Frage: wenig trinken weil er krank ist

hallo ich hab mal ne frage.und zwar. mein kind ist 4 monate alt und zur zeit krank,deswegen trinkt er sehr wenig und nun hab ich angst das ich meine milchproduktion nicht wieder in der griff bekomme oder nur unter sehr viel tränen vom kind. kann ich denn irgendwas tun das auch wärend seiner krankheit die milchproduktion so bleibt wie sie war??? mit oft anlegen is nicht denn dann schreit er weil er ja nicht will.... vielen dank schnuppe

Mitglied inaktiv - 26.11.2001, 19:37



Antwort auf: wenig trinken weil er krank ist

? Liebe Schnuppe, eine vorübergehende Verringerung der Milchmenge in Folge einer Erkrankung des Kindes kann immer mal vorkommen, ist aber glücklicherweise meist ein Problem, das sich von ganz alleine löst, weil das Kind - sobald es ihm wieder besser geht - in aller Regel wieder deutlich häufiger nach der Brust verlangt und so die Milchmenge wieder steigert. Sie könnten theoretisch jetzt auch zusätzlich abpumpen, doch meist ist dieser Aufwand nicht notwendig. Ich werde Ihnen nun noch ein paar allgemeine Tipps zur Steigerung der Milchmenge aufzählen, doch in fast allen Fällen wird das Baby schon von selbst das Richtige tun. Oberste Regel: Häufiges Anlegen und ein gut saugendes Kind stimulieren die Brust zu mehr Milchbildung. Deshalb sollten Sie Ihr Baby in den nächsten Tagen oft anlegen. Etwa alle zwei Stunden (jeweils vom Beginn der letzten Mahlzeit bis zum Beginn der nächsten Mahlzeit gerechnet) und vermeiden Sie den Schnuller. Der Schnuller befriedigt das Saugbedürfnis ihres Kindes, ohne dass es dabei Nahrung erhält. Bei einen wenig zunehmenden Kind ist dies nicht günstig. Um das Interesse Ihres Babys an der Brust wachzuhalten, können Sie es mit Wechselstillen versuchen. Beim Wechselstillen legen Sie Ihr Baby an und stillen es, solange es wirkungsvoll saugt, d.h. es schluckt nach jeder oder jeder zweiten Saugbewegung. Sobald es seltener schluckt, nehmen Sie es sanft von der Brust (vergessen Sie nicht den Saugschluss zu lösen) und lassen es aufstoßen, streicheln seine Fußsohlen oder massieren es sanft entlang der Wirbelsäule, um seine Aufmerksamkeit zu wecken. Dann wird es an der anderen Brust angelegt und wieder gestillt, so lange es wirkungsvoll saugt. Schluckt es wieder seltener, wird es zurück an die erste Brust gelegt, nachdem Sie es wieder etwas ermuntert haben. Dieses „Wecken und Wechseln" wird zwanzig bis dreißig Minuten lang ausgeführt, tagsüber alle zwei Stunden und nachts mindestens alle vier Stunden. Achten Sie darauf, dass SIE so viel Ruhe und Erholung wie möglich bekommen (am besten legen Sie sich zusammen mit Ihrem Baby ins Bett) und sich möglichst ausgewogen und ausreichend ernähren. Kohlenhydratreiche Nahrung wirkt sich positiv auf die Milchmenge aus. Trinken Sie entsprechend Ihrem Durstgefühl. Sie müssen keinen Milchbildungstee trinken und wenn Sie ihn trinken wollen, dann bitte nicht mehr als zwei bis drei Tassen täglich, mehr kann Bauchprobleme bei den Kindern verursachen. Eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr wirkt sich nicht positiv auf die Milchbildung aus. Sie trinken genügend, wenn Sie sich nicht ausgedörrt fühlen, wenn Ihr Urin hell ist und Sie keine Verstopfung bekommen. Bieten Sie bei jeder Mahlzeit beide Brüste an. Dadurch das Baby wirklich die gesamte vorhandene Milch bekommt und die Milchproduktion in beiden Seiten angeregt wird. LLLiebe Grüße Biggi Welter

von Biggi Welter am 27.11.2001



Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Sollte ich keinen Fruchtbarkeitstee trinken, wenn ich noch stille?

Hallo Biggi, ich stille meinen Sohn, der gerade 2 Jagre alt geworden ist, noch abends vor dem Einschlafen. Wenn er einen höheren Bedarf hat, weil er zum Beispiel krank ist, auch noch nachmittags. Nun haben mein Mann und ich den Wunsch ein zweites Kind zu bekommen. Ich würde gerne einen Tee mit Schafgarbe, Mönchspfeffer und Frauenmantel täglich t...


