Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Lohnfortzahlung bei Krankmeldung länger als 6 Wochen?

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Hallo.
Mein Chef bat mich heute zum Frauenarzt zu gehen und mich krankschreiben zu lassen!! :o/ Ist von meiner zweiten Schwangerschaft überhaupt nicht erbaut und ist wohl froh, wenn die Mutterschaftszeit Ende Sep. beginnt!! :o( Bin seid heute in der 20 SSW......Habe auch noch einen Resturlaub von 30,5 Tagen!! Allerdings käme ich über die 6 Wochen, wenn ich mich für den Rest krankschreiben liese!!! Gilt bei einer Schwangerschaft eine Ausnahme was die Lohnfortzahlung betrifft oder wird auch dann das bezogene Gehalt gekürzt??

Vielen Dank schon einmal für Ihre Antwort!! LG.

von pallina82 am 18.06.2013, 12:36 Uhr

 

Antwort auf:

Lohnfortzahlung bei Krankmeldung länger als 6 Wochen?

Hallo,
wenn Sie nicht krank sind, kann er Sie auch nicht krankschreiben, nur, weil es dem AG so passt. Außerdem haben Sie doch dadurch Nachteile.
Der Lohn wird nach 6 Wo nicht mehr gezahlt, sondern Krankengeld
Liebe Grüsse,
NB

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 20.06.2013

Antwort auf:

Lohnfortzahlung bei Krankmeldung länger als 6 Wochen?

Das hört sich nicht so an als wärest Du tatsächlich krank...
Mit einer Gefälligkeitskrankschreibung würde der Arzt sich strafbar machen.

von Andrea6 am 18.06.2013

Antwort auf:

Lohnfortzahlung bei Krankmeldung länger als 6 Wochen?

Also mal davon ausgehend dass es eine Begründung für die Kranschreibung gäbe, könnte der Arzt Dich krank schreiben.
Das bedeutet aber nicht - auch nicht bei Schwangerschaft - dass nach den 6 Wochen die Lohnfortzahlung weiterläuft. Man rutsch auch in der Schwangerschaft nach 6 Wochen in den Krankengeldbezug. Lediglich die Auswirkungen des geringeren Einkommens (Krankengeld = Lohnersatzleistung = Anrechnung als Berechnungsgrundlagenmonat aber mit 0,-€) auf das EG würden ausbleiben WENN die Krankschreibung aufgrund der Schwangerschaft besteht. Wenn man während der Schwangerschaft aufgrund z.B. eines komplizierten Beinbruchs krankgeschrieben wird und diese Krankschreibung so lange andauert dass man in den Krankegeldbezug kommt, dann mindert dies das Elterngeld.


LG Sabine

von SEAGLD am 18.06.2013

Antwort auf:

Lohnfortzahlung bei Krankmeldung länger als 6 Wochen?

Liest sich nicht so als seist Du krank.
Für mich könnte sich das nach Mobbing lesen.
Mobbing wäre ein Grund für ein Beschäftigungsverbot.
Bedeutet dann für Dich vollen Lohn, Erhalt der Urlaubstage, und keine Einbußen beim Elterngeld.

von Sternenschnuppe am 18.06.2013

Antwort auf:

Lohnfortzahlung bei Krankmeldung länger als 6 Wochen?

Wenn Dein Chef nicht mehr will das du arbeitest, dann soll er ein BV aussprechen, das kann er nämlich. Auf jeden Fall dann wenn die Mutterschutzbestimmungen von ihm nicht eingehalten werden. Wäre also interessant zu wissen was du machst. Er bekommt dann auch sein Geld von der KK wieder - würde ich ihm einfach mal vorschlagen.

Krankschreiben nur weil Dein Chef keinen Bock hat, geht mal gar nicht.

Beschäftigungsverbot vom Arzt bekommst du nur, wenn Deine gesundheit oder die des Kindes gefährdet sind. Manche Ärzte machen das, viele auch eher aus Gefälligkeit. Und viele auch wenn eben Mobbing im Raum steht - wobei das für mich persönlich ein arg dehnbarer Begriff ist. Will Dir da echt nicht zu nahe treten, aber ich habe auch Schwangere erlebt, da habe ich auch gedacht, besser die bleiben zuhause. Nur jammerei, man dürfe das nicht, jenes nicht und eh wäre alles so tierisch anstrengend. Alle wären total böse usw. Und wir reden hier nicht von Dingen die durch das Mutterschaftsgesetz eh verboten sind, sondern um alltägliches was selbst Hochschwangere in der Regel schaffen. Die Frauen welche ich erlebt habe, waren aber teils in der Frühschwangerschaft und meinten schon totkrank zu sein. Wenn da ein Chef sagt, bleibt daheim, dann ist das IMO kein Mobbing sondern dient eher auch dem Schutze des Betriebsklimas. Wie gesagt, nicht auf Dich gemünzt, also nicht falsch verstehen, ist nur weil der Hinweis kam, das könnte mit Mobbing gleichgestellt werden.

