Köstlich: bunte Beilagen für die Grillparty

Köstlich: bunte Beilagen für die Grillparty

© fotolia, babsi_w

Würstchen, gegrilltes Gemüse und Grillfleisch - dies sind bei einer Grillparty meist die Hauptdarsteller. Aber auch eine bunte Auswahl an leckeren Beilagen gehört zu einem gelungenen Grillbuffet dazu.

Schließlich mögen nicht nur die Kinder ein wenig naschen, wenn es beim Grillmeister mal wieder etwas länger dauert, oder? Mit folgenden Speisen lässt sich der größte Hunger sicher schon etwas eindämpfen, während man auf die heißen Grill-Gerichte wartet.

Buntes Gemüse dient wunderbar als Appetit-Anreger: Ausgehöhlte Salatgurke, die mit Joghurtcreme gefüllt und mit Dill bestreut ist, Melone mit Schinken, Salat aus gelben, roten, grünem Paprika mit Schafskäse, Tomaten mit Mozzarella und Basilikum darf nicht fehlen. Oliven und Baguette, dazu Thunfisch- oder Sardellencreme, kleine Sticks mit Weintrauben auf Käsewürfel... die Möglichkeiten sind riesig! Dazu gibt es selbstverständlich Brot in verschiedenen Varianten, Butter verfeinert mit Kräuter oder Tomaten und auch eine Auswahl an Chutneys und Marinaden sollte auf dem Tisch stehen.

Sehr praktisch bei den Beilagen: Sie lassen sich allesamt sehr gut vorbereiten. Denn die meisten Salate - eine Ausnahme bilden Blattsalate - dürfen ruhig schön durchziehen, damit sie am Abend besonders aromatisch schmecken. Sie können am Vormittag also in Ruhe alles vorbereiten und am Abend bei der Grillparty ganz entspannt bleiben.

Den mögen Kinder: Salat aus Buchstaben-Nudeln

Normalerweise ist dieser Salat für Reis-Nudeln gedacht, Sie können aber auch Ihren Kindern die Freude machen und Buchstaben-Nudeln verwenden. Kochen Sie also 180 g kleine Sternchen- oder Buchstabennudeln in reichlich Salzwasser gar und gießen Sie die Nudeln dann durch ein Sieb ab. Zwischenzeitlich schälen Sie zwei Salatgurken und schneiden oder reiben Sie in dünne Scheibchen direkt in eine große Salatschüssel, Salz und Pfeffer kommen dazu. Wer mag, kann Knoblauch und/oder eine Zwiebel abziehen, würfeln und dazugeben oder kleine rote Paprikastreifen und klein geschnittene Champignons. Das Dressing rührt man aus 100 g Schmand und 3 EL Naturjoghurt. Dazu kommen noch 100 g zerdrückter Schafskäse und 2 EL Olivenöl - die Masse rührt man schön cremig und gibt sie zusammen mit einem Bund Dill, der zuvor gewaschen und zerkleinert wurde, zu den Gurken und rührt alles gut durch. Nun werden die Nudeln hinzugefügt, eventuell noch einmal nachwürzen, fertig. Vor dem Servieren streut man noch ein paar Dillspitzen darüber, so sieht der Salat genauso lecker aus wie er auch schmeckt.

Frisch gebacken: duftendes Walnussbrot

Ein frisches Brot mit Nüssen passt toll zu den herzhaften Grill-Gerichten. Sie bereiten den Hefeteig nachmittags vor, er muss ohnehin eine ganze Zeit aufgehen und am Abend brauchen Sie nur noch den Ofen anschalten und das Brot backen. Also, so geht’s: Hacken Sie 150 g Walnusskerne grob und sieben Sie dann 250 g Roggen-Vollkornmehl, 300 g normales Weizenmehl und 150 g Roggenmehl Typ 1150 in eine Schüssel. Die Nüsse kommen anschließend zum Mehl, 2 TL Salz und ein Päckchen Trockenhefe - nun wird alles gut durchmengt und schließlich mit 1 1/2 EL Essig und 450 ml Wasser zu einem geschmeidigen Teig geknetet. In einer abgedeckten Schüssel muss er nun eine Stunde ruhen. Ist er dann zu doppelter Größe aufgegangen, durchkneten, in eine gefettete Kastenform legen, die Oberfläche diagonal einschneiden und noch einmal eine halbe bis ganze Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Schließlich können Sie danach das Brot im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad in einer Stunde backen. Sofort nach dem Backen, noch vor dem Erkalten das Brot mit etwas Wasser bepinseln.

