Herrlich saftig: Pfirsiche und Nektarinen

Herrlich saftig: Pfirsiche und Nektarinen

© fotolia, nblxer

Beißt man in einen herrlich saftigen Pfirsich oder in eine Nektarine - dann ist endlich Sommer. Die Früchte mit dem glänzend gelben oder weißen Fruchtfleisch schmecken wunderbar süß und lecker und sind jetzt der ideale, gesunde Snack für Klein und Groß.

Zum Reinbeißen lecker: Pfirsiche und Nektarinen sind appetitliche Hingucker

Pfirsiche und Nektarinen gehören im Sommer zu unseren liebsten Früchten: Mit der samtigen bzw. glatten Schale in leuchtenden Farben in orange-gelb-rot sind sie ein appetitlicher Hingucker in der Obstschale und verführen glatt zum Reinbeißen. Der Geschmack ist köstlich, zudem sind sie natürlich gesund: Viel Provitamin A, Eisen, Kalzium und Kalium sowie B-Vitamine und eine beachtliche Menge an Vitamin C stecken in dem Obst.

Übrigens ist die Nektarine keine Kreuzung zwischen Pfirsich und Aprikose. Stattdessen waren sie ursprünglich eine gelegentliche Mutation, die weiter gezüchtet wurde und heute genauso beliebt ist wie der Pfirsich. Manche Kinder mögen Nektarinen aufgrund ihrer glatten Schale sogar noch lieber.

Eine Spezialität der Pfirsiche, die auch bei uns immer beliebter wird, sind Weinbergpfirsiche bzw. auch Wild-Nektarinen. Ihre Form ist eher flach und breit, im Geschmack sind sie dafür besonders süß und aromatisch.

Vorsicht bei der Lagerung: reife Früchte sind sehr druckempfindlich

Beim Einkauf schauen Sie, dass Sie Früchte mit einer unverletzten, prallen Haut auswählen. Manchmal werden die Früchte noch unreif angeboten, das ist aber kein Problem, zu Hause reifen sie bei Zimmertemperatur innerhalb von ein paar Tagen nach. Ansonsten halten sie sich im Gemüsefach des Kühlschranks je nach Reifegrad maximal 4-5 Tage. Vorsicht aber bei der Lagerung, Pfirsiche und Nektarinen sind, wenn sie sehr reif sind, druckempfindlich, deshalb sollte man sie behutsam behandeln.

Die Saison für das Steinobst reicht bis September. Vor dem Genuss muss man die Früchte nur waschen und trocken tupfen. Pur und direkt aus der Hand schmecken Pfirsiche und Nektarinen schon sehr lecker. Aber man kann sie genauso auch sehr vielfältig zubereiten. Einfach die Frucht halbieren, den Stein herauslösen und das Fruchtfleisch entsprechend weiter verarbeiten: etwa in einem feinen Dessert, in Kuchen oder Torten, Eis, Smoothies oder man kann sie auch grillen und zusammen mit Himbeermark servieren.

Daneben sind auch herzhafte Gerichte mit Pfirsichen oder Nektarinen beliebt. In einen Salat passt das leicht säuerliche Fruchtfleisch beispielsweise zusammen mit Rucola und Hähnchenfilet oder sie backen einen Pfirsich-Toast indem Sie ein Brot mit Schweinefilet, Pfirsich und Käse überbacken.

Ein leckerer Start am Morgen - mit einer feinen Pfirsichmarmelade

Eine herrlich fruchtige Marmelade ist zum Frühstück aufs Brötchen oder in Naturjoghurt verrührt perfekt. Für eine feine Pfirsichmarmelade bereiten Sie zunächst fünf Marmeladengläser mit einem Inhalt von 250 ml vor und spülen Sie heiß aus. Weiter waschen und entsteinen Sie 1 kg Pfirsiche. Dann werden sie in Stücke geschnitten und kommen mit dem Saft einer Zitrone und 2 Päckchen Vanille-Aroma und 3 Zweigen Thymian in einen großen Topf. Nun pürieren Sie alles gut durch, bevor Sie 500 g Gelierzucker (2:1) unterrühren und die Marmelade nach Packungsanleitung kochen. Das Fruchtmus wird dann, wenn es geliert ist, in die Gläser gefüllt und luftdicht verschlossen. So holt man sich den Sommer auf den Teller.

