem großen Trog - darin wird die Keule eingelegt, Deckel schließen und das Fleisch über Nacht gut durchziehen lassen. Am Ostertag müssen Sie das Fleisch zunächst gut trockentupfen, dann wird es in einem Bräter in 4 EL Olivenöl bei großer Hitze gut angebraten. Die Kruste sollten Sie schon zuvor zubereiten: Verrühren Sie 12 EL Semmelbrösel, 3 Eigelb, 9 EL Dijon-Senf, 6 EL Petersilie, 3 EL Rosmarin und etwas Sahne. Zu Lamm passt Knoblauch sehr gut: Schälen Sie 5-6 Zehen Knoblauch und pressen Sie ihn mit der Knoblauchpresse in die Masse, jetzt fehlt nur noch 1 1/2 TL Salz. Diese Masse wird auf der Lammkeule verteilt, aber Vorsicht: Wenn das Fleisch ausbrät und sich vergrößert, kann die Kruste schnell abfallen. Damit dies nicht passiert, muss die Kruste auch die Fleischseiten mindestens das obere Drittel bedecken. Zudem sollte die Kruste überall mindestens 1,5 bis 2 cm dick aufgetragen werden. Nun darf die Lammkeule im Bräter bei geschlossenem Deckel bei 180 Grad etwa 2 Stunden im Ofen schmoren. Dann entnehmen Sie den Deckel und lassen das Fleisch noch einmal 30 Minuten braten, damit die Kruste schön knusprig lecker wird.

Dazu gibt es grüne Bohnen, die Sie nur in etwas Flüssigkeit garen und dann in einer Pfanne mit kleinen Speckwürfelchen braten. Wer mag kann auch einige Bohnen zusammenfassen und mit Schinkenstreifen umwickeln. Ein feiner Tomatensalat sorgt für eine frische Note oder gedünsteter Blattspinat passt ebenfalls gut zum Lamm. Als Beilage empfiehlt sich Kartoffelgratin oder Kartoffelecken, aber auch Reis, etwa Risibisi für die Kleinen, ist eine gute Idee.

Zum Dessert: ein Parfait aus Mascarpone mit Schoko-Splits, Vanilleschaum und Obstsalat

Zum Dessert servieren Sie Eis, eine Creme und frische Früchte: Das Eis wird einen Tag zuvor zubereitet. Legen Sie als Erstes eine Kastenform mit Klarsichtfolie aus und halbieren Sie dann zwei Vanilleschoten, aus denen Sie das Innere auskratzen. Das Vanillemark wird dann mit 500 g Mascarpone in einer großen Schüssel verrührt. Nun lassen Sie 2 Blatt weiße Gelatine in etwas Wasser einweichen und setzen einen Topf mit 1/8 l Wasser, 200 g Zucker und den 4 Hälften der Vanilleschoten auf. Das Zuckergemisch muss auf die Hälfte einreduzieren, danach können Sie die Schoten entfernen. Anschließend drücken Sie aus der Gelatine das Wasser aus und lassen sie in dem Zuckersirup auflösen. Als Nächstes müssen 125 g Schokolade fein gehackt werden. Stellen Sie sie anschließend beiseite und trennen Sie 5 Eier, Sie benötigen aber nur das Eiweiß, dieses wird in einem hohen mittelgroßen Gefäß halbsteif geschlagen.

Dann gießen Sie das Zuckerwasser dazu und schlagen das Eiweiß noch etwa 4 Minuten weiter. Die ganze Masse rühren Sie nun in die große Schüssel mit dem Mascarpone, hier heben Sie auch vorsichtig mit einem Spatel die Schokolade und 150 g Amarettini unter. Die ganze Masse füllen Sie nun in die vorbereitete Kastenform, streichen alles schön glatt und stellen sie über Nacht in den Tiefkühler. Am Tag des Essens können Sie noch Zuckermandeln herstellen für die Garnitur: Lassen Sie 30 g Zucker und 50 g Mandel mit Schale in einer Pfanne karamellisieren, geben Sie sie dann zum Trocknen auf ein mit Öl eingepinseltes Stück Alufolie. Sobald die Mandeln kalt geworden sind, kann man sie in Stücke brechen. Das Parfait muss kurze Zeit antauen, wenn Sie es aus dem Gefrierschrank entnehmen, dann wird es in Scheiben geschnitten und auf einem Teller angerichtet.

Dazu verteilt man die Zuckermandeln (Vorsicht bei kleinen Kindern, die sollten keine Mandeln bekommen) und einen Obstsalat, der ebenfalls am Vortag zubereitet werden kann. Einfach frische Früchte je nach Vorlieben und Geschmack klein schneiden und mischen. Sie können auch noch etwas mariniert werden mit etwas Orangensaft. Wer mag kann auch in Spalten geschnittene Birne, Himbeeren aus der Tiefkühltruhe oder Sauerkirschen aus dem Glas dazu reichen.

Außerdem passt für Kinder ein Vanilleschaum sehr gut dazu: Kochen Sie in einem Topf je 60 ml Sahne und Vollmilch mit einer aufgeschnittenen Vanilleschote auf und verrühren Sie in einer Schüssel 30 g Zucker und 3 Eigelb miteinander. Die Sahne-Milch-Mischung wird dann unter ständigem Rühren der Ei-Masse zugefügt, rühren Sie dabei kräftig weiter. Nun muss alles im Wasserbad noch einmal aufkochen - fertig. Für Erwachsene darf es auch eine Espresso-Creme sein: Hierfür schlägt man 1 Ei mit 4 Eigelb und 100 g Zucker schaumig auf, gibt eine Tasse starken, heißen Espresso und eventuell 2 cl Cognac dazu und schlägt die Masse auf einem heißen Wasserbad schaumig auf.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.