Nicola Bader, Rechtsanwältin

Lange Fahrten & Ruhepausen auf der Arbeit während Schwangerschaft

Frage an Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Sehr geehrte Frau Bader,
Ich habe eine Stelle (30h/Woche) in einer Beratung für soziale Einrichtungen und bin dabei für Einrichtungen zuständig, die 1,5-2h von meinem Arbeitsplatz entfernt bin. Deshalb bin ich ca. 2 mal die Woche den ganze Tag mit dem Auto unterwegs. Zusätzlich ist auch mein Arbeitsplatz schon 45min mit dem Auto (bzw 1,5h mit dem ÖNV) entfernt von meinem Wohnort.
Wir planen nun unser drittes Kind. In meinen ersten Schwangerschaften war ich zwischen der 7.-14. SSW immer unheimlich müde und brauche mittags eine Ruhephase (hatte damals eine andere Stelle bzw. war in Elternzeit). Autofahrten über 30min waren eine Qual und ich habe sie bald vermieden aus Angst wegen der spürbar nachlassenden Konzentration.
Ich habe nun etwas Bedenken, wegen der vielen Autofahrten und der Müdigkeit. Zur Arbeit hin&zurück kann ich ja notfalls mit dem Zug fahren, aber die Einrichtungen sind in der Regel so nicht erreichbar. Ich habe Angst, dass ich aufgrund der Müdigkeit schneller einen Unfall bauen könnte. Auch mit einer entspannenden Mittagspause sieht es sowohl auf der Arbeit als auch unterwegs schwieriger aus.
Welche Rechte habe ich denn hierbei? Mir geht es dabei in erster Linie um die langen Autofahrten. Kann ich diese irgendwie vermeiden? Ich weiß nicht, wie mein Arbeitgeber reagiert, wenn ich sage, dass ich 2 Monate kein Auto mehr fahre und nur Büroarbeiten mache....
Danke!

von 85kathali am 30.04.2017, 09:58 Uhr

 

Antwort auf:

Lange Fahrten & Ruhepausen auf der Arbeit während Schwangerschaft

Deine Anfahrtswege zur Arbeit liegen in deiner eigenen Verantwortung, hier musst du selber eine Lösung finden, die für dich optimal ist. 45 min Anfahrtsweg sind nicht gerade kurz, aber das war ja bei der Wahl der Arbeitsstelle deine Entscheidung.

Für die Tätigkeiten an sich muss der AG wie immer eine Gefährdungsbeurteilung durchführen. Das MuSchG erlaubt bis zur Hälte der täglichen Arbeitszeit die Fahrt in einem Beförderungsmittel, das wären also bis zu 4 Std. täglich reine Fahrtzeit, wobei die tägliche Gesamtarbeitszeit nicht länger als 8,5 std. betragen darf. Vor Ende des dritten Monats gibt es noch keine Einschränkung in Bezug auf Autofahren (Beförderungsmittel).

Wie alle Außendienstmitarbeiterinnen kannst auch du dich im Auto ausruhen, bei umgeklapptem Sitz ein Nickerchen machen oder wo du sonst möchtest. Du darfst zwischendurch zusätzliche Ruhepausen einlegen.

von uriah am 30.04.2017

Antwort:

Reaktion

Ich weiß nicht, wie mein Arbeitgeber reagiert, wenn ich sage, dass ich 2 Monate kein Auto mehr fahre und nur Büroarbeiten mache....

Das käme einer Arbeitsverweigerung gleich, und zurecht wäre dein Arbeitgeber nicht gerade amused über diese Aussage. Dazu hast du kein Recht, solange kein ärztliches Attest das bescheinigt.
Wenn du tatsächlich komplett fahruntüchtig sein solltest, dann erhälts du wohl eine Dauerkrankschreibung. Dann könntest du ja auch den Anfahrtsweg nicht bewältigen.

