Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

HA oder normal - bin total verunsichert

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo, ich habe mal eine Frage - mein Sohn ist fast sieben Monate alt.
Ich habe jetzt angefangen, die Mittagsmahlzeit mit Frühkarotten zu ergänzen.(Er ist aber nicht wirklich über Möhrchen begeistert!)
Nun meine Frage - unser Kinderarzt sagt, das ich bei der Breigabe zum Anrühren HA Milch nehmen soll (und auch sonst nur HA-Produkte verwenden soll) und keine Milchbreie kaufen sollte (wegen dem Allergierisiko). Ich muß dazu sagen, das mein Mann bei bestimmten Blütenpollen ein Kitzeln in der Nase hat und ein leichtes Tränen der Augen - mehr nicht.Ich habe eine Allergie auf einige Medikamente und angeblich auf einige Pollen (habe ich bei mir aber selber noch nicht festgestellt - das ergab nur ein Bioresonanztest).Unser erster Sohn hatte im letzten Frühjahr lange Husten (der Arzt war der Auffassung, das es nur allergischer Husten sein kann). Nun soll ich vom Arzt aus, HA-Nahrung geben.
Ich habe aber Angst, das mit der HA-Nahrung unser zweiter Sohn auf alles Mögliche später reagieren könnte (z.B. Milchprodukte - die bei uns sehr viel gegessen werden.)
Wie sehen Sie denn das Ganze? Ich bin total verunsichert!
Vielen Dank für Ihre Antwort! Liebe Grüße Spiru

von Spiru am 18.02.2008, 18:19 Uhr

 

Antwort:

HA oder

Liebe Spiru,

viele Kinder mögen Möhre nicht so gern, Kürbis scheint da etwas "sanfter" zu sein, oder Pastinake. Ist aber sicher auch Geschmackssache (wobei Möhren allergenreicher sind).

In wie weit bei allergiegefährdeten Kindern die Gabe von HA Nahrung ab der Einführung von Beikost noch sinnvoll ist, darüber streiten die Experten. Da HA Nahrung jedoch recht bitter schmeckt, wird sie von vielen Stillkindern auch sehr vehement abgelehnt. Ganz allgemein kann als Ersatz für die Muttermilch eine Pre Nahrung gegeben werden und zwar das gesamte erste Lebensjahr hindurch.

Die Frage ist, warum überhaupt künstliche Milch geben? Im gesamten ersten Lebensjahr kann der Flüssigkeitsbedarf eines Babys vollständig über die Muttermilch gedeckt werden, vorausgesetzt, es wird weiterhin nach Bedarf gestillt. Nachdem du ja noch ziemlich viel stillst, was super ist, gibt es keinen Grund, andere Milch zusätzlich zu verwenden.

Man kann die Breiflocken (möglichst solche, die keinen Zucker enthalten!) auch nur mit Wasser anrühren, wenn das Baby vor- oder nachher gestillt wird.

Eine kurze Begriffserklärung möchte ich noch hinzufügen: "Voll" stillen bedeutet, dass ein Baby nichts anderes zu essen oder zu trinken bekommt als Muttermilch. Sobald ein Baby zusätzliche Flüssigkeit oder Beikost erhält, gilt es nicht mehr als "voll gestillt".

Herzlichen Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 18.02.2008

Antwort:

was vergessen

Ich habe noch was vergessen zu erwähnen - ich stille ansonsten noch voll und ich habe unseren ersten Sohn sieben Monate gestillt!

von Spiru am 18.02.2008

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.