Welche Küchengeräte braucht man wirklich?

Küchengeräte

© fotolia, Africa Studio

Kaum jemand wird darüber diskutieren wollen, ob es sinnvoll ist, sich einen Mixer, Toaster oder eine Kaffeemaschine zuzulegen. Diese Dinge sind im Alltag prima Helfer. Aber wie steht es um Elektromesser, Waffeleisen, Mikrowelle ...?

Küchengeräte brauchen Platz

Was Sie anschaffen sollten, hängt natürlich auch davon ab, wie viel Platz Sie haben. Sie haben eine winzige Küche und wenig Stauraum? Dann ist es vielleicht sinnvoller, sich an den zwei Tagen im Jahr, an denen Sie wirklich Waffeln backen, das Eisen Ihrer Nachbarin oder Freundin auszuleihen. Ähnliches gilt für Dinge wie Raclette-Geräte - wer macht schon dauernd Raclette? Eine vollgerümpelte Küche erschwert Ihnen die Arbeit und das Sauberhalten. Denn die meisten Küchen haben ohnehin wenig Arbeitsflächen. Stehen hier auch noch Saftpresse, Kaffeevollautomat, Küchenmaschine und Toaster herum, wird es beim Teigausrollen ziemlich eng. Natürlich können Sie Geräte, die Sie nicht so oft benutzen, auch im Keller oder in der Abstellkammer unterbringen. Doch sind wir mal ehrlich - Geräte, die man erst mühsam hervorkramen muss, wird man vermutlich am Ende gar nicht benutzen.

Diese Geräte braucht man wirklich

Ein Wasserkocher ist aus den meisten Küchen nicht wegzudenken und einfach praktisch - beim Fläschchenwasser heiß machen oder zum Tee kochen. Obendrein lässt sich Wasser so wesentlicher schneller und sparsamer erhitzen als auf dem Herd. Auch ein Toaster ist sinnvoll, besonders wenn er auch zum Aufbacken von Brötchen taugt. Egal ob zum Sahneschlagen oder Plätzchenteig rühren - ein Mixgerät ist eine weitere sinnvolle Anschaffung und braucht nicht viel Platz. Ob Sie hingegen einen Pürierstab brauchen, hängt eher von Ihren Kochgewohnheiten ab. Unverzichtbar ist für viele Menschen die Kaffeemaschine. Und wenn Sie morgens auf Latte Macchiatto stehen oder jeden Abend Espresso trinken, dann ist durchaus die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten eine Erwägung wert.

Braucht man eine Küchenmaschine?

Eine große Rolle spielt hier, was für ein Koch- und Esstyp Sie sind. Eine gute, leicht zu reinigende Küchenmaschine ist ein Traum und kann Ihnen gute Dienste leisten. Allerdings nur, wenn Sie wirklich regelmäßig backen, Gemüse schnetzeln und Käse reiben oder Säfte pressen. Sonst nimmt das Superding bloß Platz weg. Außerdem müssen Sie für eine gute Küchenmaschine ganz schön tief in den Geldbeutel greifen. Das gleiche gilt für den Thermomix. Die Anschaffung eines solch teuren und Platz einnehmenden Wundergerätes lohnt sich nur, wenn Sie es praktisch jeden Tag benützen. Falls Sie sich nicht sicher sind, leihen Sie sich doch erst mal für ein paar Tage das Gerät aus - bevor Sie sich hinterher ärgern.

Brauchen wir eine Mikrowelle?

Kochgewohnheiten ändern sich, wenn Kinder da sind. Sie müssen z.B. öfters kleinere Portionen außerhalb der üblichen Mahlzeiten zubereiten oder Reste aufwärmen. Wenngleich sie kein Muss ist: Viele Mütter greifen jetzt gerne auf die Mikrowelle zurück. Zumal die sich auch beim Auftauen tiefgekühlter Speisen nützlich macht. Es gibt reine Mikrowellen-Geräte und Kombimodelle, mit denen Sie auch backen und grillen können. Was für Sie sinnvoll ist, hängt unter anderem davon ab, wie Ihre Küche sonst ausgestattet ist.

Diese Küchengeräte kann man sich getrost sparen

Sie kennen das doch sicher auch - da steht man auf dem Markt und lässt sich so ein Ding andrehen, das man hinterher nie wieder braucht. Gänzlich überflüssig sind z.B. Tomaten- strunkentferner oder Eieraufschneider oder Karotten- und Spargelschälautomaten, die meist sowieso nicht das halten, was sie versprechen.

Vorsicht auch mit teuren Geräten, die dann doch nur Staub ansetzen, weil es per Hand viel schneller und einfacher geht. Z.B. die Eismaschine: Kinder lieben natürlich selbstgemachtes Eis. Doch tolle Eisrezepte kriegen Sie wunderbar auch ohne teure Eismaschine hin. Und wenn man nicht jedes Wochenende Parties gibt, kann man sich auch eine Eiswürfelmaschine oder einen Eiscrasher sparen. Eis für kalte Getränke kann man wunderbar im Eiswürfelbereiter oder in kleinen dafür vorgesehenen Tütchen im Gefrierfach des Kühlschrankes herstellen. Und crashen kann man Eis auch ganz altmodisch mit einem sauberen Handtuch und einem Hammer.

Zuletzt überarbeitet: Juni 2020

Weiterführende Artikel ...

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.