Süßer Vitaminkick am Vormittag: Nektarinen-Smoothie

Eine feine Erfrischung: Waschen Sie 2 Nektarinen, halbieren und entfernen Sie den Kern und schneiden Sie das Fruchtfleisch in kleine Stücke. Anschließend geben Sie die Fruchtstücke zusammen mit 300 g Joghurt in den Mixer. Wer mag kann auch 150 g Joghurt und 150 g Buttermilch mischen, dazu kommt noch ein Schuss Milch sowie ein Esslöffel Zucker. Nun alles gut durchmischen und schaumig aufschlagen - fertig.

Kaltes Mittagessen bei heißen Temperaturen: Quark - Grieß - Pfirsich - Auflauf

Ein Auflauf mit Quark und Pfirsich schmeckt heiß, aber auch kalt, wenn die Kinder aus der Schule kommen und sie der Hunger plagt: Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor und waschen Sie 500 g Pfirsiche, die dann gleich in Spalten geschnitten werden. Dann trennen Sie vier Eier und schlagen das Eiweiß zuerst zu Eischnee und stellen es beiseite. Die Eigelbe kommen in ein kleines Schälchen. In einer großen Rührschüssel werden 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker und 100 g weicher Butter verrührt. Nach und nach wird ein Eigelb nach dem anderen zugefügt und untergerührt. Nun fügen Sie noch 500 g Magerquark und 80 g Weichweizengrieß hinzu und verrühren alles. Zum Schluss wird erst vorsichtig der luftige Eischnee grob untergehoben, ehe schließlich die Pfirsiche noch untergemischt werden. Jetzt eine Auflaufform buttern, die ganze Masse einfüllen, glattstreichen und die Form auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben. Der Auflauf muss etwa 50 Minuten backen, aber nach einer halben Stunde sollte er mit Backpapier abgedeckt werden, sonst kann er schnell zu dunkel geraten.

Nascherei am Nachmittag: Nektarinen - Schoko - Muffins

Diese Muffins sind schnell fertig: Waschen Sie 260 g Nektarinen und schneiden Sie die Früchte in Stücke, gleichzeitig können Sie den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. In einer großen Rührschüssel verrühren Sie ein Ei mit 110 g Zucker, geben 90 ml Öl und 230 ml Buttermilch dazu und verrühren alles. In einem zweiten Gefäß mischen Sie: 250 g Mehl mit 10 g Backpulver, 1/2 TL Natron, 1 TL Zimt, 40 g Schokostreusel und 40 g Kokosflocken. Das Mehlgemisch geben Sie in langsam und unter Rühren in die große Rührschüssel und verrühren alles gut. Zum Schluss werden die Nektarinen untergemischt. Dann verteilt man den Teig in die Muffinförmchen und backt sie etwa 20 bis 25 Minuten.

Für den lauen Sommerabend: Paprika - Nektarinen - Salat

Für einen fruchtigen Salat mischen wir Nektarinen mit Paprika, geben Pinienkerne dazu und genießen das leichte Gericht mit etwas frisch gegrilltem Brot - perfekt für einen Sommerabend und sehr gut vorzubereiten. Heizen Sie zuerst den Backofen vor auf 200 Grad. Waschen Sie anschließend drei rote Paprikaschoten (oder eventuell auch gemischt rote und gelbe Paprika), dann werden sie geviertelt, entkernt und mit der Haut nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt. Im Ofen müssen sie etwa eine halbe Stunde backen, so dass sich auf der Haut Blasen bilden. Nachdem man das Blech heraus gezogen hat, deckt man ein feuchtes Tuch darüber, lässt die Paprika abkühlen und zieht dann die Haut ab. Nun kann man die Paprika in kleinere Streifen schneiden. Für ein Salatdressing mischen Sie jetzt den Saft einer halben Zitrone mit 2,5 EL Olivenöl, Salz und Pfeffer. Die Marinade gibt man über die Paprikstreifen, zugedeckt müssen sie jetzt einige Stunden ziehen.

Danach waschen Sie drei Nektarinen, halbieren, entkernen sie und schneiden das Fruchtfleisch in mundgerechte Spalten. Die Fruchtwürfel werden mit der Paprika und dem Dressing gemischt und der Salat muss noch einmal 30-60 Minuten durchziehen. Währenddessen kann man in einer trockenen Pfanne 1 EL Pinienkerne goldbraun rösten. Außerdem passt Minze hervorragend zum Salat: Waschen Sie 6 Stängel Minze, schütteln Sie sie trocken und hacken Sie die Blättchen fein, bevor sie unter den Salat gemischt werden. Zum Schluss streut man die gerösteten Pinienkerne darüber.

Weitere Themen:

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.