Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Unverträglichkeit Milch oder Fructose

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,
ich habe mal wieder eine Frage zur Baby Ernährung und bedanke mich schon vorab recht herzlich für Ihre Zeit.
Mein Sohn, 7,5 Monate, isst schon länger seinen Mittagsbrei und abends Milch-Getreide-Brei als Halbmilchbrei mit etwas Obstmus. Zum Frühstück gibt es oft Banane als Fingerfood oder eine kleine Menge GOB. Zudem wird er (recht häufig) gestillt.
Er hat schon seit Monaten Hautprobleme (Ekzeme) und nun seit ca 2 Wochen immer mal wieder Durchfall bzw grün-schleimigen Stuhl. Der Kinderarzt vermutet nun eine Kuhmilchproteinunverträglichkeit. Ich habe eher das Obst / die Fructose in Verdacht.
Ich soll jetzt die Kuhmilch weglassen. Ich möchte den Abendbrei aber nicht mit Milchpulver oder Muttermilch anrühren. Kann ich stattdessen einfach einen GOB geben?
Kann ich den GOB statt mit Obst auch mit Gemüse (wegen der Fructose) anrühren?
Sollte ich dann zum Energieausgleich noch etwas Mandelmus oder Avocado dazugeben?
Statt dem Obst beim Frühstück würde ich jetzt erstmal Hirsestangen o.ä. zum Knabbern geben.
Vielen Dank und viele Grüße

von Steblau_87 am 18.02.2021, 13:45 Uhr

 

Antwort auf:

Unverträglichkeit Milch oder Fructose

Hallo Steblau
die Ursachen für grün-schleimigen Stuhl (zumal beim Stillbaby) können vielfältig sein und auch die Problematik mit Hautekzemen bzw Hautirritiationen können auf verschiedensten Ursachen beruhen. Bpsw kann auch das Zahnen eine solche Reaktion hervorrufen. Auch wenn dies weder meine Aufgabe ist darüber zu schreiben und auch nicht explizit deine Frage ist, möchte ich dies nicht unerwähnt lassen. Vielleicht kann dir Biggi Welter im Nachbarforum ein bisschen weiterhelfen, um die Suche nach der Ursache ggf zumindest was die Ernährung betrifft, ggf etwas einzugrenzen.
Im Rahmen meiner Arbeit hier ihm Forum kann und darf ich dir auf deine individuelle Frage mit individuellen diätetischen Ratschlägen nämlich leider nicht weiterhelfen.
Ich kann dir darum nur sehr allgemein antworten.
Und zwar so:
Man kann Kuhmilch bei einem nach Bedarf gestillten Baby komplett weglassen. Muttermilch und stillen nach Bedarf, reichen im 1. Lebensjahr zur Versorgung mit Milch normalerweise vollkommen aus.
Man kann den GOB und den "Milch"brei mit Gemüse zubereiten. Obst muss nicht sein.
Zu Mandelmus und Avocado kann ich mich in eurem Fall leider nicht äußern. Es reicht aus, wenn du das übliche Öl zu den Breien dazugibst.
Mit der Methode stillen nach Bedarf wird (d)ein normal entwickeltes, gesundes, reif geborenes Baby normalerweise ausreichend und gut mit allen Nährstoffen und Energie versorgt.* Sicher kann dir Biggi Welter auch hier noch eine Menge dazu schreiben.


Hier sind noch zwei Rezepte:

200ml Wasser, 20g Getreideflocken Instant, 20g Gemüsemus

Um den Brei geschmacklich interessanter zu machen und damit der Brei auch mehr Kalorien enthält, kannst du den Brei, wenn gewünscht, anstatt mit Wasser auch mit Haferdrink zubereiten.
Sieh dir vor dem Kauf die Zutatenliste vom Haferdrink an. Entscheide dich für ein Produkt mit wenigen Zutaten. Meide möglichst Produkte mit extra Zusätzen wie Aroma, Calcium, Vitamine, Verdickungsmittel etc. Es gibt solche Produkte (ohne Zusätze) von verschiedenen Herstellern.

oder:
100 ml Haferdrink aufkochen, 100 ml Leitungswasser zugeben, 20g Instant-Babygrieß-Flocken (Weizen oder Dinkel) einrühren (laut Packungsanweisung), 20g Gemüsemus zugeben.

Wenn dein Baby mit breifreier Kost schon ganz gut klarkommt, wäre es evtl und vielleicht auch möglich mit Butterbrotstückchen (selbstgebacken) weiter zu machen.

