Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Zwiemilch - korrekte Vorgehensweise

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo liebe Stillexpertinnen,

wir erwarten in Kürze unser zweites Kind. Sie soll auf alle Fälle gestillt werden (unsere 1. Tochter habe ich 2,5 Jahre gestillt, 1 Jahr voll), allerdings möchte ich aus persönlichen Gründen nicht mehr Vollstillen.
Jetzt hätte ich gerne im Vorfeld ein paar Fragen geklärt und hoffe, Sie können mir weiterhelfen:

1. macht es mehr Sinn mit der Zwiemilch-Ernährung erst zu starten, wenn das Stillen reibungslos läuft, z.B. nach 3/4 Wochen?
2. Gebe ich nach der Stillmahlzeit noch ein bisschen Fläschchen hinterher (wie beim Zufüttern)? oder
3. Ersetze ich eine Stillmahlzeit einfach durch die Flasche?
4. Würde nach Bedarf abpumpen, empfiehlt sich dafür eher eine manuelle oder eine elektrische Pumpe?
5. Ich habe Bedenken, dass ich dann ungewollt zu wenig Milch produziere, mit Zuviel komme ich denke ich besser klar mit Ausstreichen, Abpumpen etc, nur das Zuwenig macht mir Sorgen - haben Sie dazu noch Ratschläge?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

LG
Maria

von marianne2401 am 17.01.2019, 15:47 Uhr

 

Antwort auf:

Zwiemilch - korrekte Vorgehensweise

Liebe Maria,

ich würde auf alle Fälle warten mit der Flasche, bis sich die Stillbeziehung eingespielt hat, da sich Babys leider häufig recht schnell zur Flasche hin abstillen.

Anfangs würde ich das Baby erst anlegen und dann noch die Flasche geben, damit sich die Milchmenge langsam reduzieren kann.
Mit der Zeit kann dann die gesamte Mahlzeit ersetzt werden.

Sollten Sie den Eindruck haben, dass sich die Milchmenge sehr reduziert, können Sie diese durch vermehrtes Anlegen oder Pumpen schnell wieder erhöhen.

Für ein gelegentliches Abpumpen, weil die Frau zum Beispiel ein oder zwei Mal die Woche ein paar Stunden von ihrem Kind getrennt ist, kann eine Handpumpe absolut ausreichen. Bitte NIEMALS die Modelle mit Gummiball verwenden! Es gibt auch Frauen, die Vollzeit arbeiten, ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch ernähren und immer nur eine Handpumpe verwenden.

Will die Frau häufiger und regelmäßig abpumpen, ist eine elektrische Pumpe anzuraten. Da gibt es unterschiedliche Modelle. Bei den Pumpen, die sowohl am Netz als auch mit Batterie betrieben werden können, habe ich gute Erfahrungen mit en Pumpen von Medela und Ardo gemacht. Mit diesen Pumpen ist es auch möglich ein Doppelpumpset zu verwenden.

Die großen, vollautomatischen Kolbenpumpen, die vor allem in den Kliniken verwendet werden und auch im Verleih erhältlich sind kosten zwischen 500 und 1500 € (im Verleih um die 1,50 €/Tag) und sind vor allem dann angesagt, wenn eine Frau die Milchproduktion mit der Pumpe aufbauen und über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten muss (z.B. nach einer Frühgeburt). Das Zubehör muss bei einer Mietpumpe immer gekauft werden, dabei ist es sinnvoll sich gleich das Zubehör zum Doppelpumpen anzuschaffen. Bei einer medizinischen Indikation kann der Frauenarzt oder Kinderarzt in Deutschland ein Rezept für eine Pumpe + Zubehör ausstellen, dann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Miete und das Zubehör. Berufstätigkeit zählt nicht als Indikation.

