Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Geplanter Kaiserschnitt

Von einem geplanten Kaiserschnitt, einer „primären Sectio“ sprechen Ärzte, wenn ein Kaiserschnitt vor Geburtsbeginn gemacht wird, d. h. wenn die Fruchtblase noch nicht geplatzt ist und auch noch keine, den Muttermund öffnenden Wehen eingesetzt haben.

Gründe für einen geplanten Kaiserschnitt


Wenn Ärzte einen geplanten Kaiserschnitt ansetzen, sprechen meist medizinische Gründe für die Geburthilfe per Skalpell:

  • Geburtslage des Babys (z. B. Querlage)

  • Vorerkrankungen der Mutter (HIV-Infektion, Querschnittslähmung, Multiple Sklerose)
  • Fehllage des Mutterkuchen (Plazenta praevia)
  • bereits voraus gegangene Kaiserschnittgeburten
  • Frühchen
  • sehr große Geburtsängste

    Lesen Sie hier mehr zum Thema geplanter Kaiserschnitt.


    Kaiserschnittrate in Deutschland und der Welt


    In Deutschland werden 32 Prozent aller Kinder per Kaiserschnitt entbunden, in der Türkei sind es bereits 43 Prozent. Spitzenreiter weltweit ist Brasilien. Hier werden in den Großstädten bis zu 90 Prozent aller Kinder per Kaiserschnitt entbunden. Für Deutschland haben Umfragen ergeben, dass nur 2 bis 3 Prozent aller Frauen, die per Kaiserschnitt entbunden haben, den Wunsch nach einem Kaiserschnitt bewusst geäußert haben. Generell geht man davon aus, dass nur bei ca. 10 bis 15 Prozent aller Geburten ein Kaiserschnitt absolut notwendig ist.


    Alles über Gründe, Ablauf, Operationsmethoden, etc. lesen Sie im unserem großen Special zum Thema Kaiserschnitt.
  • Mobile Ansicht

    Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

    © Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.