Schwangerschaftslexikon

  Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
Schwangerschaft
1. Trimester     2. Trimester     3. Trimester
  >  2. Trimester  >  21. Woche
  eine Woche zurück eine Woche weiter  

Die 21. Schwangerschaftswoche - 21. SSW

Alles rund?

Sie sind jetzt in der 21. Schwangerschaftswoche (SSW). Ihr Bauch rundet sich immer schneller und stärker. Das Brustgewebe ist in dieser Schwangerschaftswoche schon so weit verändert, dass bereits die Vormilch, das Kolostrum gebildet wird. Bei manchen Frauen tritt sie auch schon tröpfchenweise oder sogar in einem Strahl heraus.

Verstärkt können nun die Venen Probleme bereiten. Auf Grund der Hormone sind sie weiter gestellt und schaffen es deshalb nicht mehr so leicht, das Blut und die Gewebsflüssigkeit kräftig aus den Beinen zurück in den Rumpf zu pumpen. Die Folge können Wassereinlagerungen (Ödeme) an Füßen, Beinen und Händen sein. Legen Sie - wann es geht - immer mal wieder die Beine für eine Weile hoch - das entlastet die Venen und tut gut. Sprechen Sie Ihren Arzt / Ihre Ärztin darauf an, ob mögliche Ödeme behandelt werden müssen.

21. SSW: Tun Sie etwas für Haltung und Beckenboden

Der wachsende Bauch und das zunehmende Gewicht belasten Rücken und Becken-
boden. Vielleicht haben Sie bisher noch keine Rückenschmerzen gehabt. Das kann aber in den kommenden Schwangerschaftswochen leider noch kommen. Achten Sie auf eine gute Haltung! Stehen Sie möglichst aufrecht. Es hilft sich vorzustellen, dass Sie an der obersten Stelle des Kopfes leicht nach oben gezogen werden. Lassen Sie möglichst das Becken nicht nach vorne kippen, um ein Hohlkreuz zu vermeiden.

Schwangerschaftswoche 21 Denken Sie daran, regelmäßig Übungen zur Kräftigung des Beckenbodens durchzuführen. Wenn Sie alleine mit den Übungen nicht zurechtkommen, fragen Sie auch Ihre Hebamme um Hilfe.

Klinikgeburt, Hausgeburt oder Geburtshaus?

In den nächsten Schwangerschaftswochen sollten Sie sich langsam überlegen, wo Sie gerne entbinden möchten. Ihr Frauenarzt / Ihre Frauenärztin kann Ihnen sicherlich eine Klinik empfehlen. Die meisten Kliniken bieten Informationsabende für werdende Eltern an. Dort wird erklärt, worauf die Klinik besonderen Wert legt und wie die Versorgung während der Geburt und im Wochenbett passiert. Viele Eltern haben den Eindruck, dass es sich um regelrechte Werbeveranstaltungen handelt. Nichtsdestotrotz können Sie sich mit der Umgebung vertraut machen, vielleicht auch den Kreißsaal besichtigen und entscheiden, ob Sie Ihr Baby gerne dort bekommen möchten.

Vielleicht möchten Sie aber auch in einem Geburtshaus oder zu Hause entbinden. An vielen Orten gibt es heute von Hebammen geleitete Geburtshäuser. Falls Sie dort entbinden wollen, ist es höchste Zeit, sich anzumelden. In den meisten Häusern herrscht großer Andrang. Außerdem wollen die Hebammen die werdenden Mütter möglichst lange vor der Geburt kennen lernen: Je vertrauter sie mit dem Verlauf der Schwangerschaft und der Persönlichkeit der werdenden Mutter sind, desto besser für die Entbindung.
Im Gegensatz zu einer Geburt in einem Krankenhaus, wo jede Frau entbinden kann, gibt es für Haus- und Geburtshausgeburten gewisse Voraussetzungen.

Das sollten Sie wissen:

- Eine Entbindung im Geburtshaus oder zu Hause kommt nur in Frage, wenn Sie und Ihr Baby gesund sind sowie Ihre Schwangerschaft völlig problemlos verläuft. Selbstverständlich brauchen Sie auch bei einer Hausgeburt die Betreuung durch eine erfahrene Hebamme. Hier gilt ebenfalls: Spätestens jetzt sollten Sie mit einer Hausgeburtshebamme in Kontakt treten.
- Falls während der Entbindung Probleme auftreten, müssen Sie in ein Krankenhaus verlegt werden. Dort kann ihre Hebamme Sie nicht weiter betreuen. Es ist daher sinnvoll, sich die Klinik, in die Sie vermutlich verlegt werden würden, vorher einmal anzuschauen.
- Sie brauchen nach der Geburt Hilfe. Klären Sie mit der Hebamme, ob Sie die Betreuung nach der Geburt durchführen kann. Ebenso sollten Sie sich bereits jetzt einen Kinderarzt suchen, der die notwendigen Untersuchungen U1 (direkt nach der Geburt) und U2 (zwischen dem 3. und 10. Lebenstag) bei Ihnen zu Hause durchführt.
- Überlegen Sie sich auch, wer Sie und Ihr Baby in den ersten Tagen versorgt und den Haushalt macht. Es ist schöner, wenn diese Last nicht allein auf den Schultern Ihres Partners ruht.
- Folgen Sie Ihrem Gefühl. Sie müssen weder sich noch irgendjemand anderem etwas beweisen. Eine Geburt daheim oder im Geburtshaus ist nur sinnvoll, wenn Sie aus ganzem Herzen ja dazu sagen und sich bei dem Gedanken daran wohl fühlen. Eine Alternative ist eine ambulante Geburt in der Klinik. In diesem Fall entbinden Sie im Krankenhaus, erfahren alle Sicherheiten, die das mit sich bringt und gehen aber einige Stunden nach der Geburt nach Hause. Auch in diesem Fall müssen Sie sich um die Betreuung durch eine Hebamme, einen Kinderarzt und weitere helfende Hände frühzeitig kümmern.
- Klären Sie mit Ihrer Krankenkasse, welche Kosten übernommen werden oder ob Sie einen bestimmten Anteil der Kosten selbst tragen müssen.

