Lieblingsessen der Kids - da greifen die Kleinen garantiert zu

Lieblingsessen der Kids - da greifen die Kleinen garantiert zu

Bei Nudeln, Fischstäbchen, Hackbällchen oder Pfannkuchen leuchten die Kinderaugen: die Lieblingsgerichte locken alle an den Esstisch und verführen zum Zugreifen.

Manchmal haben die Kleinen keine Lust zum Essen, da können Mama oder Papa zaubern, was sie wollen. Aber werden die Lieblingsgerichte serviert, ist der Hunger plötzlich groß! Zwar sollten Kids immer mal wieder neue Gerichte und unbekannte Lebensmittel versuchen, um ihren Geschmackssinn zu entwickeln, aber auch die Lieblingsgerichte sind regelmäßig erlaubt.

Spagetti mit Tomatensoße - das geht immer

Der Klassiker schlechthin, Spagetti mit Tomatensoße kennt jeder noch aus seiner Kinderzeit. Rezepte gibt es zuhauf. Manche mögen die Nudeln am liebsten nur mit Ketchup und etwas angebratener Wurst, andere bevorzugen Bolognesesoße oder eine lang gekochte Tomatensoße.

Der Klassiker schlechthin, Spagetti mit Tomatensoße kennt jeder noch aus seiner Kinderzeit. Rezepte gibt es zuhauf. Manche mögen die Nudeln am liebsten nur mit Ketchup und etwas angebratener Wurst, andere bevorzugen Bolognesesoße oder eine pikant-fruchtige Tomatensoße - so wie diese: Schälen Sie eine Knoblauchzehe und eine Zwiebel und schneiden Sie beides in feine Würfel. Außerdem 50 g getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne erhitzen Sie als Nächstes 4 EL Olivenöl und lassen die Zwiebel- und Knoblauchwürfel andünsten, um daraufhin die Tomatenstreifen, 1 TL Zucker sowie 1 EL Tomatenmark zuzufügen. Alles verrühren und etwa eine Minute dünsten. Danach eine Dose, also 400 g, gestückelte Tomaten hinzufügen und mit Salz, Pfeffer und 1 TL getrockneten italienischen Kräutern würzen. Nun muss die Soße etwa zehn Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. In der Zeit können Sie schon mal 200 g Süpagetti oder Nudeln Ihrer Wahl in Salzwasser al dente garen. Beim Abgießen fangen Sie aber bitte das Nudelwasser auf, Sie brauchen 100 ml davon. Dieses rühren Sie mit 1 EL kalter Butter in die Tomatensauce. Die Nudeln kann man direkt in der Soße mischen oder man gibt sie erst auf dem Teller über die Nudeln geben. Natürlich darf Parmesan nicht fehlen, streuen Sie gern nach Belieben über die Tomatensoße und garnieren Sie das Essen mit ein paar frischen, gewaschenen Basilikumblättern.

Eine gute Alternative: süße Vanille - Milch - Nudeln

Nudeln sind immer beliebt: viele Kids wollen sie pur oder maximal mit Tomatensoße. Aber auch die süßen Nudeln lieben die Kleinen. Kochen Sie einen Liter Milch auf und fügen Sie 250 g Bandnudeln, 60 g Zucker und das Mark einer Vanilleschote hinzu. Dann lassen Sie alles bei kleiner Hitze köcheln bis alle Flüssigkeit aufgesaugt ist. Dabei muss man aber regelmäßig rühren, damit nichts anbrennt. Sind die Nudeln auf dem Teller angerichtet, kann man nach Belieben noch etwas Zucker und Zimt darüber streuen. Guten Appetit!

Hmm, da kommt Freude auf: gebackene Hackbällchen in Tomatensoße

Geben Sie 600 g gemischtes Hackfleisch in eine Schüssel und fügen Sie ein Ei, 5 EL Paniermehl, eine Handvoll Haferflocken, einen kleinen Teelöffel Senf, Salz und Pfeffer hinzu und verkneten Sie alles mit den Händen zu einer homogenen Masse. Dann formen Sie - am besten mit leicht feuchten Händen - kleine Bällchen.

