Nicola Bader, Rechtsanwältin

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Nicola Bader erhielt ihre juristische Ausbildung an der Universität Würzburg, wo sie auch das Referendariat absolvierte. Seit 1997 ist sie als Rechts­anwältin tätig - seit 2000 in ihrer eigenen Kanzlei Bader in Koblenz, wobei der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit auf den Gebiet des Familienrechtes ( Mutterschutz­gesetz, Bundes­erziehungs­geldgesetz u.a. ) und Vertragsrechtes liegt. In diesen Bereichen nimmt sie regelmäßig an Fortbildungs­lehrgängen teil. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und Honoraranwältin der Verbraucher­zentrale-Rheinland-Pfalz. Nicola Bader ist verheiratet und hat zwei Kinder, Emilia und Justus.

Nicola Bader, Rechtsanwältin

Versicherungsstatus und Elterngeld nach Geburt, ohne Arbeitsvertrag?

Antwort von Nicola Bader, Rechtsanwältin

Frage:

Sehr geehrte Frau Bader,

meine Frau hat zum 31.12. letzten Jahres gearbeitet, ihr befristete Vertrag wurde vom Arbeitgeber nicht verlängert. Am 27.3. ist unsere Kleine auf die Welt gekommen.
Die Frauenärztin hatte ihr bis zum 2.2. ein Beschäftigungsverbot erteilt.
Bereits im November meldete sich meine Frau beim Arbeitsamt, da jedoch das Beschäftigungsverbot bis zum 2.2. ging - und sie somit dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stand - erhielt sie Krankengeld für Januar von der Krankenversicherung. Seit Februar bekommt sie keinerlei Zahlungen (von wem auch immer) - Stand Juni. Nun wurde ein neuer Antrag für "Mutterschaftsgeld" und "Elterngeld" gestellt.
Auch hat sie seit Anfang des Jahres auch den vollen Betrag der Krankenversicherung (370 Euro).
Natürlich übernehme ich all diese Kosten, jedoch muss ich mir hier die Frage stellen, ob dieser Wahnsinn normal ist?
Wie soll denn eine Frau, die niemanden hat, in der Lage sein das alles von nichts zu zahlen?
Besten Gruß
zi

von zi80 am 19.06.2016, 13:02 Uhr

 

Antwort auf:

Versicherungsstatus und Elterngeld nach Geburt, ohne Arbeitsvertrag?