Also dann
Grüße
Birgit Neumann


*
Beikost ist für alles Mögliche wichtig und richtig.
Mehr dazu hier:
https://www.rund-ums-baby.de/experten/kochen-fuer-kinder/Brei_46874.htm

von Birgit Neumann am 20.02.2021

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Milch Ersatz Kleinkind

Hallo, Ich habe meine Tochter, 1,5 Jahre bis jetzt 3mal am Tag und in der Nacht gestillt. Vor einer Woche haben wir am Tag abgestillt, diese Woche in der Nacht. Ich muss abstillen wegen Medikamenten zwecks KiWu Behandlung. Normalerweise kam sie bis zu 3mal in der Nacht. Gegen ...

von Mamami 11.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Welche Milch?

Hallo. Mein Kind ist 15 Monate alt. Bis jetzt habe ich ihm voll gestillt. Mit dem Abstillen muss ich natürlich die Muttermilch mit anderer Milch ersetzen aber mit welcher? Er hat noch niemals Milchnahrung wie Säuglingsmilch getrunken, ausser nur im Brei 100 ml Pre HA Milch. Was ...

von Kapik 10.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Zubereitung Milchbrei

Liebe Frau Neumann, mein Baby ist am 23.06.21 geboren. Wir haben mit 6 Monaten mit Gemüse-Fleisch-Brei gestartet, und seit er 7 Monate ist (also seit rund zwei Wochen) bekommt er abends Schmelzflocken, die ich nach Angaben auf der Packung mit 100-ml H-Vollmilch und 100 ml ...

von SteffiG. 02.02.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Ernährung 2 Lebensjahr - milchmenge

Hallo, Meine Tochter ist nun 13 Monate alt und ich stille seit zwei Tagen nicht mehr. Bisher hat meine Tochter abends ihren Milchbrei mit 200 ml Kuhmilch bekommen und wurde nachts noch meist 1-2 mal gestillt. Nun mag sie ihren Milchbrei nicht mehr und ich frage mich wie ich im ...

von Liesa2019 26.01.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Was für ein Milch statt kuchmilch?

Hallo! Meine Tochter 7 Monate alt hat eine Kuchmilchproteinen unverträglichkeit. Ich Stille sie voll und seit 2 Monaten haben wir mit beikost angefangen. Ich möchte es wiessen ob ich Ziegenmilch oder Schaf Milch nehmen kann für mich selbst und ihr als Joghurt anbieten? Meine ...

von Klaudja 15.01.2021

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Sättigt Milchbrei mehr als Milch?

Hallo liebe Frau Neumann, mein Sohn ist 7,5 Monate alt, ein Flaschenkind und gesund. Hinsichtlich Größe und Gewicht liegen wir immer auf der Mittellinie. Nun meine Frage: Seit gut 2 Wochen haben wir den Mittagsbrei eingeführt, das klappt mittlerweile sehr gut. Sind bei 150g ...

von Reni77 22.12.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchmenge ok? Kind 13 monate!

Guten tag, Ich schreibe ihnen kurz wie so der essensplan unserer tochter ist. Gegen 8 uhr ist sie einen milchbrei und bis zum mittagessen eine zwischenmahlzeit gegen 11 uhr z. Banane oder fruchtriegel. Dann mittagessen znd nachmittags mal einen joghurt und dann abendessen ...

von Katsche1985 03.12.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Nachtrag Milchzucker

Liebe Frau Neumann, haben Sie vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort zu meiner Milchzucker-Frage! Allerdings glaube ich, dass ich meine Frage falsch formuliert habe. ich kenne mich sehr gut mit gesunder Ernährung für Kinder und Kohlenhydraten (bzw. Zuckern) aus und ...

von uschus 30.11.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchzucker

Hallo! Ich ernähre meine 5 Kinder so zuckerfrei wie möglich (so weit das in dieser Gesellschaft überhaupt möglich ist). Wobei ich aber unsicher bin, ist Naturjoghurt. Der enthält ja zumindest keinen aufgesetzten Zucker. Allerdings sind die Unterschiede im Milchzuckergehalt ...

von uschus 28.11.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Milchbreipulver, Vollmilch und Premilch??

Sehr geehrte Frau Neumann, ich habe ein paar Fragen zum Thema Milch in der Beikost. Sowie ich es verstanden habe, darf ein Baby unter 1 Jahr maximal 200ml Vollmilch zum Brei bekommen. Wieviel Premilch darf es dann zusätzlich am Tag zum Brei bzw. Trinken bekommen ? Wird der ...

von tkim 21.11.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milch

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.