In jedem Fall sollten Sie sich von einer Stillberaterin in Bezug auf die Verwendung und
Anwendung der Pumpe beraten lassen, denn Abpumpen ist nicht einfach `Pumpe dran und los". Es sollte eigentlich keine Frau eine Milchpumpe in die Hand bekommen ohne ausführliche Abpumpberatung.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 17.01.2019

Antwort auf:

Zwiemilch - korrekte Vorgehensweise

Ganz kurz noch, weil dieser Punkt nicht klar formuliert ist:
4. Würde nach Bedarf abpumpen, empfiehlt sich dafür eher eine manuelle oder eine elektrische Pumpe?
--> ich meine damit, dass ich nach einer Fläschchenmahlzeit abpumpen würde, sofern die Brust spannt um Milchstau oder geringere Produktion der Brust zu verhindern.

von marianne2401 am 17.01.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Zwiemilch als Lösung

Liebe Stillberaterinnen, ich habe mich ausgiebig mit dem Thema stillen beschäftigt und meine 13 Wochen alte Tochter nun auch 3 Monate problemlos voll gestillt. Wir haben uns super eingespielt gehabt und es war auch immer ein Schlaf-Trinkrhythmus zu erkennen, im Schnitt haben ...

von Sarah198576 21.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Zwiemilchernährung und Stillhütchen

Liebes Stillberatungsteam, unser Sohn ist nun 11 Tage. Ich habe ihn gleich nach der Geburt gestillt, aber es klappte leider nur mit Stillhütchen. Er konnte die Brustwarzen nicht fassen. Aufgrund eines Gewichtsverlustes von mehr als 10% mussten wir schon im Krankenhaus mittels ...

von KlNessa 18.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Umstellen auf Zwiemilch

Liebe Biggi, liebe Kristina, vielen Dank für die Tipps zum Umstellen auf die Flasche. Wenn wir das am Wochenende probieren, wie gehen wir dann vor? Wie lange soll ich ihn dann nicht stillen, wenn er nicht aus der Flasche trinkt? Und was mache ich, wenn es überhaupt nicht ...

von Kawi1208 24.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Umstellen auf Zwiemilch

Liebe Biggi, liebe Kristina, ich habe mich vor ein paar Wochen schon einmal an Euch gewendet wegen meines starken MSR. Mehrmals war ich kurz davor abzustillen, aber wir haben es bis jetzt - 18 Wochen - durchgezogen. Nun habe ich ein anderes Problem: ich muss in knappen 3 ...

von Kawi1208 22.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Von der Zwiemilchernährung wieder zum Vollstillen?

Hallo, ich habe seit 3 Wochen eine kleine Tochter, die sich mit der Gewichtszunahme etwas schwer tut. Meine Hebamme war die ersten Wochen sehr geduldig. Leider hatte meine Tochter nach zwei Wochen nicht ihr Geburtsgewicht erreicht und ich muss seit 3 Tagen zufüttern. Ich ...

von Chrissi81 22.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Einführung Zwiemilch 4 Monate

Guten Tag Fr. Welter, ich habe meinen nun 18 wöchigen Sohn bisher voll gestillt, wir hatten schon immer eine eher schwierige Stillbeziehung mit Abständen von 1,5 - 2 h seit Geburt und er hat praktisch immer am Ende und nach dem Stillen geschrien. Ich konnte ihn nach dem ...

von Sabine3483 27.07.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Zwiemilch und Bauchprobleme

Liebe Frau Welter, meine Tochter wird am Mi 4 Wochen alt. Seit der Geburt stille ich und muss zu füttern. Mittlerweile reicht ihr teilweise auch die Stillmahlzeit alleine ohne Flasche :-) Bis vor 2 Tagen konnte ich Sie nur im Liegen stillen (konnte lange wg. Dammschnitt nicht ...

von Habenichtse 30.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Wie oft Stuhlgang bei Zwiemilch?

Guten Tag. Ich habe eine Frage. Meine Tochter ist 14 Wochen alt. Ich Stille aber sie bekommt ab und zu Flasche dazu. Ich Stille sie aber manchmal ist sie trotzdem nach über einer Stunde noch hungrig. An manchen Tagen bekommt sie ca 3 Flaschen mit je 150ml an anderen Tagen ...

von Steffinchen90 09.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Zwiemilch

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.