Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Milchmenge steigern (abpumpen??)

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
ich will wieder eine Voll-stillende Mami werden. Bei meinem Sohn (7 Wochen alt) muss ich täglich jedoch immer noch ca.300ml zufüttern. Ich lege ihn häufig an, aber leider trinkt er nur richtig gut, wenn er das Erfolgserlebnis der prallgefüllten Brust hat, sonst verweigert er die Brust und schreit sie an. Ich lass ihn aber auch einfach nur nuckeln, wann immer es mir möglich ist (insbesondere nachts hängt er fast stündlich an der Brust, um nach ein paar Minuten wieder einzudösen). Ich habe eine elektrische Milchpumpe zu Hause, hab auch schon für eine Woche konsequent nach dem stillen und auch mal zwischendurch abgepumpt. War aber superstressig, da er zum Teil eine halbe Stunde nach dem abpumpen wieder dran wollte und dann natürlich kein Erfolgserlebnis hatte, weil die Brust nicht so voll war. Die Tagesmenge der abgepumpten Milch war zu Beginn wie am Ende der Abpump-Woche bei ca 100ml, zufüttern tu ich 300ml...soll ich weiter zusätzlich abpumpen oder ist das gar nicht so sinnvoll? Und wann pumpe ich am besten ab? Ich möchte halt die Fläschchen immer mehr reduzieren und irgendwann ganz stillen. Bin ich auf dem richtigen Weg oder ist die Menge der zusätzlich benötigten Milchmenge einfach zu groß...?
karlotte

von karlotte am 24.04.2009, 12:28 Uhr

 

Antwort auf:

Milchmenge steigern (abpumpen??)

Liebe Karlotte,

das grundlegende Vorgehen bei einer Relaktation und auch der induzierten Laktation besteht darin, das Baby dazu zu bringen so oft wie möglich an der Brust zu saugen. Dadurch werden die Brüste (wieder) zur Milchbildung angeregt. Ein ähnlicher Effekt lässt sich auch mit einer guten Milchpumpe erreichen. Häufig ist auch zusätzliches Pumpen neben dem Anlegen des Kindes sinnvoll, um die Milchproduktion zu steigern. In manchen Fällen wird die Relaktation bzw. induzierte Laktation zusätzlich mit Medikamenten unterstützt. In den Ländern der dritten Welt, wird meist ohne Medikamente vorgegangen und die Ergebnisse sind dennoch fast immer besser als bei uns. Gut beschrieben wird der Vorgang der Relaktation in dem Buch `Stillen eines Adoptivkindes und RelaktationA von Elizabeth Hormann (ISBN 3-932022-02-5), das im Buchhandel oder bei La Leche Liga Deutschland und bei jeder LLL-Stillberaterin erhältlich ist.

Evtl. wäre das Brusternährungsset die Lösung für Euch, denn so kann das Baby sich ganz langsam an die Brust gewöhnen.

Mit dem Brusternährungsset ist es möglich, das Baby zuzufüttern, während es an der Brust der Mutter trinkt, so dass es die gesamte von ihr produzierte Milch erhält.

Das Brusternährungsset regt zu gutem Saugen an der Brust an, stimuliert die Milchproduktion und vermeidet den Einsatz von Flaschen. Das Brusternährungsset besteht aus einem Behälter für die zugefütterte Flüssigkeit (einem Plastikbeutel oder einer Flasche), der an einer Kordel um den Hals der Mutter hängt und zwischen ihren Brüsten ruht. Eine dünne Schlauchverbindung geht von dem Behälter zur Brust der Mutter, wo der Schlauch so befestigt wird, dass sein Ende etwa sechs Millimeter über die Brustwarze hinausragt. Bei einigen Modellen besteht die Möglichkeit, den Schlauch im Deckel abzuklemmen, um zu verhindern, dass die Milch bereits fließt, bevor das Baby saugt. Es gibt über verschieden dicke Schläuche - je dicker der Schlauch, umso schneller fließt die Milch. Welcher Schlauch zum Einsatz kommt, hängt davon ab, wie wirkungsvoll das Baby saugt und welche Zufütterung es benötigt. Ein Brusternährungsset kann in der Apotheke bestellt werden oder über eine Stillberaterin oder die La Leche Liga bezogen werden. In Deutschland wird nur das Brusternährungsset der Firma Medela vertrieben.