Rucola, Tomaten, Oliven und Mozzarella - dieser Nudelsalat schmeckt nach Sommer

Nudelsalate gibt es in allerlei Variationen, man kann sie auf die verschiedenste Weise herstellen, wie auch Kartoffelsalat oder Reissalat. Meist hat jede Familie ein bestimmtes Lieblingsrezept, das bei allen gut ankommt. Aber vielleicht mögen Sie auch mal etwas Neues probieren? Wie wäre es damit: Nudeln Ihrer Wahl, Farfalle oder Spirelli kochen und abschütten. In einer Salatschüssel ein Dressing mischen aus 2 EL Balsamico, Zitronensaft, einer Prise Zucker, einer Messerspitze grünes Pesto oder italienische Kräuter, Salz, Pfeffer und 4 EL Olivenöl, alles gut verrühren. Dazu kommt die abgetropfte Pasta sowie einige halbierte Cherrytomaten, zwei in Streifen geschnittene getrocknete Tomaten, schwarze Oliven, die zuvor vielleicht halbiert wurden, einige Würfel Mozzarella und Rucola, der vorher abgewaschen und vielleicht etwas zerkleinert wurde. Dann wird alles gut mischen. Noch einmal abschmecken und eventuell nachwürzen. Obendrüber streut man nur noch etwas Parmesan - schon haben Sie den leckeren Salat.

Passt zu Fleisch, Gemüse und aufs Brot: Erdnuss-Paste

Diese Soße schmeckt großen und kleinen Gourmets zum Grillfleisch! Geben Sie 150 g cremige Erdnussbutter zusammen mit einem Esslöffel stückiger (crunchy) Erdnussbutter in einen Topf und gießen Sie 160 ml Gemüsebrühe darauf. Nun können Sie die Herdplatte auf geringe Hitze schalten und zwei Teelöffel Currypulver, ein Teelöffel Masala-Curry, einen Teelöffel Honig und eine halbe, gepresste Knoblauchzehe hinzufügen. Rühren Sie die ganze Masse gut durch und erhitzen Sie alles, so dass sich die Bestandteile gut binden, dann fügen Sie noch Salz und vielleicht etwas Chili oder auch noch etwas Erdnussbutter hinzu, ganz nach Ihrem Geschmack. Schon ist die leckere Soße fertig.

Mal was anderes: Hirsesalat mit Kichererbsen

Haben Sie mal Lust, Ihre Familie mit einem Hirse-Salat zu überraschen? Der hier ist ganz leicht zubereitet: Waschen Sie Hirse ab, etwa eine Tasse voll, kochen Sie das Getreide dann mit zwei Tassen Wasser und etwas Instant-Gemüsebrühe für den Geschmack auf. Bei kleiner Hitze und geschlossenem Topfdeckel muss die Hirse etwa eine Viertelstunde leise köcheln, dann können Sie die Hitze abschalten und die Körner noch quellen lassen bis sie das gesamte Wasser aufgenommen haben. Danach braucht sie nur noch abkühlen. In der Zeit können Sie eine Dose Kichererbsen abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen sowie eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen, die Sie dann gleich beide klein schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Eine zweite Zwiebel wird geschält, gewürfelt und roh mit der Hirse vermischt. Anschließend rühren Sie das Dressing aus zwei Esslöffel Zitronensaft, etwas edelsüßem und etwas scharfem Paprikapulver, einer Messerspitze Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer sowie zwei Esslöffel Olivenöl. Ein Bund glatte Petersilie waschen Sie danach und hacken sie grob, die Blätter kommen ebenfalls ins Dressing. Nun vermengen Sie die Hirse, Zwiebeln, Knoblauch und die Kichererbsen in einer großen Salatschüssel, geben das Dressing darüber und mischen alles gut durch. Während der Salat etwas zieht, waschen Sie drei schöne rote Tomaten ab, würfeln sie und geben sie zum Schluss in den Salat, alles noch schön durchziehen lassen, fertig.