Hallo,
bis vor einiger Zeit gab es öffentlich eine Arbeitsanweisung zu diesem Thema (da stehen auch interessante Urteile, die die Agenturen f Arbeit ja nicht beachten sollen)
Ich kopiere das mal hier rein-liebe Grüße NB
Geschäftszeichen: SP III 31 / SP III 32 - 71119 / 71328 / 9031 / 9042 / 9043 / 6801.4 / 6901.4
Empfänger: Alle AA, RD, SC
Gültig ab: 23.11.2010
Gültig bis: 22.11.2015
SGB II: -
SGB III: Weisung
Zusammenfassung
Um die soziale Absicherung von schwangeren arbeitslosen Frauen zu gewährleisten, für die ein Arzt ein absolutes Beschäftigungsverbot nach § 3 Abs. 1 MuSchG bescheinigt hat, ohne gleichzeitig Arbeitsunfähigkeit für die Schwangere festzustellen, ist nach § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III vorläufig über den Anspruch auf Arbeitslosengeld zu entscheiden.
1. Ausgangssituation
Aktuell besteht eine gesetzliche Regelungslücke in der sozialen Absicherung von arbeitslosen schwangeren Frauen, für die ein Arzt ein absolutes Beschäftigungsverbot nach § 3 Abs. 1 MuSchG ausgesprochen hat, ohne gleichzeitig eine Arbeitsunfähigkeit der Schwangeren zu bescheinigen. Nach dem Landessozialgericht Hessen hat nun auch das Landessozialgericht Baden-Württemberg (L 13 AL 4524/09) entschieden, dass in diesen Fällen Verfügbarkeit zu fingieren und Arbeitslosengeld zu zahlen sei. Gegen diese Entscheidung hat die BA Revision eingelegt (vgl. B 7 AL 26/10 R).
2. Auftrag und Absicht der übergeordneten Führungsebene
- entfällt -
3. Eigene Entscheidung und Absicht
Aufgrund des beim Bundessozialgericht anhängigen Rechtsstreits (B 7 AL 26/10 R) zur Klärung der Leistungspflicht der BA für Zeiten, in denen der Arzt ein absolutes Beschäftigungsverbot ausgesprochen hat, ohne gleichzeitig Arbeitsunfähigkeit der Schwangeren selbst zu bescheinigen, liegen die Voraussetzungen für eine vorläufige Bewilligung von Arbeitslosengeld nach § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III grundsätzlich vor.
Bei der im Rahmen des § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III erforderlichen Ermessensausübung sind die wirtschaftlichen, persönlichen bzw. sonstigen Verhältnisse der Schwangeren zu berücksichtigen. Die Ermessensausübung dürfte in diesen Fällen regelmäßig zu einer vorläufigen Bewilligung führen.
Die Möglichkeit der vorläufigen Bewilligung nach § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III ist ab sofort zu nutzen. Der Anwendungsbereich erstreckt sich neben den Fällen, bei denen die Entscheidung über den Leistungsanspruch noch aussteht, auch auf die betroffenen Fälle im Rahmen des Widerspruchs- und Klageverfahrens.
In Fällen, in denen das Beschäftigungsverbot ohne gleichzeitige Arbeitsunfähigkeit der Schwangeren während des laufenden Leistungsbezuges ergeht, ist die ursprüngliche Bewilligung nach § 48 Abs.1 Satz 1 SGB X aufzuheben. Anschließend ist über die weitere Zahlung von Arbeitslosengeld nach
§ 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III vorläufig zu entscheiden.
Der Bewilligungsbescheid nach § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III muss für den Empfänger die Vorläufigkeit klar erkennen lassen. Hierzu sind der Umfang der Vorläufigkeit und die Rechtsfrage, die noch nicht endgültig geklärt ist, zu benennen. Hierzu ist neben dem Bescheid aus COLIBRI zwingend ein weiterer Bescheid (BK-Vorlage 3s328-1) zu erstellen. Die Vorlage 3s328-1 wurde für die Fallgestaltung des § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III entsprechend angepasst. Der Bescheid aus COLIBRI ist im Rahmen der Nachbearbeitung um einen Hinweis auf den weiteren Bescheid zu ergänzen.
Die vorläufige Bewilligung nach § 328 Abs. 1 Nr. 2 SGB III ist bis zum Abschluss des Verfahrens vor dem Bundessozialgericht möglich. Über den Zeitpunkt des Abschlusses des Verfahrens und die weitere Vorgehensweise wird eine entsprechende Mitteilung erfolgen.

von Nicola Bader, Rechtsanwältin am 20.06.2016

Antwort auf:

Versicherungsstatus und Elterngeld nach Geburt, ohne Arbeitsvertrag?

Wenn eine Frau niemanden hat, dann gibt es H4.
Aber sie hat ja Dich :-)

Bist Du privat versichert ?
Wenn nicht kann sie beitragsfrei bei Dir mitversichert werden.

von Sternenschnuppe am 19.06.2016

Antwort auf:

Versicherungsstatus und Elterngeld nach Geburt, ohne Arbeitsvertrag?

Warum hatte sie ein BV wenn sie gar nicht arbeiten war? Das war schon mal falsch. Hätte Deine Frau auch dem Arzt sagen sollen. Wenn die Schwangere dem Arzt natürlich nichts davon sagt, das der Vertrag nur befristet ist, dann stellt der das BV natürlich bis zum Mutterschutz aus - ist ja logisch. Fraglich zudem, weshalb überhaupt BV und hätte der Arzt dieses überhaupt ausstellen dürfen - aber andre Baustelle und eh gelaufen

Wenn der Arzt gewusst hätte das BV eh nur bis Ende des Vertrages ausgestellt werden dürfen, außer das BV war eines was ausgestellt wurde weil JEGLICHE Arbeit deiner frau untersagt war. Dann ist auch das Krankengeld danach OK. Nur hätte es ab Mutterschutz Mutterschaftsgeld geben müssen - wenn entsprechende Meldung bei der Krankenkasse eingereicht. Und nach der Geburt dann eben Elterngeld wobei die Bearbeitungszeiten dort auch schon mal 3 Monate und länger dauern können.

