Deko für den Baum - so wird der Christbaum ein Hingucker

Deko für den Baum - so wird der Christbaum ein Hingucker

Ein prachtvoll geschmückter Weihnachtsbaum oder Christbaum gehört zum Fest unbedingt dazu! In vielen Familien mit Kindern ist das Aussuchen des schönsten Baumes und das Dekorieren ein festes Ritual. Und besonders die Kleinen sind begeistert bei der Sache, wenn sie beim Schmücken mithelfen dürfen.

Weihnachtskugeln, Lichterkette und verspielte Details

Die Tradition eines geschmückten Weihnachtsbaumes geht bis ins Mittelalter zurück: Ein Baum, der mit roten Äpfeln verziert wurde, sollte das Paradies symbolisieren. Später wurden die Apfelbaumzweige durch einen Tannenbaum und die Äpfel durch Weihnachtskugeln ersetzt. Heutzutage wird das Schmücken des Baumes in vielen Familien ganz unterschiedlich zelebriert: Die einen putzen Ihren Baum gern festlich und prunkvoll heraus, die anderen bevorzugen kreativen Baumschmuck und die Nächsten dekorieren ihn eher mit verspielten Details.

Zuerst aber wird der Baum mal fest im Ständer fixiert und zurechtgerückt. Dann wird die Lichterkette gleichmäßig um den Baum verteilt. Denn sind Kinder im Haus, verzichtet man auf jeden Fall auf echte Kerzen.

Der festlich herausgeputzte Weihnachtsbaum

Besonders edel wirkt ein Weihnachtsbaum, der uni, also in einem Farbschema durchgängig dekoriert wurde, beliebt sind dunkelrot, blau oder violett. So entsteht ein ruhiger Look. Die Glaskugeln in verschiedener Größe, werden den Proportionen entsprechend, die Großen nach unten, die Kleinen nach oben verteilt. Oder Sie variieren bei den Oberflächen: Mischen Sie matt schimmernde Kugeln mit glänzenden, dazwischen können vereinzelt ein paar weiße Kugeln aus Papier für ein paar Akzente sorgen. Papier liegt schließlich als Deko-Material im Trend. Oder Sie "streuen" ein paar Kugeln aus Kupfer oder Silber dazwischen, das lockert den Anblick auch etwas auf. Wer mag, greift zu Weihnachtskugeln, die mit Glitzerpartikeln angesprüht wurden oder mit Stoffmanschetten bzw. Spitze: umwickelt sind.

Perlenschnüre, die auf den Ästen liegen und Schleifen aus glänzendem Stoff ergänzen den festlichen Charakter. Passend zu einem prächtigen Baum können auch kleine Figuren, wie Engelchen oder Vögel aus Porzellan angesteckt werden. Natürlich darf bei solch einem Baum eine große Baumspitze nicht fehlen, die man am besten vor allem anderen aufsteckt. Und ein pompös herausgeputzter Baum verträgt sicher eine schöne funkelnde Sternchenkette. Die früher sehr wichtige Frage, ob der Baum mit Lametta geschmückt wird, ist mittlerweile Geschichte. Seit vergangenem Jahr wird in Deutschland kein Lametta mehr herstellt. Es sind nur noch Restbestände im Handel.

Originell: ein kreativ geschmücktes Bäumchen

Ein Kunstwerk der ganzen Familie kann ein kreativ geschmücktes Bäumchen sein: Die Kinder dürfen auf kleinen Papierquadraten einfache Motive, beispielsweise eine Eisenbahn oder eine Glocke, malen, diese werden auf Pappe geklebt und mit einem Band am Baum befestigt. Auch Anhänger aus Salzteig, bunt verpackte Schokoladenglöckchen, selbst gebackene Butterplätzchen (ein Loch einstechen!) oder Lebkuchen, die umwickelt oder durchstochen werden, sind interessante Details am Baum.

Oder wie wäre es mit Zuckerstangen vom Weihnachtsmarkt, die wie ein Spazierstock gebogen sind und prima an den Ästchen halten? Vielleicht nehmen Sie auch buntes Popcorn und ziehen die kleinen Bällchen auf einen langen Faden. Als essbares Band windet sich die Popcorn-Schlange um den Baum - und Ihre Kinder werden begeistert sein. Doch Vorsicht: bei diesem Baum besteht erhöhte Naschgefahr, Sie müssen Acht geben, dass an Heiligabend noch Baumschmuck daran ist!

Verspielt dekoriert - ein hübscher Hingucker im Wohnzimmer

Auch ein Weihnachtsbaum, welcher vorwiegend mit Naturmaterialien dekoriert ist, kann ein hübscher Hingucker im Wohnzimmer sein: Helle Strohsterne fallen auf den grünen Tannenzweigen schön auf, dazu vereinzelt ein paar Tannenzapfen anbringen und getrocknete Orangenscheiben. Kleine Ästchen auf eine Länge kürzen und mit Bast umwickelt - so geben die Reisig-Pakete einen Baumschmuck.

Oder nähen Sie doch mal einen Anhänger selbst. Dazu schneiden Sie zwei identische Stoffteile, etwa in Herzchen-Form, aus schönem Stoff aus und legen sie rechts auf rechts übereinander. Ein Zierband, welches später zum Aufhängen dient, wird als Schlaufe dazwischen gelegt. Nun steppen Sie die Teile zusammen und lassen dabei eine Öffnung, dann wenden Sie den Anhänger, die Innenteile kommen nach außen und schon stopfen Sie die Füllwatte durch die Öffnung hinein. Die Öffnung wird fest zugenäht, die Füllung wird etwas zurechtgedrückt und dann kann man den Anhänger am Baum festmachen.

Sie können auch vorsichtig ein paar Walnüsse knacken (die Schale darf aber nicht zerkrümeln!) und die Hälften - mit einem Faden dazwischen - wieder zusammen leimen. Nun kann man etwas Gold- oder Silberlack aufsprühen - fertig ist der Baumschmuck. Vereinzelt etwas Holzspielzeug oder eine Kette aus Papier-Wimpeln setzen farbliche Akzente. Zum Abschluss zerreißen Sie Watte und drapieren diese als duftige Schneewolken auf die dickeren Äste.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.