Wie bekomme ich mein Baby dazu, mehr zu trinken?

Liebe Biggi, meine Tochter ist nun sechs Wochen alt und seit 1 1/2 Wochen nimmt sie nicht mehr zu. Ich stille voll und sie war von Beginn an ein schneller Trinker und nimmt meistens nur eine Brust und trinkt 5 bis 10 Minuten. Die zweite verweigert sie. Danach ist sie zufrieden und bisher passte die Gewichtszunahme auch. Seit einer Woche hat sich ...


Unzureichendes Trinken am Nachmittag

Guten Abend! Unsere Tochter ist jetzt 16 Wochen alt. bei der Geburt wog sie 3350g. Bei der U3 wog sie 4400g und bei der U4 wog sie nun 5040g. Dies fand unsere Kinderärztin zu wenig, so dass wir zugefüttert haben. Vorher hat mein Mann ihr alle 2-4 Tage eine 1/2 - 1 (ca.) Mahlzeit PreMilch mit der Flasche gegeben, damit ich etwas "Exklusiv-Zeit" ...


bis wann muss ein baby milch trinken?

hallo, mein baby ist 9 monate alt und stillt sich im moment selbst ab. seit gestern trinkt sie plötzlich tagsüber nicht mehr, sie wurde bisher ausschließlich gestillt + beikost. sie nimmt keine flasche / premilch an, ich habe schon alle ausprobiert, auch andere füttern lassen, nichts hilft. sie trinkt nur noch nachts an der brust aber auch nur ga...


Starker Milchspendereflex und unruhiges Trinken

Hallo Frau Welter, ich habe zwei Fragen rund um das Stillen. Unser Sohn ist 9 Wochen alt. 1. Mein Milchspendereflex ist relativ stark, sodass es auf der einen Seite im Strahl herauskommt. Blockstillen habe ich bereits probiert (Wechsel der Brust alle 5-6h). Wenn er danach an die andere Brust kommt, schreit er nur und trinkt nicht mehr, sobal...


Ausreichend trinken?

Guten Morgen, wir haben leider einen holprigen Stillstart hinter uns. Voll von Widrigkeiten und Hindernissen, die wir überwinden mussten. Dazu zahlt vor allem ein erst später diagnostiziertes Zungenband. Erzwungenes zufüttern in der Klinik und anschließend eine heftige Saugverwirrung. Nun habe ich mehrere Fragen: Mein Sohn ist jetzt 15 Woc...


Plötzlich weniger trinken?

hallo Biggi, ich hoffe dir geht es gut und ich hoffe du kannst mir helfen meine Tochter ist dreieinhalb Monate alt und wird voll gestillt. Sie trinkt schon immer nur an einer Brust. Meistens trinkt sie tagsüber alle anderthalb bis zwei Stunden und in der Nacht so circa alle 3 Stunden. Neuerdings so circa seit dem sie drei Monate alt ist, kommt es v...


Zappeln und turnen beim Trinken

Liebe Biggi, schon wieder ich :) Aaalso, wie letztens besprochen - oder eher beschrieben :) - schenke ich meinem Sohn die vielen Nuckel-Phasen nachts ja gern, aber : seit einigen Wochen zappelt und turnt er beim Trinken so viel herum. Also es is kein richtiges Einschlaf-Nuckeln, oft scheint es ihn richtig zu aktivieren. Ich versuch ihn dann e...


Verlernt aus Flasche zu trinken?

Hallo! Meine Tochter ist knappe 15 Woche alt und wir hatten von Beginn an Schwierigkeiten mit der Gewichtszunahme, so dass wir seit der 3 Woche zufüttern. Zu beginn war noch das Ziel zum vollstillen zurück zu komme und ich verwendete für mehrere Wochen das brusternährungsset und pumpte zusätzlich ab. Mit ca 10 Wochen war ich einfach fertig mit ...


Wie lange ohne trinken Milch

Hallo. Meine Tochter ist 11 Monate und isst sehr gut. Daher trinkt sie mittlerweile nur noch abends vorm einschlafen eine Seite und wenn sie in der Nacht ein mal aufwacht die andere Seite der Brust (Wenn sie nachts durchschäft trinkt sie die Seite morgens wenn sie aufgewacht. Jetzt bin ich nächstes Wochenende einen Abend nicht da. Muss ich d...