Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

mit Kündigung in der Schwangerschaft einverstanden

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Guten Morgen,

ich bin schwanger mit meinem zweiten Kind (aktuell 16. Woche). Mein Arbeitgeber will mich aus betrieblichen Gründen kündigen. Da ich aus persönlichen Gründen ebenfalls an einer Kündigung interessiert bin, würde ich dieser auch zustimmen, da ich mit Mobbing und auch sexuellen Übergriffen meines Arbeitgeber zu kämpfen habe. Ich bin auch nicht der Typ der sich nun für den Rest der Schwangerschaft krankmelden oder gerichtlich gegen den Arbeitgeber vorgehen möchte, will da eigentlich nur noch raus. Ein Beschäftigungsverbot bei meinem Frauenarzt bekomme ich nicht, habe das schon mit ihm durchgesprochen.

Ich unterliege in der Schwangerschaft ja einem speziellen Kündigungsschutz, der nur durch einen Antrag beim Gewerbeaufsichtsamt aufgehoben werden kann. Habe im Internet auch schon nachgelesen aber nur Sachen gefunden bei denen die Schwangere von sich aus kündigen kann, was aber eine Sperre bei der Agentur für Arbeit zur Folge hätte. Allerdings bin ich auf das Geld dann angewiesen.

Deshalb meine Frage, wie sieht es aus, wenn ich mit der Kündigung aus wirtschaftlichen Gründen einverstanden bin. Wird das dann so gehandhabt wie bei einer nicht Schwangeren oder ist dies nicht ohne Weiteres möglich? Was sagt die Agentur für Arbeit zu dem Ganzen?

Auch frage ich mich wie das Arbeitslosengeld dann berechnet wird. Ich habe nach meiner letzten Schwangerschaft 6 Monate gearbeitet und war davor in Elternzeit. Wie wird das ALG 1 dann berechnet? Wird für die Monate in Elternzeit mein Elterngeld mit in die Berechnung einfließen, mein Nettolohn den ich eigentlich auch schon vor der Elternzeit bezogen habe oder wird da eine fiktive Bezugsgröße (nach Berufsgruppe, Schulabschluss), etc herangezogen?

von Oksi123 am 16.01.2019, 11:16 Uhr

 

Antwort auf:

mit Kündigung in der Schwangerschaft einverstanden

Hallo,
ich halte hier ein BV für angemessen. Kündigung geht gar nicht - das wirkt sich in alle Richtungen für Sie negativ aus (Sperre, EG, MG...)
Liebe Grüße
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 17.01.2019

Antwort auf:

mit Kündigung in der Schwangerschaft einverstanden

Moin,
kannst du nicht bis zum Mutterschutz durchhalten (meinetwegen mit ein paar Krankschreibungen an und an) und 3 Jahre in EZ gehen?
Und ab dem 2. Jahr EZ in Teilzeit bei einem anderen AG arbeiten?

Alles ist besser als kündigen.

floe

von la-floe am 16.01.2019

Antwort auf:

mit Kündigung in der Schwangerschaft einverstanden

Nur noch mal so zum drüber Nachdenken:
du gibst freiwillig deinen Kündigungsschutz auf
du gibst damit auch deinen Anspruch auf deinen Job nach der EZ auf
du wirst eine 3-monatige Sperre beim ALG bekommen = 0 Geld
ALG wird aus den letzten 12 sozialversicherungspflichtigen Einkommensmonaten innerhalb der letzten 2 Jahre errechnet - die EZ fällt also mit 0 Euro da mit rein, warst du länger als 1 Jahr in EZ, wird dein ALG niedriger sein
du wirst dich schwer tun mit einem neuen Job, da du schwanger bist und das wohl auch entweder schon jetzt, aber sicher bald sichtbar und damit nicht wirklich zu verheimlichen
ALG wird dein EG mindern
ohne AG hast du auch keine Elternzeit - du bist dann evt. Hausfrau mit EG-Bezug
beantragst du dann nach der neuen EZ ALG, wird das sicher nicht das allerhöchste sein

Also ich meine, du solltest noch mal sehr gut darüber nachdenken, ob du alle Nachteile in Kauf nehmen willst und gleichzeitig es deinem AG auch noch si leicht wie möglich machen willst, sich deiner zu entledigen.
Übrigens: Mobbing ist ein Grund für eine AU.
Und sexuelle Übergriffe gehören angezeigt!

von cube am 16.01.2019

Antwort auf:

mit Kündigung in der Schwangerschaft einverstanden

Hiesse auch neues eg wird wohl Mindestsatz er den, wenn du viel Verdienst dann auch etwas mehr
Weil alg1 und EZ wenn kein Einkommen innerhalb der EZ mit 0€ berechnet werden.

