Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Zwiebeln essen ja oder nein?!

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Meine Schwägerin stillt ihren kleinen Sohn (geboren 05.07.2009) voll u. ist sich unsicher ob das Essen von gekochten Zwiebeln (z.B. in Sossen oder Gulasch u.ä.) genauso Blähungen verursachen kann wie wenn man eine Zwiebel in rohen Zustand isst wie z.B. in Salaten, auf belegten Broten usw.
Was verursacht noch Blähungen?! Wäre schön wenn uns jemand hier einen Rat gibt da der Kleine an manchen Tagen die Brust überhaupt nicht will sondern sich "angeekelt" wegdreht bzw. die Brust anschreit trotz Hunger.
DANKE schon einmal im Voraus!

von OmaRomy am 11.08.2009, 14:00 Uhr

 

Antwort auf:

Zwiebeln essen ja oder nein?!

Liebe OmaRomy,

es gibt keine allgemeingültige "Stilldiät" oder generell verbotenen oder erlaubte Nahrungsmittel für die Frau während der Stillzeit (mit der Einschränkung, dass Alkohol möglichst gemieden werden soll). Der Einfluss der Ernährung der Mutter auf das Verhalten des Kindes wird meist erheblich überschätzt.

Eine stillende Mutter muss weder bestimmte Nahrungsmittel (z.B. Kuhmilch) zu sich nehmen, noch müssen alle stillenden Mütter bestimmte Nahrungsmittel meiden. Von Ausnahmefällen abgesehen macht die Mehrheit der stillenden Mütter die Erfahrung, dass sie alles, was sie mögen, in Maßen essen können auch Schokolade und stark gewürzte Speisen ohne dass sich dies auf ihre Babys auswirkt und viele kleine Babys haben Blähungen ganz gleich, was ihre Mütter essen. Auch wenn viele Mütter davon gehört haben, dass durch den Genuss von "blähenden" Lebensmitteln Blähungen bei ihrem Baby hervorgerufen werden, ist diese Meinung mit Vorsicht zu genießen. Darmgase entstehen bei der Verarbeitung von Faserstoffen (Ballaststoffen) durch die Darmbakterien im Verdauungstrakt. Weder Verdauungsgase noch Ballaststoffe gehen in die Muttermilch über, auch nicht, wenn die Mutter unter extremen Blähungen leidet. Genau so wenig verändern stark säurehaltige Nahrungsmittel den pH Wert der Muttermilch. Deshalb gibt es auch kein Verbot für Orangensaft.

Normalerweise können stillende Mütter alles essen, bei manchen Nahrungsmitteln ist es allerdings anzuraten, dass sie nicht im Übermaß genossen werden. Am ehesten ist zu erwarten, dass Nahrungsmittel, die bei Ihnen Blähungen hervorrufen auch bei Ihrem Kind zu Blähungen führen können. Manche Babys haben Blähungen oder Koliken, ganz gleich, was ihre Mutter isst oder nicht isst.

Letztendlich bleibt nicht anderes übrig, als auszuprobieren, ob ein Baby auf etwas reagiert oder nicht, denn das ist wirklich von Kind zu Kind unterschiedlich.

Prophylaktische Enthaltsamkeit ist jedenfalls nicht notwendig.

Ich hänge Ihnen noch einen Artikel von Prof. Dr. B. Koletzko zu diesem Thema an, der sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt hat.

Für das von Ihnen beschriebene Verhalten kann es eine Vielzahl von Gründen geben und ohne weitere Angaben und ohne euch sehen zu können, bin ich auf's Raten angewiesen.

Eine Möglichkeit ist die, dass dasKleine gelernt hat schnell zu trinken und schlicht satt ist.

Bekommt dir Kleine einen Schnuller oder eine gelegentliche Flasche? Dann könnte eine Saugverwirrung vorliegen.

Manche Kinder reagieren auch so auf einen starken Milchspendereflex. Dann schießt die Milch geradezu aus der Brust und damit kommen nicht alle Kinder zurecht.

Es kann auch sein, dass das Kind sehr leicht ablenkbar ist. Bei Babys, die in einer der Phasen sind, in denen sie besonders leicht ablenkbar sind, hat sich bewährt, sich zum Stillen mit dem Baby in eine ruhige und ablenkungsarme, "langweilige", eventuell auch abgedunkelte Umgebung zurückzuziehen.

Am besten wendet sich Ihre Schwägerin einmal an eine Kollegin vor Ort und bespricht ihre Situation in aller Ruhe mit ihr.

Adressen von Stillberaterinnen finden Sie im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

LLLiebe Grüße
Biggi


"Milch und Kohl. Schlimm für Babys Bauch?"

