Dampfbügelstation - wann lohnt die Anschaffung?

Dampfbügelstation - wann lohnt die Anschaffung?

© fotolia, Kurhan

Bügeln gehört in vielen Familien nicht unbedingt zur liebsten Tätigkeit. Eine Dampfbügelstation verspricht viel Erleichterung. Tatsächlich ist das Bügelergebnis toll, der Arbeitsaufwand gering: Die Kleidung wird schon nach wenigen Bügelbewegungen schön glatt.

Bügelstation - teure Anschaffung

Doch eine Bügelstation kostet nicht wenig, für eine Dampfbügelstation kann man 100 bis 1000 Euro ausgeben. Aber lohnt sich die Anschaffung tatsächlich und welche Kriterien sollte man bei der Auswahl beachten?

Eine Bügelstation arbeitet mit Druck. Der Dampf wird nicht wie bei einem normalen Bügeleisen an der Bügelsohle erzeugt, sondern separat in der Station, anschließend komprimiert und dann schießt der Wasserdampf geradezu in das Gewebe. Bei manchen Hemden kann es dann auch ausreichen, eine Seite zu bügeln, die Rückseite ist durch den Druck automatisch auch glatt. Das Bügeln kostet nicht mehr so viel Zeit. Außerdem fasst der Wassertank bei einer Bügelstation viel mehr Flüssigkeit als bei einem normalen Bügeleisen. Das Bügeln muss nicht so häufig unterbrochen werden, um den Tank wieder zu füllen. Überdies muss die Bügelwäsche vor dem Bügeln nicht extra angefeuchtet werden.

Oft schwer und unhandlich - besser nicht spontan bügeln

Die Bügelstation ist oft sehr groß und schwer. Es kann also praktischer sein, schnell das normale Bügeleisen zu nutzen als die unhandliche Station aufzubauen. Familien, die viel Platz zur Verfügung haben und das Gerät nicht immer wieder verräumen müssen, haben hier einen Vorteil. Somit lohnt es auch nicht für nur 2 Kleidungsstücke die Station in Betrieb zu nehmen. Dann kann es ratsamer sein, schnell das Bügeleisen anzuschalten. Andererseits bei einem großen Korb mit Bügelwäsche empfiehlt sich eher die Station. Außerdem spielt auch die Vorlaufzeit eine Rolle: Es kann eine Zeit dauern, fünf bis zehn Minuten, bis die Station tatsächlich betriebsbereit ist.

Ausstattungsmerkmale: Was sagt die Barzahl und die Wattangabe aus?

Die Barzahl gibt den Druck an, mit welchem der Dampf ausgestoßen wird. Fachleute bügeln mit einem Druck von 3,5 bar. So geht es fix und die Stofffasern werden pflegt. Bei manchen Geräten lässt sich der Dampfausstoß pro Minute auch stufenlos und unabhängig regulieren.

Die Wattangabe ist laut Experten gar nicht so entscheidend, eine hohe Wattzahl steht nicht automatisch für eine gute Bügelleistung. Eine Dampfbügelstation mit 1800 Watt kann ebenso gute Bügelergebnisse erzielen wie ein Gerät mit 2600 Watt.

Stichwort Sicherheit: Die Frage: Habe ich das Bügeleisen ausgesteckt, entfällt. Die meisten Stationen schalten sich nach einigen Minuten, in denen sie nicht benutzt wurden, automatisch aus.

Mit oder ohne Bügeltisch

Dampfbügelstationen werden mit und ohne Bügeltisch angeboten. Gehört ein Bügeltisch zur Ausstattung, so verfügt dieser über Zusatzfunktionen: In den Tischen sind ein oder mehrere Ventilatoren eingebaut. Durch diese wird die Wäsche angesaugt oder leicht nach oben geblasen, sodass der Stoff über dem Bügeltisch schwebt. Bei einigen Modellen kann das Gebläse am Bügeleisen gesteuert werden, bei anderen direkt am Bügeltisch.

Achtung: Stromverbrauch

Nachteil einer Dampfbügelstation ist der höhere Stromverbrauch im Vergleich zum Bügeleisen. Nach einer Untersuchung von Stiftung Warentest kostet die genügsamste Bügelstation den Verbraucher in sechs Jahren immerhin schon 131 Euro. Der größte Stromfresser kostet den Besitzer sogar 214 Euro an Stromkosten in sechs Jahren nur für die Bügelstation. Der Stromverbrauch sollte also ein entscheidendes Kaufkriterium darstellen.

Weitere Themen:

Haushaltstipps - gesucht, gefunden ...!

Haushaltstipps von A - Z:

So geht's leichter:
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.