Krankenversicherung ist eine Frage die davon abhängig ist wie Deine Frau vorher versichert war. Und warum sie nicht bei Dir mit in die Versicherung kann. Wenn Du in der gesetzlichen Pflichtversicherung bist, sollte Deine Frau auch in diese können. Müsst ihr aber natürlich auch entsprechend dann deiner Kasse melden. Wenn privat sieht es böser aus.

von Danyshope am 19.06.2016

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Rechtsanwältin Nicola Bader, Recht, Familienrecht

Jobsuche nach Geburt

Ich habe mal eine Frage, die mich zwar nicht persönlich betrifft, aber eine Freundin und ich dazu nichts finden konnte. Meine Freundin ist gerade Mutter geworden und möchte 1 Jahr Elterngeld beziehen. Der Arbeitsvertrag endete vor der Geburt. Nun bewirbt sie sich überall und ...

von Sonnenblume1982 18.06.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Elterngeld nach Beendigung des Arbeitsvetrags kurz nach Geburt

Hallo Fr. Bader, als Expertin können Sie mir sicherlich weiterhelfen. - Termin für Geburt 09/06/16 - Befristeter Vertrag läuft aus 31/12/16 ich stehe das erste Mal im Arbeitsverhältnis und weiß nicht so recht wie das dann so weiter verläuft mit den Geldern die ich ...

von Monica00 25.01.2016

Frage und Antworten lesen

Stichworte: nach Geburt, Elterngeld

Elterngeld bei geringfügiger Beschäftigung nach Geburt

Liebe Frau Bader, ich glaube Sie haben meine vorherige Frage missverstanden (s.u.). Es geht darum, dass mir das Elterngeld, dass ich nach der Geburt meiner Tochter (geb. Mai 2014) seit Mai 2014 bekomme (aufgrund der Tätigkeit als Angestellte vor der Geburt), gekürzt wird, da ...

von Florentina046 03.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichworte: nach Geburt, Elterngeld

Kann der Vater gleich nach Geburt des Kindes mit Elternzeit nehmen ?

Hallo ich habe eine Frage bezüglich des Mutterschutzes und Elternzeit. Mein Partner möchte gleich zu Beginn der Geburt unseres Kindes 2 Monate Elternzeit mit mir gemeinsam nehmen. Geht das ? Da ich selbst ja im Mutterschutz bin (8 Wochen) und nun weiß ich nicht ob er es erst ...

von Annimaus81 21.03.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

befristeter Arbeitsvertrag, wie lange nach Geburt krankenversichert ?

Sehr geehrte Frau Bader, können Sie mir bitte bei meiner Frage weiterhelfen: Mein befristeter Arbeitsvertrag endet nach der Geburt, noch während der Mutterschutzfrist. Ist es richtig, dass ich trotzdem während des Bezugs von Mutterschaftsgeld und Elterngeld beitragsfrei ...

von blueena 14.11.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Steuerklassenwechsel für das Jahr NACH Geburt des Kindes

Hallo Frau Bader, voraussichtlich Anfang Dezember diesen Jahres wird unser Sohn zur Welt kommen. Danach werde ich 1 Jahr Elternzeit nehmen und in dieser Zeit ca. 1500€ Elterngeld beziehen. Mein Mann verdient ca. 1600€ netto im Monat. Momentan haben wir die Steuerklassen IV / ...

von Nina1202 09.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Welche Steuerklasse nach Geburt und wann?

Hallo, Ich bin zur Zeit in der 21.SSW und habe seit der Heirat die Steuerklasse 3. Mein Mann hat die 5 und wird nach der Geburt der Alleinverdiener sein. In welche Steuerklassen müssen wir sinnvollerweise wechseln, um allzu hohe Steuernachzahlungen bei Bezug des Elterngeldes ...

von Claudia0815 08.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Namensänderung nach Geburt nicht leiblicher Kinder

Hallo , ich bin seit April 2014 geschieden und rechtskräftig ist das Urteil seit Mai 2014. aus der Ehe entspringen 2 Kinder (8 & 10J) meine Ex-Frau trägt noch meinen Nachnamen und hat jetzt (vor 2 Wochen) Zwillinge zur Welt gebracht die nicht meine sind weil wir schon seit ...

von elmanu 18.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Krankenversicherung nach Geburt

Hallo zusammen, unser Sohn ist ziemlich plötzlich (9 Wochen zu früh) auf die Welt gekommen. Meine Frau ist Lehrerin, privat versichert (verdient aber unter der Bemessungsgrenze), ich bin gesetzlich versichert (verdiene weniger als sie). Die Fragen: 1. Grundsätzlich: ...

von Josh77 06.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Kann Elternzeit nach Geburt eines 2. Kindes vorzeitig beendet werden?

Hallo Frau Bader, wir haben folgendes Problem: Die Elternzeit meiner Frau für unser 1.Kind endet nach drei Jahren am 14.09.14. Unser 2.Kind wurde am 08.07.14 geboren (errechneter Termin war der 16.07.14). Die Elternzeit für das 2. Kind haben wir auch fristgerecht in ...

von Tom33 15.07.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: nach Geburt

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.