Wenn es nur um die ganz langen Autofahrten geht, kann man dich vielleicht für einen Teil der Touren weiterhin einsetzen und die langen Touren an einen Kollegen abgeben. Aber es gibt schon die Möglichkeit vom Außendienst in Innendienst zu wechseln, wenn es erforderlich ist. Das entscheidet der Arbeitgeber.

von uriah am 30.04.2017

Antwort auf:

Lange Fahrten & Ruhepausen auf der Arbeit während Schwangerschaft

Liebe (r) uriah,
Wie schon erwähnt kann ich die Fahrten zur Arbeit und wieder zurück mit dem Zug bewältigen, was ich wie erwähnt notfalls (wenn ich wirklich wieder so müde sein sollte) tun würde. Dass das in meiner Verantwortung liegt, weiß ich.
Mir geht es um die langen Fahrten zu den Einrichtungen. In der letzten Schwangerschaft bin ich bei langen Fahrten immer fast eingschlafen. Habe verschiedenes versucht über Pausen, Temperatur im Auto, Energie durch Nahrung, Ablenkung durch Radio oder Ruhe etc. Es half einfach nicht, ich habe es also gelassen und bin die zwei Monate ohne meinen Mann eben nicht mehr aus der Stadt raus. Nach der 14./15. Woche war es dann wieder okay.
Ich will mich nicht vor der Arbeit drücken. Aber ich habe Angst, dass die Unfallgefahr steigt und würde einfach gerne wissen, was ich tun kann.

von 85kathali am 30.04.2017

Antwort auf:

Lange Fahrten & Ruhepausen auf der Arbeit während Schwangerschaft

War die Frage dann schon beantwortet?

Wenn es wieder soweit kommen sollte:

1. mit dem AG sprechen und sagen wie es dir beim Autofahren geht. Mein AG würde mich dann natürlich vom Außendienst in den Innendienst umsetzen, solange das nötig ist. Wenn das nicht hilft, dann:

2. kann der Arzt dir ein Attest geben, auf dem steht dass du bis zu einem bestimmten Datum keine Fahrten im Auto mehr machst (BV für bestimmte Tätigkeit).

von uriah am 30.04.2017

Antwort auf:

Lange Fahrten & Ruhepausen auf der Arbeit während Schwangerschaft

Danke für deine Antwort.

Natürlich würde ich mit dem Arbeitgeber sprechen. Aber ich wollte einfach wissen, ob es Möglichkeiten gibt das zu unterstüten, wenn er nicht so angetan davon ist. Natürlich würde ich weiter arbeiten wollen, aber im Büro kann ich bei Müdigkeit mal 3min auf den Bildschirm starren ohne einen Unfall zu bauen wie im Auto und ggf. auch alle 10min einmal um den Schreibtisch laufen. Wenn ich das beim Autofahren mache, komme ich ja nie an, wenn ich bei jedem Parkplatz anhalte.
Kann ja auch sein, dass alles völlig anders ist diesmal.

von 85kathali am 30.04.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Darf mein AG aufgrund meiner Schwangerschaft meine Arbeitszeiten verringern ?

Guten Tag Frau Bader, ich habe folgendes Problem... Ich habe einen 20 std-Vertrag. Unsere Arbeitszeiten gehen normalerweise bis 21 Uhr, jedoch arbeite ich aufgrund meiner Schwangerschaft nur noch bis 20 Uhr. Die fehlende Std. bekomme ich auch nicht bezahlt. Wir bekommen ...

von himom 04.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: auf Arbeit, Schwangerschaft

Arbeitszeitänderung nach Schwangerschaft - von 40 auf 30 Stunden

Hallo, mein voraussichtlicher Geburtstermin liegt im Oktober 2014. Bis zum Beginn des Mutterschutzes arbeite ich 40 Stunden/Woche voll. Nach meiner Elternzeit möchte ich meinen Arbeitsvertrag von 40 auf 30 Wochenstunden ändern. Gleichzeitig möchte ich sicher gehen, dass ich ...

von cpeter54 09.06.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: auf Arbeit, Schwangerschaft

Arbeit nach der Schwangerschaft- Wie lange habe ich den Anspruch auf Arbeit?