Hier mag man gern mal probieren: vom Käse-Brot mit Rosmarin

Zuerst können Sie schon einmal den Ofen vorheizen auf 180° Grad und eine Kastenform in der Größe 23 x 12, wenn sie nicht aus Silikon ist, einfetten. Dann geht’s an den Teig: Messen Sie 300 g Mehl ab und fügen dann direkt 185 g Weichweizengrieß, 2 TL Backpulver und 1 TL Salz hinzu und mischen alles. In ein zweites Gefäß reiben Sie 90 g milden Gouda hinein. Dann waschen Sie frische Rosmarinnadeln ab oder Sie verwenden getrockneten, messen Sie 1 1/2 TL ab und geben Sie die Nadeln zum Käse, außerdem kommen noch 130 g fein geschnittene, schwarze Oliven und 35 g Frühlingszwiebeln, die sie zuvor in Ringe geschnitten haben, hinzu. Nun verquirlen Sie in einer großen Rührschüssel 2 große Eier, dazu kommen 240 ml Milch, 125 ml Buttermilch und 100 ml Olivenöl, alles wird gut verrührt. Anschließend geben Sie zuerst die Mehlmischung dazu und verrühren sie und zum Schluss heben Sie noch die Käsemischung vorsichtig unter - voilá fertig ist der Teig. Diesen geben Sie in die Kastenform, streuen 20 g geriebenen Gouda darüber und backen das Brot etwa eine Stunde. Nach der Garprobe, wenn kein Teigrest mehr am Stäbchen kleben bleibt, wird das Brot entnommen und muss aber noch zehn Minuten in der Form auskühlen, erst danach kann es stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Ganz ohne Fleisch: Zucchini-Carpaccio

Waschen Sie eine mittelgroße Zucchini und hobeln Sie das Gemüse in feine Scheibchen. Diese legen Sie schön aufgefächert auf eine Platte. Wer die Zucchini nicht gern roh mag, kann sie natürlich auch vorher noch kurz blanchieren. Anschließend verrühren Sie für eine Marinade 1 EL Sojasauce, 1 EL Apfelessig und 1 EL Balsamico-Essig mit einer Messerspitze Senf, dazu kommen dann 4 EL Olivenöl und ein klein wenig abgeriebene Zitronenschale - mixen Sie alles gut durch, dann träufeln Sie die Flüssigkeit über die Zucchini. Im nächsten Schritt waschen Sie eine schön reife Tomate und ein halbes Bund Basilikum und würfeln das Fruchtfleisch in kleine Stückchen und die Blätter zerteilen Sie in Streifen. Die Tomatenwürfelchen werden dann zusammen mit dem Basilikum und einem Esslöffel Pinienkerne über die Zucchini gestreut.

Für den süßen Abschluss: frische Früchte mit Käse

Natürlich muss auch noch etwas für die Zuckerschlecker auf den Tisch, schließlich gehört auch zur Grillparty etwas Süßes. Im Sommer bietet sich natürlich frisches Eis aus dem Gefrierschrank an. Auch Früchte, ob als Obstsalat oder mit Eischnee überbacken, sind lecker. Wer mag probiert mal Wassermelone, die in Würfel geschnitten wurde zusammen mit Feta-Käse und frischer Minze. Oder Sie füllen eine ausgehöhlte Wassermelone mit leckerem Obstsalat aus Banane, Weintraube, Birne und Nektarine, darüber kommen gehackte Mandeln oder Walnüsse - hmmm, lecker!

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.