kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
Videos Babymassage
Stillen - so klappt es!
Stillen - so klappt es

Richtige Ernährung in der Stillzeit
Richtige Ernährung
in der Stillzeit
 
 
 

Anzeige

Anzeige

 
  Stillberatung
 

Antwort:

Re: Stündliches Stillen trotz Mittagsbrei (5 Monate)

Danke für die Antwort, aber ehrlich gesagt hilft mir diese nicht weiter. Mir ging es darum, dass mich dieses stündliche Stillen fertig macht und ich nicht verstehe, wieso meine Kleine seit dem Mittagsbrei noch häufiger kommt und nicht seltener.

Der Brei ist auch lang in ihrem Magen, da kommt auch beim abendlichen Bäuerchen nach 4-6 Stunden noch etwas mit hoch.

Ich möchte die Beikost nicht reduzieren. Die Gewichtszunahme macht mir im Moment noch keine Sorgen, da sie sowieso eher schmal ist und ich noch abwarten will, wie sich das entwickelt. Hier ging es mir nur darum zu verdeutlichen, dass sie wirklich trinkt und nicht nur nuckelt.

Das Stillen und ich waren nie Freunde und ich möchte natürlich das beste für mein Baby und mir ist klar, dass das Muttermilch ist, aber sie mag den Brei und verträgt ihn gut, so dass ich das auch weiterführen möchte - eben auch in der Hoffnung, dass die Stillfrequenz doch einmal sinkt. Als Ergänzung soll sie aber natürlich Muttermilch bekommen, solange bis sie sie nicht mehr benötigt.

Also konkrete Fragen (da das bei meinem ersten Beitrag wohl nicht deutlich wurde):

Warum trinkt mein Baby mit Mittagsbrei mehr und nicht weniger?

Wieso verlangt sie mit fünf Monaten überhaupt noch so häufig nach der Brust? Es macht auch keinen Unterschied, ob ich viel mit ihr kuschele oder sie sich eher selbst beschäftigt zwischen den Mahlzeiten, das einzige, was hilft, dass sie Mal länger nicht kommt, ist wenn sie mal schläft (und sie schläft tagsüber sehr wenig, 1 bis höchstens 2h insgesamt, sie war von Anfang an eine super Nachtschläferin).

Kann man etwas versuchen, um die Stillhäufigkeit zu reduzieren? Als sie noch kleiner war hat sie manchmal eine Mahlzeit verschlafen, die hat sie sich dann aber entweder den Rest des Tages zusätzlich geholt oder ist nachts häufiger gekommen. Allerdings schläft sie inzwischen kaum mehr als 40 Minuten, so dass das nicht mehr passiert ist. Ich schaffe es vielleicht, sie mal 20 Minuten unter Gemotze abzulenken, aber dann wird geschrien und das kann und will sich ja keine Mama anhören.


von weekend am 11.10.2018
 
 
Frage beantworten
Frage stellen
  Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
    Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia