Frage im Expertenforum Milch und Beikost - Ernährung von Babys und Kleinkindern an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek:

Rückfrage Nahrungsmenge und Milch

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek
Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

zur Vita

Frage: Rückfrage Nahrungsmenge und Milch

Babyboy2023

Sehr geehrte Frau Schwiontek, danke für Ihre Antwort auf meine Frage am 28.5.24. Wir geben unserem Sohn nun vor dem Bett die letzte Flasche, er trinkt dadurch schon weniger und nachts nehmen wir ihm die Flasche weg, mal meckert er - mal nicht. Er trinkt somit nachts nicht mehr 2x 220ml sondern gestern 1x 50ml oder heute 2x 70ml. Also deutlich weniger und er schläft gefühlt sogar etwas besser. Wir haben zudem nachmittags eine Zwischenmahlzeit (Getreide Frucht Brei) eingeführt, die er sehr gut annimmt. Er hat somit 4 Mahlzeiten mit insgesamt durchschnittlich 500g. Tagsüber trinkt er aber trotzdem kaum. Wir kommen auf 2x 70ml Milch (+ vor dem Schlafen 100-140ml). Wasser möchte er nur nach dem Essen ein wenig. Aus Trinklernbechern (eine mit und eine ohne Schnabel) kann er noch nicht trinken. Er spielt eher damit, es landet nur geringfügig etwas im Mund .   Nun hat er sehr festen Stuhl und tut sich beim Stuhlgang ab und an sehr schwer. Ich rühre seinen Brei mit mehr Wasser an und gebe ins Mittagsmenü auch etwas Wasser. Wie sollten wir weiter vorgehen? Ich denke er trinkt jetzt zu wenig oder? Essen reduzieren ist wohl auch kontraproduktiv, aber nachts wollen wir ihn von der Flasche wegbringen bzw auf eine kommen.   Herzlichen Dank nochmals für Ihre Hilfe.


Dipl. Ing. Schwiontek

Dipl. Ing. Schwiontek

Hallo, Der Darm braucht etwas länger und die Kinder müssen oft mehr pressen. Das ist normal. Trinken gilt nur Wasser keine Flaschennahrung. Bitte immer wieder Wasser anbieten, auch das muss er erstmal lernen, das dauert. Sollte das mit dem Stuhlgang nicht besser werden, bitte kontaktieren Sie Ihren Kinderarzt. Grüße, Alina Schwiontek 


Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Ähnliche Fragen

Guten Tag :) ich hätte da mal eine Frage... und zwar ist meine Tochter am Donnerstag 7. Monate alt. Bislang hat sie die aptamil pre getrunken (800-1000ml) pro Tag. Dann sind wir auf beikost umgestiegen mit dem mittagsbrei bis sie ein ganzes Menü + Früchte als Nachtisch gegessen hat. (Hipp Gläschen)  danach sind wir umgestiegen auf den abendbrei ...

Hallo  kurze Frage  haben bei meiner kleiner Maus vor 3 Wochen mit dem Brei angefangen    sat zwei Tagen isst sie 170-190g und trinkt nur noch 600-700ml  ist dies ausreichend?

Guten Tag Frau Schwiontek, unser Sohn (8 Monate) ist schon immer etwas über dem Durchschnitt mit Körpergröße/Gewicht (9,5kg) und ein sehr aktives Baby. Auch ein guter Esser (insgesamt täglich ca 400-500g Brei/Gläschen auf 3 Mahlzeiten). Er trinkt ein paar Schlucke Wasser nach dem Essen, zwischendurch will er kaum Wasser. Tagsüber trinkt er d ...

Hallo, wir möchten unserem Sohn (1,5 Jahre) die Pre Milch abgewöhnen. Er kann zu Hause nur mit Milch einschlafen (im Kinderwagen geht es auch manchmal ohne). Allerdings isst er sich nicht satt mit anderen Sachen. Nach der Milch hat er natürlich auch weniger Hunger. Ein Teufelskreis. Er bekommt vor dem Mittagsschlaf und abends 1 Flasche. Wir ver ...

Guten Tag, Ich bin etwas beunruhigt, weil mein Sohn (5,5 Monate) immer noch während oder nach jeder Flasche spuckt. Neuerdings dreht er dabei den Kopf nicht mehr zur Seite, sodass es ihm in den Rachen zurück läuft. Ich habe gehört, dass die Nahrung so im schlimmsten Fall aspiriert werden könnte. Er hustet teilweise mehrmals am Stück, ist aber a ...

Hallo Frau Frohn,  ich habe ein Anliegen, mein Sohn ist jetzt 6 Monate und ich habe bisher voll gestillt und seit 1 monat bekommt er beikost zunehmend. Er war ein Bauchschmerzkind deshalb gebe ich ihm noch nicht zu viel da er immernoch beim stuhlgang sich einen abpresst und weint wenn ich zu viel gebe somit isst er um die 40-50 gramm.  meine F ...

Liebe Frau Schwiontek, seit etlichen Monaten tun wir uns bezüglich der Ernährung unseres Sohnes (20 Monate) recht schwer. Kinderarzt und private Kontakte konnten uns nicht konstruktiv weiterhelfen. Nachdem das Stillen leider nicht funktioniert hat, wurde/wird er mit Pre-Milch gefüttert. Mit ca. 5-6 Monaten Beikosteinführung (Brei, etwas BLW) ...

Hallo,  mein kleiner Sohn ist 10 Monate alt geworden und ich habe das Gefühl, dass er zu wenig Pre Milch zu sich nimmt. Ich habe 6 Monate voll gestillt und musste aus persönlichen Gründen abstillen. Unser Tagesablauf sieht folgendermaßen aus. ca. 7 Uhr trinkt er ungefähr 150ml Pre, ca. 9 Uhr isst er BLW, ca. 12 isst er wieder BLW, ca. ...

Hallo, mein Sohn (ca. 20 Monate) hat von uns immer eine Pre-Milch abends zum Einschlafen bekommen. Die wird aber im Moment nicht mehr verkauft. Was aber nicht weiter für uns schlimm war, weil er langsam den Anschein machte, dass er die nicht mehr braucht. Er wurde nachts nicht mehr wach...wir haben eine andere gekauft und damit angefangen abzug ...

Hallo Frau Frohn,   meine Tochter (24M) trinkt noch 2-3 Flaschen Milch in 24 Stunden. Kuhmilch mag sie keine trinken, deshalb kaufe ich noch Pre. Habe jetzt ein Paket mit 6 Packungen bestellt, allerdings 1er Folgemilch und nicht die Pre. Ist das schlimm? Ich weiß jetzt nicht ob ich das ganze wieder zurückschicken soll. liebe Grüße!