Allerdings bei der Verwendung eines Brusternährungssets wirklich die Unterstützung einer Stillberaterin vor Ort vorhanden sein, das erleichtert sehr vieles.

Adressen von Stillberaterinnen finden Sie im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Die nächsten Tage werden sicher nicht einfach für euch beide werden. Sie werden einiges an Geduld und Beharrlichkeit brauchen. Es wäre gut, wenn Sie jemanden finden könnten, der Sie in der Alltagsarbeit unterstützt. Eine Relaktation ist eine Aufgabe, die die ganze Frau fordert.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 24.04.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Milchmenge steigern

Hallo - ich habe meinen Sohn (4 Wochen) bisher voll gestillt - Da er nicht zunahm, riet mir der Kinderarzt einmal abzupumpen und dabei stellten wir fest, dass ich zu wenig Milch produziere. (maximal schaffe ich es 50 ml abzupumpen). Nun pumpe ich fleissig ab (alle drei Stunden ...

von s.soeldner 16.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Milchmenge steigern, Milchmenge

Milchmengensteigerung nach längerer Zeit?

Hallo, meine Tochter ist jetzt etwas über 3 Monate alt. Mit dem Stillen hat es nie so richtig geklappt, trotz mehrer Besuche bei Stillberatung, Saugtraining mit Fingerfeeding bis hin zu Brusternährungsset. Ich habe dafür dann immer so gut ich konnte angepumpt und Ihr das ...

von corette 23.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Milchmenge

Hallo liebe Biggi, habe ein Problem, was mich schon lange beschäftigt und hoffe sehr, du kannst mir helfen. Meine Kleine ist 18 Wochen alt und wiegt jetzt 5060g (Geburtsgewicht 2510g). Die ersten zweieinhalb Monate hat sie gut zugenommen, seitdem ist es weniger. Die ...

von Nele2008 27.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Milchmenge beim 7 Monate alten Kind

Guten Tag, Mein Sohn ist 7 Monate alt und wir haben seit 1,5 Monaten mit Beikost angefangen (ich habe ihn gestillt nur bis er 3 Monate alt war...). Bisher kriegt er 2 Breie (Obstbrei und Gemüse-Fleisch Brei), ansonsten tagsüber 3 mal Flasche. 3 mal 250 Ml. Meine Frage ...

von Piiisu 06.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Milchmenge geht schon wieder zurück

Hallo, heute schreibe ich mal in diesem Forum. Habe mir bisher immer Rat bei Frau Höfel geholt; würde gern noch andere Meinungen hören. Ich habe immer das Problem, dass ich mal 1-2 Wochen viel Milch habe und dann kommen wieder ein paar Tage, wo fast nix mehr da ist, ohne ...

von Maren1980 27.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Milchmenge reduzieren

Hallo, ich habe eine für mich wichtige Frage. Ich habe eine 11 Wochen alte Tochter und arbeite schon wieder. 3 Tage wird sie betreut, den Rest bin ich für sie da. Ich pumpe jetzt immer ab und sie bekommt die Muttermilch oder Fertignahrung. Damit kommen wir gut zurecht. Das ...

von *Sandra*** 23.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Milchmenge-Brustentzündung-Zufüttern

Liebe LLL Beraterinnen, zunächst einmal ein ganz ganz großes Lob für dieses hervorragende Forum und die kompetenten und einfühlsamen Antworten. Ich habe schon auf viele meiner Fragen hier nur durch Recherche und Lesen Antworten erhalten, aber auch schon "live" von Euch. Ich ...

von ddoubledan 11.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

unterschiedliche Milchmenge

Liebe Biggi, ich habe zur Zeit ein Problem mit der Milchmenge in den beiden Brüsten: Meine Tochter (8 Monate alt) verschmäht zur Zeit die rechte Seite, obwohl ich sie oft dort zuerst anlege. Hier lief die Milch schon immer weniger reichlich als links. Das geht ihr nicht ...

von skima 11.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Milchmenge

Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.