von Danyshope am 18.06.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Lohnfortzahlung bei Beschäftigungsverbot bei Schwangerschaft vor Vertragsbeginn

Hallo, Ich befinde mich am Ende des 2. Jahres Elternzeit meines 1. Kindes und übe eine Teilzeitbeschäftigung auf 450€ Basis aus. Jetzt bin ich erneut Schwanger (5 Woche). Ich habe mit meinem Arbeitgeber besprochen in einem Monat in mein altes Arbeitsverhältnis von 75% zurück ...

von Marla Amber 29.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Lohnfortzahlung im Berufsverbot

Hallo Frau Bader am 25.3. haben wir unseren zweiten Sohn bekommen. Bis kurz vor der Geburt habe ich mich im Berufsverbot befunden. Nun ist es so, das die Dame der Krankenkasse mich gefragt habe warum ich so wenig Geld bekommen würde. Ich war im glauben das ich nur mein ...

von katsix2903 27.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Lohnfortzahlung in Elternzeit beim 400€Job?

Ich befinde mich bis April 2014 in Elternzeit.Seit April 2012 arbeite ich jedoch wieder auf 400€ -Basis in der gleichen Firma in der ich die Festanstellung habe und in Elternzeit bin. Verdiene monatlich um die 650 Euro (bekomne zu den 400 Euro noch Zuschläge). Nun überlegen wir ...

von Kamajo 19.05.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Beschäftigungsverbot Lohnfortzahlung

Hallo Frau Bader, ich bin in der 17.SSW und mein Arzt möchte mich ab sofort ins Beschäftigungsverbot schicken. Seit ich schwanger bin, gehe ich kaum noch Schichtzeiten, so das mir jetzt schon die ganze Zeit die Zuschläge gefehlt haben. Nach was wird die Lohnfortzahlung ...

von Inchen1 10.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Lohnfortzahlung bei Insolvenz?

Sehr geehrte Frau Bader, Mein Mann und ich verfolgen nun schon seit längerem einen Kinderwunsch und müssen hierfür mittlerweile entsprechende Hilfe in Anspruch nehmen. Dies ist aus selbsterklärenden Gründen nicht mit dem Arbeitgeber kommuniziert. Im Falle eines positiven ...

von braunbeer 08.04.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Berechnung der Lohnfortzahlung bei BV?

Hallo, ich war vor Eintritt der SS längere Zeit krankgeschrieben und habe Krankengeld bezogen. Danach habe ich ca 3 Monate normales Gehalt bezogen, jetzt hat mir meine Ärztin ein BV erteilt. Wenn ich also 3 Monate vor der SS nur Krankengeld erhalten habe, wie berechnet sich ...

von Nicole_Meyer 02.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Bin inder 28 SSW, wie sieht das mit meinem Job aus? Lohnfortzahlung, Krankengeld

Hallo Frau Bader. Meine zukünftige Frau arbeitet bei einer Filiale eines weltweiten Franchise-Unternehmens. Sie ist noch Studentin und hat dort vor 5 Jahren angefangen. In Ihrem "Arbeitsvertrag" steht nur was von bis zu 400€ Verdienst mit einem Stundenlohn von X,XX Euro. Der ...

von SMS 18.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Noch nachtrag zur Lohnfortzahlung

Hallo hatte ja schon erwähnt das ich als 400 Euro Kraft arbeite und das nach 20.00 uhr, nun weiß ich ja wenn mein Chef nichts anderes hat werde ich arbeitunfähig geschrieben ? Aber wie ist das wenn er nur was hat mit weniger Stunden bekomme ich denn selben Lohn ? Oder was ist ...

von Soulreaverin 14.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Neuer 400Euro JOb zum 01.03.- Lohnfortzahlung bei Beschäftigungsverbot?

Hallo Frau Bader, ich habe eine feste Stelle bei einer Zeitarbeitsfirma und arbeite nebenbei noch auf 400Euro Basis bei einer anderen Zeitarbeit. Diese Stelle habe ich gekündigt und fange direkt bei einer anderen 400Euro Stelle zum 01.03. an. Der Arbeitsvertrag ist schon im ...

von stephi1987 08.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Wie gestaltet sich die Lohnfortzahlung in Elternzeit bei erneutem Bv?

Sehr geehrte Frau Bader, ich befinde mich derzeit in Elternzeit (bis 03/2015) und werde ab 04.03.2013 wieder mit einer halben Stelle tätig sein. Eine erneute Schwangerschaft würde für uns ab ca. Ende des Jahres in Frage kommen. Habe ich bei einem erneuten ...

von Missi81 03.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lohnfortzahlung

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.