Stillende Mütter sollten unbedingt blähende Nahrungsmittel meiden, raten Hebammen seit Generationen, weil Kohl & Co. dem Baby Bauchkrämpfe bescherten. Doch was ist wirklich dran an derartigen Empfehlungen?
Zweifellos können blähende Lebensmittel bei der Konsumentin selbst Meteorismus auslösen, und ein Teil der im mütterlichen Darmtrakt gebildeten Gase findet sich in der Ausatemluft wieder, nicht aber in der Muttermilch zumindest nicht in nennenswerter Menge. "Muttermilch Sprudel" muss das Baby also sicher nicht trinken, stellt Professor Dr. B. Koletzko Abteilung Stoffwechselstörungen und Ernährung, Dr. von Haunersches Kinderspital, Klinikum Innenstadt, München. Möglicherweise sind es aber Metabolite aus dem mütterlichen Stoffwechsel, die dem Kind Bauchkrämpfe bescheren, z.B. kurzkettige Fettsäuren oder andere organische Säuren. In einer offenen Beobachtungsstudie mit fast 300 Stillenden kam es in der Tat signifikant häufiger zu infantilen Koliken, wenn die Mutter Kohl, Zwiebeln und Kuhmilch zu sich nahm. Allerdings war dieser Effekt insgesamt nicht sehr stark ausgeprägt und für Brokkoli und Blumenkohl gar nicht nachweisbar.
Nur was den Genuss von Kuhmilch betrifft, geht die Erklärung für einen möglichen Zusammenhang mit kindlichen Koliken über reine Spekulation hinaus. In diesem Fall handelt es sich wahrscheinlich um eine allergische Reaktion auf Kuhmilcheiweiß. Bei 10 bis 15% der Kolikkinder,
so konnten Studien nachweisen, liegt jedenfalls eine Unverträglichkeit gegen ein in die Muttermilch übergegangenes Fremdeiweiß vor. Bei heftigen infantilen Koliken rät der Pädiater den Müttern daher, sich versuchsweise eine Woche lang kuhmilchfrei (eigene Anmerkung: zwei
Wochen sind sicherer, da Kuhmilchproteine bis zu 10 Tage im mütterlichen Organismus nachweisbar sind) zu ernähren. Falls sich die Symptome darunter deutlich bessern und erneuter Kuhmilcheiweiß Verzehr wieder kindliche Beschwerden provoziert, kann diese Kost für die Stillzeit
beibehalten werden. Meist ist dann allerdings eine Kalziumsupplementierung erforderlich.
Diät hält vom Stillen ab. Vom etwaigen Verzicht auf Kuhmilchprodukte abgesehen sind nach Prof. Koletzkos Meinung restriktive Ernährungsempfehlungen für stillende Mütter jedoch nicht
wissenschaftlich begründbar. Sie können zu einem Nährstoffmangel führen, verkomplizieren unnötig das Leben während der Stillzeit und sind nicht selten Ursache dafür, dass Frauen frühzeitig abstillen.
(Quelle: AFS Rundbrief 5 6/2001)

von Biggi Welter, Stillberaterin am 11.08.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Mal etwas gröberes Essen ?

Hallo Biggi, heute habe ich auch mal wieder eine Frage an Sie. Unser Sohn ist jetzt 9 Monate alt. Ich würde ihm gern immer mal ein Stück Banane oder Gurke in die Hand drücken, damit er auch was richtiges Essen kann, wenn wir essen. Leider ist es meist so, dass er mit ...

von Maren1980 21.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Baby "sprudel" beim Brei essen

Hallo Biggi, mein Sohn (7,5 Monate) hat vor zwei Tagen entdeckt, dass man besonders gut sprudeln kann, wenn man Brei im Mund hat ;-) Wenn er richtig Hunger hat oder es etwas gibt, was ihm besonders gut schmeckt, ist alles ok. Aber speziell bei Gemüse fängt er nach der ...

von Maren1980 09.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

anstrengende Nächte, Unruhe kein Essen

Hallo liebes Stillteam, vorab erstmal ein dickes Dankeschön für Euren immer guten Rat und dieses Forum hier. Nur wegen Euch stille ich noch immer mit Freude, meine Kleine Daria ist nun schon 1 Jahr und fast 2 Monate alt. Ich wollte nur mal fragen, ob ihr derzeitiges ...

von Muttercolonia 08.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Essen 7 Monate

Hallo Biggi, Sie haben mir immer so gute Ratschläge gegeben; dass ich mich heute nochmal an Sie wende. Mein Sohn ist jetzt knapp 7,5 Monate alt. Beikost funktioniert prima; fast schon zu gut...Deshalb heute meine Frage, ob er noch genügend Milch angeboten bekommt. So ...

von Maren1980 03.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Essen in der Stillzeit

Hallo Biggi! Mein Baby (Mädchen) ist jetzt 8 Wochen alt und ich stille voll. Alles klappt prima (ist ja auch mein drittes), nur beim Essen weiß´ ich oft nicht so recht, was ich essen darf. Jetzt im Sommer ist ja alles im Garten, was ich gerne bei der Jause essen ...

von ire75 27.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Essen

Hallo, mein Sohn ist knapp 8 Monate alt und ich stille noch. Im Moment bekommt er mittags ein halbes bis 3/4 Gläschen mit 1TL öl Karotten/Mais/Pute und abends einen Hirsebrei mit 100ml Wasser, Banane und 1 TL Öl. Nun möchte ich nachmittags eine weitere Mahlzeit einführen und ...

von romy02 26.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Essen? Keine Lust!

Hallo Ihr Lieben, vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich... Mein Sohn Felix ist jetzt 9,5 Monate alt (ca 80cm lang und 10kg schwer). Er wurde fast 8 Monate voll gestillt, Interesse an Brei hatte er noch nie. Dann hat er sich selbst abgestillt, weil mir die Milch ...

von Dana83 14.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Trinken und Essen waehrend dem Stillen?

Vielen Dank fuer Ihre Antwort! Ich wollte Sie eigentlich fragen, wenn ich das Baby an die Brust angesetzt habe, kann ich dann waehrend ich stille, trinken oder essen? Ich habe ganz komisches Gefuehl wenn ich gleichzeitig trinke und das Baby ...

von Lana1 11.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Essen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.