Eigentlich kannst du da nur verlieren.

von Felica am 16.01.2019

Antwort:

Vorschlag

Du gehst zu deinem FA oder Hausarzt. Du berichtest vom Mobbing und sexuellem Übergriff/e und dem Ansinnen des AG, dich jetzt loswerden zu wollen. Du siehst dich außerstande - gerade im Hinblick auf deine Schwangerschaft - da weiter arbeiten zu gehen. Ja, hol dir eine AU.
Und zwar so, dass du bis zum Mutterschutz dort nicht mehr hin musst.
Das, was du schreibst, rechtfertigt ein AU aus psychischen Gründen.
Außerdem erstattest du Anzeige wegen des sexuellen Übergriffs.
Und dann harrst du einfach aus.
Mach es dem AG doch nicht so leicht, dich loszuwerden - und das alles auch noch zu deinem Nachteil.

von cube am 16.01.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Wie sieht meine finanzielle Situation in der Schwangerschaft aus?

Hallo Frau Bader, ich beziehe seit Oktober 2018 Krankengeld. Nachdem ich in meinem neuen Job innerhalb der ersten vier Wochen nach Arbeitsantritt an einer Angststörung und einer mittelgradigen depressiven Episode erkrankt bin und gekündigt wurde, bin ich nun ungeplant, aber ...

von JoanaParker 22.12.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Darf ich eine Kündigung in der Schwangerschaft akzeptieren ohne eine Sperre vom?

Sehr geehrte Frau Bader, Am 12.10.18 hat mein Chef mir mitgeteilt, dass er die Firma zum Jahresende verkauft, ich aber eventuell übernommen werden kann vom neuen Inhaber. Ich wollte fair und ehrlich sein und habe ihm gesagt, dass ich wahrscheinlich schwanger bin, aber erst ...

von ifnorden 16.10.2018

Frage und Antworten lesen

Stichworte: in der Schwangerschaft, Kündigung

Einzelne Tage krank in der Schwangerschaft

Hallo, mich würde interessieren, wie einzelne Tage zählen, an denen man sich beim Arbeitgeber krank meldet. Ich bin schwanger. Mir geht es manchmal an nur einzelnen Tagen ziemlich schlecht, möchte mich dann auch wirklich nur wenn möglich für diese Tage krank melden. Von der ...

von DortmundLady124 18.09.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Ausgleichszahlung in der Schwangerschaft

Hallo Frau Bader, ich bin Ärztin und aktuell schwanger. Zum 1.10. wechsel ich meinen Arbeitgeber. Ich erhalte eine monatliche Ausgleichszahlung weil ich nun nicht mehr an den Bereitschaftsdiensten teilnehmen kann. Verfällt dieser Anspruch beim neuen Arbeitgeber? Zum Zeitpunkt ...

von Malou2018 18.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Kann man mich in der schwangerschaft kündigen wenn ich ein Fallbezogenen Arbeits

Sehr geehrte Frau Bader, ich habe eine wirklich wichtige Frage an Sie, die mich sehr beschäftigt. Ich bin aktuell schwanger und habe dies nun meinem Arbeitgeber mitgeteilt das war auch kein Problem. Das Problem liegt darin das ich Inklusions Hilfe bin und ein autistisches Kind ...

von Don2013 29.07.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Darf man bleifrei löten in der Schwangerschaft

Hallo ich arbeite in einer Elektronik Firma und Nöte dort fast täglich mit Bleifreien lötzinn. Da jetzt eine Schwangerschaft eingetreten ist habe ich Angst das das bleifreie lötzinn schädlich für das Kind ist. Das mann mit bleihaltigen lötzinn nicht löten darf ist mit bekannt ...

von Panni 24.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Gilt dies auch in der Schwangerschaft

Hallo Frau Bader, in meinem Arbeitsvertrag steht unter beschäftigungsverbote:bei einem beschäftigungsverbot des Arbeitnehmers durch die Heimaufsichtsbehörde oder durch gesetzlich Bestimmungen gilt das Arbeitsverhältnis mit Ende des Monats als aufgelöst, in welchem das ...

von Malina1390 06.06.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Aufbesserung des Elterngeldes durch Teilselbstständigkeit in der Schwangerschaft

Hallo Frau Bader, ich bin im Moment mit meinem zweiten Kind schwanger und habe direkt ein Beschäftigungsverbot bekommen (ich arbeite als angestellte Tierärztin). Ich befinde mich allerdings noch bin Oktober in Teilzeitelternzeit von meinem ersten Kind und erhalte im ...

von Sumsi123 05.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Pflegehelferin in der schwangerschaft

Ich arbeite als pflegehelferin Und weiß seit dem 13.11 das ich schwanger bin und habe es gleich mein Arbeitgeber gesagt am 16.11 hatte ich dann das Gespräch. Das ich ja nicht 5kg schwer hebe und 10kg ja auch nicht und da ich ja die Bewohner auf die Beine helfen muss (zu mir ...

von Ttttttt 22.01.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: in der Schwangerschaft

Kündigung in der Schwangerschaft

Guten Morgen, ich arbeite seit 9 Jahren in einem kleinen Friseurbetrieb. Nun bin ich in der 14. Woche schwanger und mein Chef möchte mich zum 01.02.2018 kündigen. Er verkauft den Laden. Ich bin seine einzige Angestellte und die neuen Besitzer wollen mich keinesfalls ...

von jessica7413 16.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichworte: in der Schwangerschaft, Kündigung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.