Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kinderarzt

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Oktober 1997 ist er Chefarzt des Zentrums für Kinder- und Jugend­medizin des Klinikums Ernst von Bergmann in Potsdam, akademisches Lehr­krankenhaus der Charité Berlin.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kind 1 Jahr, benötigt es wirklich Kuhmilch?

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Hallo, mich würde interessieren, ob mein 1 jähriger Junge wirklich Kuhmilch benötigt? Zur Zeit stille ich noch 5-6 mal über den ganzen Tag und die ganze Nacht verteilt. Ich würde im Anschluss aber lieber meinem Kind Käse, Joghurt etc. geben und keine Kuhmilch direkt. Ich denke nämlich nicht das man einen Nuzen davon hat. Mineralien, Eiweiße und Calcium kann man auch gut aus anderer Nahrung bekommen. Oder soll ich doch lieber Kuhmilch 3,5 % Pasteurisierte Milch geben? Ich selber habe Neurodermitis, mein Kind nicht. Ich selber trank noch nie Milch und habe und hatte nie einen Mangel an etwas....aber vielleicht lieg ich da doch falsch. Über eine kurze Rückantwort würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen

Sylvia Herbst

von Sylvia76 am 08.07.2013, 10:30 Uhr

 

Antwort auf:

Kind 1 Jahr, benötigt es wirklich Kuhmilch?

Entscheidend in diesem Alter ist nicht die Kuhmilch selbst, sondern die Eiweißzufuhr. Diese kann auch über die von Ihnen genannten Milchprodukte sowie Fisch, ab und zu Fleisch u.a. Eiweißquellen, z.B. Soja gedeckt werden.
Wenn Sie Ihr Kind also an die Kleinkindernährung heranführen und dabei Milchprodukte berücksichtigen, sollte es gut funktionieren. Die Muttermilch hat aber nach einem Jahr kaum noch den ernährungsphysiologischen Wert, wie zu Beginn des Stillens.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 08.07.2013

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

mal wieder kuhmilchunverträglichkeit

Hallo! da meine Tochter häufig nach dem Stillen weinte und sie beim stillen hin und her windet und immer nachdem stillen stndig flüssig aufstößt und auch sonst sehr unausgeglichen war und sichtlich leidet, habe ich überlegt ob es an der Kuhmilch meiner Ernährung liegen könnte, ...

von 1979anja 26.06.2013

Frage und Antworten lesen

kuhmilch 6 Monate

Hallo, unser Kleiner ist nun 6 Monate und wird voll gestillt. Am Tag bekommt er jetzt schon etwas Brei. Ich habe aber den Eindruck dass er abends manchmal besser ein und länger durch schlafen würde wenn er mehr Milch bekäme. Also mir kommt es vor als ob ihm die Mu.-Milch ...

von hase2 14.03.2013

Frage und Antworten lesen

Kann man Kuhmilchunverträglichkeit ausschließen?

Sehr geehrtes Expertenteam, meine Tochter (12Monate) bekommt seit 2 Wochen etwa 100 ml morgens und 100ml abends Kuhmilch (3,8% Fett) aus der Tasse. Seit ihrem 8. Lebensmonat ist sie schon mit Kuhmilch in Kontakt gekommen (in Form eines Milchbreis mit etwa 100ml Kuhmilch). ...

von Marmita 13.03.2013

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchunverträglichkeit

Hallo nochmal... ich hatte Ihnen bereits heute morgen geschrieben, bezüglich der Kuhmilchunverträglichkeit Ich war heut beim Kinderarzt, der nicht möchte das sie solche Nahrung bekommt. Er meint jedes Kind kann solche Begleiterscheinungen haben. Und sie hätte ja ...

von The-Sun 18.12.2012

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchunverträglichkeit

Guten Morgen! Meine Tochter 7 Wochen alt, spuckt teilweise viel, jedoch nicht bei jeder Mahlzeit. Hab dann das Gefühl sie bekommt nicht viel von der Flasche. Sie bekommt Milupa HA PRE, da ich leider abstillen mußte. Vorher bekam sie HIPP HA PRE. Wir haben schon umgestellt, ...

von The-Sun 18.12.2012

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchunverträglichkeit?

Hallo! Meine Tochter (4,5 Monate) hat wahrscheinlich eine Kuhmilchunverträglichkeit und meine Muttermilch reicht nicht mehr ganz. Mittags bekommt sie schon Karotte mit Kartoffel, muss ihr den Rest des Tages aber die Muttermilch einteilen, weil sie sonst nicht reicht. ...

von ute130581 29.11.2012

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchunverträglichkeit???

Sehr geehrter Prof. Dr. Radke, meine Tochter ist etwas über sieben Monate alt. Morgens und abends wird sie noch gestillt, alle anderen Mahlzeiten sind ersetzt. Den Abendbrei (Hirse, Grieß...) habe ich bisher mit Beba Ha-Pre zubereitet. Davon bekam sie allerdings total ...

von Loro 20.11.2012

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchunverträglichkeit? Rote Pickel im Gesicht, leichtes Spucken, Bauchweh?

Hallo! Unsere Tochter (36 Wochen) reagiert auf Kuhmilchprodukte. Wir haben sie Anfangs in Wasser und Molke gebadet, bis sie eines Tages nach dem Baden lauter Pusteln am Körper hatte. Diese sahen aus wie kleine Pickelchen mit einem roten Kreis drum rum. Nachdem wir die ...

von Solan 31.10.2012

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchunverträglichkeit

Der Kindergartenfreund (4 Jahre) meines Sohnes ist sehr häufig bei uns. Er verträgt das Milcheiweiß in der Kuhmilch nicht. Seine Mutter sagte zu mir, dass ich ihm Lactosefreienprodukte geben darf. Ihr Kinderarzt habe es ihr so erklärt. Ich verstehe es nicht. Bei den ...

von Erdbeere81 25.09.2012

Frage und Antworten lesen

Einführen von Kuhmilchprodukten

Mein Sohn ist im Oktober 2011 geboren und wurde voll gestillt. Er hatte immer wieder Blut im Stuhl, erst ein völliger Verzicht meinerseits auf Lebensmittel mit Kuhmilchbestandteilen brachte Besserung, so dass der Stuhl seit Februar ok ist. Im März führte ich BEBA HA 1 ein, seit ...

von nino1976 06.08.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.