Als Nächstes erhitzen Sie in einer Pfanne etwas Öl und braten die Hackbällchen darin bei mittlerer Hitze von allen Seiten gut an. Die gebratenen Bällchen geben Sie direkt in eine Auflaufform und zum Bratensaft in der Pfanne geben Sie anschließend eine kleine Dose gehackte Tomaten und etwa 30 g Tomatenmark. Würzen Sie mit Salz, Pfeffer und 1 EL Ahornsirup und lassen Sie die Soße etwas köcheln, dabei ab und an umrühren. Zum Schluss kommen noch 2 EL Basilikum dazu, schon können Sie die Tomatensoße über die Hackbällchen geben. Darauf streuen Sie noch 200 g geriebenen Käse. Dann kann der Auflauf bei 200 Grad Ober-/ Unterhitze auf der mittleren Schiene in den Backofen und etwa 30 Minuten backen. Dazu passt am besten Reis oder Ciabatta.

Sehr lecker: süße Bananen - Pfannkuchen

Hmmm, welches Kind sagt schon nein zu Pfannkuchen? Diese sind mit Bananen besonders lecker. Für den Teig müssen 4 Eier mit 500 ml Haferdrink oder Milch, 200 g Mehl und einer Prise Salz mit dem Schneebesen verrührt werden. Decken Sie den Becher ab und lassen Sie den Teig etwa 30 Minuten quellen.

Nun mischen Sie 6 EL Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 2 TL gemahlenen Zimt und 2 Messerspitzen gemahlenen Kardamom und schälen acht kleine Bananen mit etwa 150 g Gewicht. Die kleinen Bananen sind ja oft aromatischer als die großen Exemplare. Schneiden Sie die Früchte in Scheiben und beträufeln Sie sie mit 4 EL Zitronensaft.

Ist die Quellzeit vorüber geben Sie etwas Butter oder Margarine in eine Pfanne, erhitzen sie und geben zuerst ein Viertel des Teiges hinein. Hier legen Sie ein Viertel der Bananenscheiben auf. Nun schalten Sie die Herdplatte auf mittlere Hitze und lassen den Pfannkuchen etwa zwei bis drei Minuten backen. Anschließend stürzen Sie ihn auf einen großen Teller oder den Topfdeckel und lassen ihn so wieder in die Pfanne zurück gleiten. Nun muss die obere Seite noch einmal etwa zwei Minuten backen. Auf diese Weise werden nacheinander auch die übrigen Pfannkuchen gebacken, am besten Sie stapeln sie auf vorgewärmte Teller. Zum Servieren mit etwas Zucker und Zimt bestreuen und wer mag, kann auch etwas Schokocreme dazu reichen.

Burger trifft Fischstäbchen - perfektes Ergebnis!

Kinder lieben Burger - und Kinder lieben Fischstäbchen. Kombinieren Sie doch beides einmal! Braten Sie 8 Fischstäbchen aus der Tiefkühltruhe in einer heißen Pfanne in etwas Fett an. In dieser Zeit lassen Sie etwa 3 EL dänischen Gurkensalat, den es fertig zu kaufen gibt, in einem Sieb auf Küchenpapier abtropfen. Den Sud fangen Sie auf, Sie benötigen 2 EL davon. Hier kommen 3 EL Salatcreme sowie ein halber roter Apfel, den Sie zuvor in feine Würfel geschnitten haben, hinzu, alles gut verrühren.

Nun halbieren Sie zwei Ciabattabrötchen und schneiden eine halbe rote Zwiebel in feine Ringe. Auf beide Brötchenhälften streichen Sie zuerst die Gurken-Apfel-Creme auf und schneiden dann etwa ein halbes Kästchen Gartenkresse darauf. Nun kommen auf zwei Hälften je ein Salatblatt und dann je vier Fischstäbchen. Darauf werden der Gurkensalat und die Zwiebelringe verteilt, die andere Brötchenhälfte wird aufgelegt - fertig ist der Fischstäbchen-Burger.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.