Hallo Frau Bader, bin im Moment noch in Elternzeit, fange aber ab dem 01.januar wieder an bei meinem alten Arbeitgeber zu arbeiten. Im Moment läufts in der Firma nicht so gut und es werden ein Paar Leute entlassen. Meine Abteilung ist auch betroffen. Jetzt hab ich mich ...

von natik 15.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: auf Arbeit, Schwangerschaft

Muss ich auch in der Schwangerschaft weiter auf Umatz arbeiten?

Sehr geehrte Frau Bader, ich habe bisher ein festes Grundgehalt bekommen und eine zusätzliche Umsatzbeteilgung erhalten, wenn ich ein bestimmtes Umsatzsoll erreicht habe. Nun bin ich schwanger und kann aufgrung gesundheitsgefährdender Stoffe nicht mehr alle Arbeiten ...

von carlinka 18.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: auf Arbeit, Schwangerschaft

Lohnsteuerklassenwechsel in Schwangerschaft

Guten Tag Frau Bader, ich habe meinen ET am 3.12. und mein Mutterschutz beginnt am 20.10.2017. Ich war von 10/2016 - 12/2016 in Lohnsteuerklasse 3 und bin seit 01/2017 in 5. Nun möchte ich aufgrund eines höheren Elterngeldes ab 06/2017 wieder in die Steuerklasse 3 wechseln ...

von maggih83 28.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Nach Beschätigungsverbot bis zur 20ten Schwangerschaftswoche weiterhin krank

Liebe Frau Bader, ich habe eine Frage bezüglich meiner derzeitigen Situation. Ich befinde mich auf Grund eines fehlenden Immunschutz im Beschäftigungsverbot bis zur Vollendnung der 20ten Schwangerschaftswoche. Danach werde ich jedoch aufgrund von ...

von sina.kl22 28.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Anrechnung von schwangerschaftsbedingter Erkrankung auf Krankengeld-Zeit?

Hallo Frau Bader, ich war bereits vor meiner Schwangerschaft krankgeschrieben (Diagnose Depressionen) und bekomme Krankengeld von meiner Krankenkasse. Seit einiger Zeit hat mein Arzt jedoch die Diagnose geändert, die nun auf O13G, Hypertonie in der Schwangerschaft lautet. Habe ...

von Pineapplechen 27.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Elterngeld zurückzahlen bei erneuter schwangerschaft?

Hallo, da ich jetzt leider nichts im Internet finde, hoffe ich das Sie mir diese Frage beantworten können. Bin jetzt mit meinen ersten Kind noch bis zum 10.6. in Elternzeit, hab auch nur ein Jahr beantragt. Jetzt bin ich er erneut schwanger und meine Muschu beginnt am 30.5. ...

von Dini880 27.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Elternzeit wegen neuer Schwangerschaft beenden

Hallo Frau Bader, ich habe das letzte Jahr in Teilzeit während der Elternzeit bei meinem Arbeitgeber gearbeitet. Dafür haben wir ein Schreiben unterschrieben, in dem steht, dass ich in der Elternzeit, von Mai 2016 bis Mai 2017 24 Stunden arbeite. Nun bin ich erneut ...

von mamalena2015 24.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

2. Schwangerschaft zum Ende der Elternzeit

Hallo, Ich befinde mich derzeit im 2. Jahr meiner Elternzeit (Elterngeld plus -Geteiltes Elterngeld) Ich würde gerne wieder schwanger werden zum Ende der Elternzeit. Vor der Geburt habe ich von meinem derzeitigen Arbeitgeber Beschäftigungsverbot bekommen und schätze das es ...

von Malalina 24.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schwangerschaft

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.