Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Trinkverhalten

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Liebe Claudia,

alle Stillexperten propagieren das Stillen nach Bedarf und ohne irgendeinen Mindestabstand. Muttermilch ist außerdem innerhalb von längstens 60 bis 90 Minuten vollständig verdaut.
Lege dein Kind an, wenn es nach der Brust verlangt, ganz gleich ob die letzte Stillzeit vier
Stunden oder eine Viertelstunde her ist. (Den Abstand zwischen zwei Stillzeiten berechnet man übrigens vom Beginn des letzten Anlegens bis zum Beginn des nächsten Anlegens).

Die Abstände zwischen den Stillzeiten können mit zunehmendem Alter des Kindes durchaus länger werden, doch in der Regel will ein Baby in diesem Alter im Durchschnitt mindestens acht bis zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden.

Das Dauerstillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht.

Wird in dieser Situation zugefüttert, so wird in das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage eingegriffen und das kann der Beginn des unfreiwilligen, vorzeitigen Abstillens sein.

Lass dich einfach auf dein Kind ein. Du wirst sehen, der Alltag mit Baby ist viel einfacher, wenn frau sich nicht in irgendwelche Schemata pressen lässt und so anstrengend wie die ersten Wochen mit Baby oft sein können, so bleibt das Leben mit Kind nicht auf ewig.

Gönne dir selbst in dieser anstrengenden Zeit so viel Ruhe wie möglich. Jetzt ist nicht die Zeit für blitzende Fußböden und spiegelnde Fenster. Lass den Haushalt auf Sparflamme laufen. Wenn die Fenster erst in einem halben Jahr wieder geputzt werden, dann schadet das niemandem und Tiefkühlgemüse ist nicht so schlecht und muss nicht geputzt werden. Nicht alles muss gebügelt werden. Mach den Tragetest. Bügele etwas und trage es für zehn Minuten. Das nächste Mal bügelst Du es nicht und trägst es für zehn Minuten. Dann vergleichst Du: ist der Unterschied nach der kurzen Tragezeit wirklich so deutlich, dass das Bügeln sich gelohnt hat? Viel Bügelarbeit lässt sich sparen, wenn die Wäsche sorgfältig aufgehängt wurde bzw. nicht lange im Trockner liegen bleibt, wenn der Trockner fertig ist.

Es ist nicht viel mehr Arbeit, die doppelte Menge von zum Beispiel Nudelsauce zu kochen. Du kannst dann eine Hälfte einfrieren und hast damit schnell eine Mahlzeit, wenn ein Tag mal wieder sehr hektisch war.

Versuche dir am Tag Freiraum für dich zu schaffen. Vielleicht kann dir dein Mann, deine (Schwieger)Mutter, eine Freundin oder ein verantwortungsbewusster Teenager dein/e Kind/er für eine Stunde oder so abnehmen, mit ihm spazieren gehen oder spielen und diese Zeit nutzt du für DICH. Selbst wenn Du nur in Ruhe in der Badewanne liegt, einmal um den Block joggst oder dich mit einer Zeitung und einer Tasse Tee in einen anderen Raum begibst, so ist das ein Weg aufzutanken und wieder neue Kraft zu schöpfen für den anstrengendsten Beruf der Welt: Mutter.

Kurz: beschränke viel Dinge auf das absolut Notwendige, so dass Du auf diese Weise mehr Zeit für dich bekommst. Diese „gewonnene" Zeit kannst Du dann dazu nutzen, dich wieder zu erholen, neue Energie zu tanken.

Suche dir wirklich Hilfe und Unterstützung.


LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 17.01.2013

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Abpumpen damit ich Termine war nehmen kann + Trinkverhalten

Hallo, zum Abpumpen habe ich eine Frage. Meine Kleine ist jetzt 4 Wochen alt und kommt noch in recht unregelmäßigen Abständen. Da ich ein paar Termine war nehmen möchte, würde ich die Kleine in der Zeit bei Papa lassen. Kann ich eine Fütterung überspringen und Papa ...

von Erdbeere1979 13.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

Warum zeigt das Baby so unterschiedliches Trinkverhalten????

Liebe Biggi, liebe Kristina, ich schrieb schon einmal vor ein paar Tagen an Euch..Hatte da das Problem, dass mein 9 Wochen alter Sohn nicht mehr so ausgiebig an die Brust mag u es irgendwie gefühlt immer weniger Milch wurde. Dank eurer Antwort war ich beruhigter u das stillen ...

von Susa77 15.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

Trinkverhalten

Hallo Biggi Unser Baby ist 17 Wochen alt. Es war für mich nach den ersten paar Wochen immer schweirig rauszufinden wann er Hunger hat und deshalb legte ich ihn oft an. Er zeigt es aber ganz klar, wenn er nicht will. Manchmal wenn ich ihn aber etwas an der Brust warten lasse, ...

von buzzidil 08.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

nochmal zum Trinkverhalten

mein Sohn (5 Monate) bekommt seit einiger Zeit mittags Brei, hier isst er meistens ein kleines Glas voll, danach stille ich ihn noch. er hat auch bereits schon mal nachmittags Banane bekommen und Abends einen Griesbrei, hat er beides auch sehr gerne gegessen. Allerdings verhält ...

von claudiclick 02.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

Warum verändertes Schlaf- und Trinkverhalten

Hallo, mein Sohn (knapp 5 Monate) hat seit ca. 4 Wochen Probleme beim Einschlafen. Früher hat das wunderbar geklappt, ich habe ihn ins Bett gelegt, ein Lied gesungen und er ist dann meist nach ein paar Minuten von alleine eingeschlafen. Nun kann er meist nur noch ...

von claudiclick 31.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

Zum Trinkverhalten, Ergänzung

Erstmal vielen, vielen Dank für die rasche Antwort :) Ich habe aber noch ein paar Fragen. Dieses Verhalten und Dauerstillen nimmt in den letzten Tagen noch zu. Das geht solange, bis sie zwar ein paar mal schluckt, dann noch weiter saugt aber wohl nichts mehr kommt. Sie ...

von Lilly84 31.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

Trinkverhalten

Guten Tag. Unser Sohn (6.5 Wochen) trinkt immer noch so komisch. Höchstens die ersten 2 Wochen hat er eher normal getrunken und ist dasnn friedlich eingeschlafen. Jetzt trinkt er noch normal, wenn er im Halbschlaf ist (auch nicht immer), dann trinkt er ruhig. Auch wenn ich ihn ...

von buzzidil 25.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

verändertes Trinkverhalten bei 10-Wochen-altem Baby

Hallo ! Ich mache mir inzwischen richtig Sorgen. Das Trinkverhalten unseres 10-Wochen-alten Sohnes hat sich komplett von heute auf morgen geändert. Bisher hat er sehr gut und immer sehr schnell getrunken, etwa 15 Minuten gesamt an beiden Brüsten und das etwa alle 3-5 ...

von müschu 28.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Trinkverhalten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.