Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Weiterstillen mit Bisswunde?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

mein Sohn ist knappe 10 Monate alt und hat nun 6 Zähne, ich stille ihn seit Geburt eigentlich immer ohne Probleme und auch sehr gerne, nun haben wir folgendes Problem, vor ca. 2 Wochen hat er mir ein paar Mal vor und nach dem stillen in die Brustwarze gebissen, nun habe ich an der rechten brustwarze ein loch das nicht mehr zugeht und zwischendurch auch eitert, es tut höllisch weh und ich hab richtige angst vor jedem stillen, das blöde ist noch dazu dass das seine lieblingsbrust ist, in der linken kommt mir vor habe ich fast keine milch, die brust ist vieeel kleiner und wird eigentlich nie hart auch wenn er länger nicht trinkt, die rechte ist nach ein paar std prall gefüllt, was ntl ein zusätzliches problem ist, da ich ihn so eigentlich trotzdem fast nur an der wunden brust trinken lassen kann weil an der linken zu wenig kommt. Aber es tut wirklich so weh und mittlerweile löst auch der Milchspenderreflex nichtmehr wirklich aus, ich hab das sonst immer deutlich gespürt und ihn laut schlucken gehört, ich denke mal das ist die Angst vor den Schmerzen die den Msr hemmt oder? Abpumpen u Flasche geben geht auch nicht, die nimmt er nicht. Beikost haben wir gerade erst angefangen da ihm nie etwas geschmeckt hat. Seit ein
paar Tagen ist er Krank und trinkt nicht sehr oft, nur eben wenn, dann hab ich das Gefühl es kommt nicht wirklich was ... Ich bin etwas verzweifelt, ich habe immer sehr gern und problemlos gestillt doch mit diesen höllischen schmerzen und der nicht verheilenden Wunde ist es wirklich mühsam :( Habt ihr einen Rat für mich? Was soll ich machen, ich habe etwas Angst das er nicht genug bekommt wegen dem nicht einsetztenden Msr, nur solange ich solche schmerzen beim stillen habe wird mein verkrampft sein nicht weggehn. Es ist ein teufelskreis ...
Habe nun schon überlegt ob ich abstillen soll, aber eigentlich möchte ich ihm keine Fertigmilch geben müssen ... Da er aber erst mit "festem Essen" begonnen hat, da isst er teilweise ganz normal mit uns mit, aber bestimmt noch nicht soviel dass das ausreichen würde, weiß ich nun nicht was ich tun soll ... aber auf dauer halte ich die schmerzen nicht aus, und da ich eben nur mit dieser Brust "richtig" stillen kann weil die andere Brust nicht genug Milch gibt weiß ich langsam nichtmehr weiter.

Habt ihr einen Rat für mich?
Bin etwas verzweifelt ...

Liebste Grüße
Hannah

von Gänseblümchen0612 am 29.03.2017, 08:59 Uhr

 

Antwort auf:

Weiterstillen mit Bisswunde?

Liebe Hannah,

wunde Brustwarzen sind etwas sehr Unangenehmes und können extrem schmerzhaft sein. Erste Hilfe ist hier in jedem Fall, dass die Anlegetechnik und das Saugverhalten des Kindes überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden.

Deshalb sollte sich unbedingt eine Kollegin anschauen, wie Du anlegst und wie dein Baby an der Brust trinkt.

Zur Beschleunigung der Heilung, haben sich die folgenden Tipps bewährt:

o vor dem Stillen etwas Milch ausstreichen, um den Milchspendereflex auszulösen, bevor das Baby an die Brust anlegt wird.
o an der weniger wunden Seite (so es eine gibt) zuerst anlegen
o nach dem Stillen etwas Muttermilch ausstreichen und auf den Brustwarzen trocknen lassen (dies wird nicht empfohlen, wenn das Wundsein durch eine Soorinfektion verursacht wird, da Soor auf Milch gute Wachstumsbedingungen findet).
o ausreichend hochgereinigtes Lanolin (unter den Handelsnamen Lansinoh, Purelan oder Lanosin erhältlich) auf die Brustwarze auftragen, um sie zwischen den Stillmahlzeiten feucht zu halten (aber nicht zu viel Lanolin verwenden, sonst wird die Brustwarze glitschig und das Baby kann beim Stillen abrutschen). Es hat sich herausgestellt, dass dadurch der Heilungsprozess bei wunden, offenen und blutenden Brustwarzen beschleunigt wird, wenn diese durch schlechte Stillhaltung, falsche Anlegetechnik oder Saugprobleme entstanden sind.
o zwischen den Stillmahlzeiten Brustwarzenschoner mit großen Öffnungen und Löchern zur Luftzirkulation im Büstenhalter tragen, um die Brustwarzen zu schützen. Es können auch mehrere Einmalstilleinlagen aufeinandergeschichtet und in der Mitte ein Loch, das als Aussparung für die Brustwarze dient, hineingeschnitten werden.