Käseschmiere - Schutz für die Babyhaut

Auf der Haut Ihres Babys entwickelt sich mit der 21. Schwangerschaftswoche so langsam die wächsern aussehende "Käseschmiere". Sie schützt die Haut vor der Einwirkung des Fruchtwassers, erleichtert dem Kind das Durchrutschen bei der Geburt und schützt es anschließend vor Wärmeverlusten. Im Gegensatz zu früher, ist es daher heute nicht mehr üblich, die Käseschmiere nach der Geburt abzuwaschen.

In dieser Phase der Schwangerschaft legt Ihr Baby stark an Gewicht zu. Damit nach der Geburt die Körpertemperatur gehalten werden kann, wird unter der Haut des Kindes, besonders an der Brust und am Hals, eine spezielle Fettschicht aufgebaut: das braune Fett. In den Zellen des braunen Fettgewebes kann besonders gut Wärme produziert werden. Alle neugeborenen Säugetiere (außer Schweinen) entwickeln diese schützende Schicht. Im Körper von Erwachsenen hat sich dieses Fett weitestgehend zurückgebildet.
 

Wann ist Ihr Entbindungstermin ..? In diesen 12 Foren für
die Schwangerschaft finden Sie andere schwangere Frauen,
die auch in Ihrem Monat entbinden:
Schwangerschaftsforen
  * Januar * März * Mai * Juli * September * November
  * Februar * April * Juni * August * Oktober * Dezember

So entwickelt sich Ihre Schwangerschaft:

- Sie befinden sich jetzt in der 21. Schwangerschaftswoche (21. SSW) nach dem 1. Tag der letzten Periode.
- Anders gesagt: 20 Schwangerschaftswochen + 1 bis 7 Tage (ärztliche Berechnung).
Im Mutterpass steht beispielsweise SSW 20/3 (Woche 20, Tag 3).
- Sie sind in der 19. Schwangerschaftswoche nach der Befruchtung, d. h. 128.-134. Tag der Entwicklung.
- Ab jetzt wird nicht mehr die Scheitel-Steiß-Länge (SSL) angegeben, sondern die Scheitel-Fersen-Länge (SFL). Diese Länge ist aber oftmals eine Schätzung beziehungsweise wird sie aus verschiedenen anderen Messungen errechnet, beispielsweise aus den Messungen des Oberschenkels, des Bauch- und Kopfumfanges und des Bauch- und Kopfdurchmessers. Am Ende der 21. SSW der Fetus ca. 26,5 cm (Scheitel-Fersen-Länge) lang. Der Kopfdurchmesser (BPD) beträgt zwischen 45 und 54 mm und das Baby wiegt zwischen 300 und 500 g.
 
Bitte beachten Sie, dass sich die Größe und das Gewicht des Babys nun immer individueller entwickeln können. Wenn Ihr Baby größer oder kleiner sein sollte, ist das noch kein Grund zur Beunruhigung.

 
von Dr. Christine Hutterer
 

Zuletzt überarbeitet: Januar 2015

 




  Zweites Trimester
20. Schwangerschaftswoche
Zweites Trimester
22. Schwangerschaftswoche
 

Forum Schwangerschaft mit Dr. Bluni Dr. med. V. Bluni
Die mittleren 14 Wochen
Fragen, die Sie im 2. Trimenon bzw.
im zweiten Trimester haben, können
Sie gern an Dr. med. V. Bluni im Forum
unserer Schwangerschaftsberatung stellen:

Forum "Schwangerschaft"

Lexikon für die Schwangerschaft
Möchten Sie sich über die Bedeutung von Begriffen informieren, die Ihnen im Laufe der Schwangerschaft begegnen?
Schwangere
Hier finden Sie unser Lexikon
Vorgeburtliche Diagnostik
Geht es dem Baby gut? Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten die moderne Medizin der vorgeburtlichen Diagnostik hat.
Vorgeburtliche Diagnostik
Welche Untersuchungen gibt es?

Fragen zum zweiten Trimester:
  
*an Dr. med. V. Bluni
Größe des Babys in der 21. Woche?
Frage und Antwort lesen

 
*an Hebamme Martina Höfel
Wieviel Kindsbewegungen in der 21.SSW?
Frage und Antwort lesen

 
*an Hebamme Martina Höfel
Was tun gegen Krampfadern in SSW?
Frage und Antwort lesen

 
*an Dr. med. V. Bluni
Durchblutung zum Kind in der 21.SSW!
Frage und Antwort lesen

 
*an Dr. med. V. Bluni
Ist Herpes schädlich fürs Baby?
Frage und Antwort lesen

 
 
 
Videos mit Dr. Bluni
Videos mit Dr. Bluni
Hier finden Sie unsere Video-Interviews mit Dr. Bluni zu den unten stehenden Themen:
Video ansehen Video Sodbrennen
Video ansehen Video Venenprobleme
Video ansehen Video Vaginale Infekte
Video ansehen Video Impfen
Video ansehen Video Übelkeit
Video ansehen Video Magnesium
Schwangerschaft

© copyright 1998-2017 by USMedia. Alle Rechte vorbehalten.  Team   Jobs   Datenschutz   Impressum