Hygiene in der Küche

Hygiene in der Küche

© fotolia, pictworks

In der Küche muss die Hygiene wirklich stimmen. Hier ist Sauberkeit von zentraler Bedeutung, denn eventuell krank machende Keime wandern sonst tatsächlich von der Hand bzw. übers Essen direkt in den Mund.

Daher sollten Sie im Küchenbereich auf besondere Hygiene achten, selbst wenn Sie das Thema im Rest der Wohnung etwas entspannter angehen.

Arbeitsflächen sauber halten

Reinigen Sie auf alle Fälle täglich einmal alle Arbeitsflächen mit Seifenwasser - am besten abends.

Schnell trocknende Schwämme und Wischlappen wählen. Dann haben Keime weniger Chancen, sich im Feuchten zu vermehren. Schwämme und Lappen nach jedem Gebrauch unter fließendem warmen Wasser ausspülen, ausdrücken und zum Trocknen hinlegen bzw. -hängen. Nicht mehrere Tage lang benützen, sondern regelmäßig in die Wäsche werfen.

Hände waschen!

Bevor Sie mit Nahrungsmitteln hantieren, sollten Sie sich immer die Hände waschen. Erst recht, wenn Sie Säuglingsnahrung zubereiten wollen. Doch mindestens genauso wichtig ist das Händewaschen, nachdem Sie rohes Fleisch, und in erster Linie Geflügel, angefasst haben.

Vorsicht vor Salmonellen und anderen Bakterien

Alles, was mit rohem Ei, rohem Fleisch oder dem Auftauwasser von (Geflügel-) Fleisch in Berührung gekommen ist - Messer, Schneidebrett etc. -, sollten Sie sorgfältig abspülen, bevor Sie es für die Zubereitung anderer Speisen nutzen. Ansonsten können leicht Salmonellen und andere Krankheitserreger übertragen werden.

Benutzte Gegenstände gleich in die Spülmaschine räumen bzw. heiß abspülen und dann mit Seifenwasser reinigen. Verkleckertes aufwischen (günstig: Küchentücher) und die Arbeitsfläche anschließend mit Seifenwasser reinigen. Gleiches gilt für Stellen im Kühlschrank, auf die Fleischsaft oder Abtauwasser getropft ist. Hände waschen, bevor Sie saubere Gegenstände oder Lebensmittel berühren. Lassen Sie außerdem verderbliche Nahrungsmittel nicht herumstehen: Zudecken und ab damit in den Kühlschrank.

Hygiene bei Fläschchen und Saugern

Rund ums Fläschchen ist penible Sauberkeit ein Muss. Im ersten Lebenshalbjahr eines Kindes gehören Fläschchen und Sauger nach der gründlichen Reinigung (samt Kappe und allem drum und dran) in den Vaporisator oder müssen in einem Topf mit Wasser ausgekocht werden. Später reicht es, das vorgereinigte Fläschchen in die Spülmaschine zu stecken. Achten Sie darauf, das Fläschchen und alle zugehörigen Teile in einer trockenen und sauberen Umgebung aufzubewahren.

Mehr darüber in unserem Special Babys Fläschchen.

Zuletzt überarbeitet: Juni 2020

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.