In manchen besonders schlimmen Fällen kann eine vorübergehende Stillpause, während der die Milch von Hand ausgestrichen oder mit einer guten Pumpe vorsichtig abgepumpt wird, sinnvoll sein. Das Baby wird während der Stillpause am besten mit einer alternativen Fütterungsmethode gefüttert. Auch über das Handausstreichen, Abpumpen und alternative Fütterungsmethoden kann Sie eine Kollegin vor Ort genau informieren.

Außerdem ist es sinnvoll, dass Du dein Kind so anlegst, dass die Wunde genau in seinen Mundwinkel zu liegen kommt, dann kommt nicht so viel Spannung drauf und sie wird weniger belastet.

Gute Besserung und LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 29.03.2017

Antwort auf:

Weiterstillen mit Bisswunde?

Hallo Gänseblümchen
Bei mir ist eine Bisswunde, welche sich auch bereits entzündet hatte, innerhalb von ca. 2 Tagen abgeheilt, indem ich nach jedem Stillen die Brustwarze mit Bepanthen Desinfizierspray besprüht habe und danach die Brustwarze mit steriler Gaze abgedekt habe. Gemäss meiner Hebamme schaden die geringen Mengen des Desinfizierprays dem Baby nicht.
Du kannst das ja mal so ausprobieren und wenn es rasch hilft, umso besser. Falls nicht, würde ich die Wunde einem Arzt zeigen. Vielleicht benötigst du eine Creme, die Antibiotika enthält, da deine Bisswunde schon eitert.
Alles Gute!
Joyful

von joyful am 29.03.2017

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Kann ich meine Tochter weiterstillen?

Hallo, Meine Tochter wird in einer Woche 4 Monate alt und ich stille sie voll. Bin jetzt aber wieder schwanger kann ich bedenkenlos weiterstillen ohne dass eins von beiden nicht genug nährstoffe bekommt? Ich habe das Gefühl dass seit ich schwanger bin meine Tochter öfters ...

von Lianka 28.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Abstillen / Weiterstillen ? Kinderwunsch 2. Baby

Hallo, ich hab zwar schon ein paar ähnliche Beiträge gefunden würde aber trotzdem gerne unsere persönliche Situation schildern. Unser Sohn ist jetzt 9 Monate alt geworden. Er ist schon immer ein sehr nähebedürftiges Baby gewesen und schläft deshalb auch seit Anfang an ...

von PüppiLangnerStrumpf 27.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Ist das Weiterstillen in der Schwangerschaft bei Frühgeburtsneigung gefährlich?

Hallo, ich würde gerne trotz Frühgeburtsneigung (25.SSW und 35. SSW) meinen 15 Monate alten Sohn weitersstillen. Meine Arzt hält natürlich nichts davon. Mein Sohn wird noch sehr gerne gestillt, vor allem zum einschlafen. Ich befürchte, wenn ich jetzt abstille, dass wir ...

von SabineTh 05.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Weiterstillen möglich?

Hallo, wegen meiner Reizblase wurde mir vor 10 Tagen Vesikur 5 mg verschrieben. Da es sich mit dem stillen nicht verträgt, sollte ich abstillen. Wegen den Nebenwirkungen soll ich dieses Medikament nicht mehr nehmen. Kann ich dann doch weiter stillen? Abpumpen funktioniert bei ...

von Jeanette1987 05.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Wie sollte ich weiterstillen?

Guten Morgen, danke erstmal für ihr Forum und ihre Arbeit, es hilft mir mit meinen Fragen....und ich habe noch eine :) Unser 2. Sohn ist fast 15 Monate. Bis 12 Monate voll gestillt, er mochte nix anderes. Jetzt, denk ich, ist es halb ^Mama^ u halb Brei. Ich habe ...

von Art 29.07.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Weiterstillen trotz allergischer Reaktion nach Bienenstich?

Hallo kann ich bedenkenlos weiterstillen wenn ich nach einem Bienenstich eine allergische Reaktion habe? Der Kreislauf ist stabil, nur die Schwellung ist überdurchschnittlich groß. (Das war schon immer so bei mir) Mein Stillkind ist nun 11 Wochen alt. Ich denke nicht dass ...

von LaraMona 24.07.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Krippe - können wir weiterstillen?

Liebe Biggi, in drei Wochen startet die Krippe und alle sagen ich soll abstillen. Mein Kleiner ist fast anderthalb und schläft mittags und abends nur an der Brust ein. Ich muss dazu sagen das ich am Anfang sehr, sehr wenig Milch hatte, bis zur Beikost gabs immer Flaschi dazu, ...

von ellamila 20.07.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

3 Amalgamfüllungen müssen entfernt werden, 2jähriges Kind weiterstillen?

Liebe Biggi, Deine Ratschläge an andere habe ich schon oft gelesen und sie haben auch mir geholfen. Heute habe ich selbst eine Frage an Dich. Meine Kleine wird jetzt 2 Jahre alt. Ich stille sie noch zum Einschlafen und einmal Nachts. Damit bin ich eigentlich sehr glücklich ...

von Yvonne13 06.03.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weiterstillen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.