Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Kochen für Babys und Kinder

Ernährungsberaterin Birgit Neumann

   

Antwort:

Nochmal Übergang zu fester Kost

Hallo Janisbaby
ja, wenn das so klappt, darfst du in diesem Alter, je nach Gefühl, so weiter machen. Biete deiner Tochter aber auf jeden Fall trotzdem immer auch die Gelegenheit verschiedene Angebote selbständig zu erkunden. Je mehr deine Tochter die Lebensmittel mit den Händen berühren kann, desto besser, desto mehr förderst du ihre Selbständigkeit und desto besser wird sie sich weiter entwickeln.
Es ist ein wunderbarer Amfang, wenn deine Tochter die Brotsückchen zunächst nur anfasst!
Ein Übergang von Brei zu Brei mit Stückchen und danach erst zu fester Kost, das ist nicht zwingend notwendig. Die Idee ist eher nur, dass ein Baby sanft an ein neues Mundgefühl herangeführt wird. Während junge Babys eher nur ganz fein pürierte Breie (Konsistenz wie Milch) akzeptieren, weil sich Krümel im Mund für sie nach einem Fremdkörper anfühlen (das kann gefährlich sein) und reflexartig ausgespuckt werden - zur Sicherheit - sind ältere Babys, ab etwa dem 8.Lm, zumindest rein statistisch betrachtet, in ihrer Entwicklung (individuelle Reife) soweit, dass sie auch stückigere Konsistenzen akzeptieren und durch dieses Mundgefühl sogar zum Kauen animiert werden.
Beim selbständigen Essen, d.h. wenn ein Baby sich Essen selbständig in den Mund gibt, verhält sich das etwas anders. Hier ist das Erspüren der Konsistenz für ein Baby besonders wichtig. Durch das Erspüren hat ein Baby immer die Kontrolle, was der Sicherheit im Besonderen dient. Es lernt dabei ganz wesentlich den Unterschied zwischen essbaren Dingen und nicht essbaren Dingen kennen. Durch das Zerdrücken der Nahrung im Mundraum werden Aromastoffe freigesetzt. Dein Baby kann fühlen ob etwas weich oder hart (zu hart?) ist und ob warm oder kalt. Es hat hier von Anfang an die Kontrolle und kann selbst bestimmen, ob es das Essen kauen und/oder hinunterschlucken wird. Bevor das Essen in den Mund wandert, wird zunächst der sensorische Eindruck über die Tastrezeptoren in der Hand überprüft. Und was sich in den Fingern schon gut anfühlt, das hat große Chancen zum Mund zu wandern. Hier wird nochmals mit den empfindlichen Lippen geprüft und dann erst mit der Zunge, im Mundraum. Hier befinden sich viele Tast-und Geschmacksrezeptoren.
Essenlernen ist darum ein vielschichtiges Lernen. Das Baby lernt die verschiedenen Eindrücke von Nahrung nicht erst dann kennen, wenn das Essen bereits im Mund liegt, sondern lernt vielmehr schon vorher, wie sich die Lebensmittel voneinander unterscheiden. Das Sehen und Fühlen kommt hier noch vor dem Schmecken!
Gemüsesticks sind super. Sie haben immer die gleiche Form, was dein Kind ebenfalls prägt (auf die Form). Dazu kommen die verschiedenen Farben, Konsistenzen und schließlich Geschmack der verschiedenen Gemüsesorten. Danach folgt die Bewertung hinsichtlich ihrer nutritiven Eigenschaften.
Versuche also ruhig eure Tochter zu mehr eigenständigem Handeln zu bringen. Staffiere sie dafür gut aus, so dass der Essplatz soweit ansehnlich bleibt, trotz evtl Matscherei. Du kannst flache Teller wählen. Auch Essmatten haben sich in vielen Familien bereits gut bewährt. Sie sind groß und bieten doch eine Begrenzung, können hinterher einfach abgewaschen werden. Ein großes Ärmellätzchen (Ganzkörper) ist ebenfalls sehr hilfreich.

Fordere deine Tochetr bei Tisch, in dem du ihr eine große Auswahlpalette gibst, die sie spielerisch erkunden kann. Achte auf eine aufrechte, sichere (mit Fußkontakt), und stabile Sitzposition im Hochstuhl und zaubere eine Art Abenteuerspielplatz (für die Sinne) für sie.
Sie wird so damit beschäftigt sein, das Essen zu befühlen, dass ihr einfach nur staunen und euch mit eurer Tochter freuen werdet.
Bspp: arrangiere die Gemüsesticks hübsch aneinandergereiht. Lege die Brotstückchen symmetrisch, sortiere Obststücke nach Farben.
Hab selbst Spaß am Zubereiten der Speisenauswahl und lass deine Tochter ebenfalls babygeeignete Gerichte aus euerem Familienalltag mit essen. Gib ihr davon kleine Mengen ab. Nudeln (evtl kleingeschnitten) mit Sosse. Gib ihr einen Klecks Sosse und Nudeln separat und gib ihr auch eine kleine Portion bereits mit beiden Zutaten gemischt. Immer kleine Mengen. So kann sie beides kennen lernen,
Beherrscht dein Baby bereits den Pinzettengriff? Biete ihr die Speisen so an, dass sie diese gut greifen kann.
Hast du noch Fragen oder brauchst/suchst du noch nach geeigneten Ideen zur Inspiration?
Viel Spaß am Familientisch
Grüße
Birgti Neumann

von Birgit Neumann am 07.05.2019

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

Übergang zu fester Kost

Hallöle, Meine kleine ist jetzt bald neun Monate alt und isst mittags, nachmittags und abends Brei. Ich versuche eine Mischung aus gekauft und selbst gekocht, abends inzwischen mit Kuhmilch, vorher mit premilch... nun mag sie den GOB nachmittags nur aus dem Gläschen, was ok ...

von Janisbaby 27.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang Beikost zur Familienkost schwierig

Sehr geehrte Frau Neumann, mein Sohn, 11 Monate alt, war bisher ein sehr guter Esser. Egal ob Morgen-, Mittags-, Nachmittags- oder Abendbrei, er hat alles gegessen was ich ihm serviert habe und hat so gut wie immer die ganze Portion aufgegessen. Ich habe Brei immer selbst ...

von Lauzinie 03.11.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Nachtrag - Übergang Familienkost

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe meinen Sohn 6 Monate voll gestillt mit zunehmenden Breimahlzeiten wurde aber meine Milch ziemlich schnell zu wenig. Unsere Mahlzeiten sehen im Moment so aus: Zwischen 5:30 und 6 Uhr: 150ml Pre  Ca 9Uhr: Brot mit Leberwurst oder ...

von blubb09 20.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang Familienkost

Hallo, mein Sohn ist jetzt 10 Monate alt und so langsam wollen wir den Übergang zur Familienkost gestalten. Momentan bekommt er Mittags 250-270g Gemüse-Kartoffel-(Fleisch) Brei meistens schon nocht mehr püriert sondern nur gestampft

von blubb09 13.04.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang Familienkost mit nur zwei Zähnchen

Guten Morgen Frau Neumann, über ein paar Anregungen/Rezepte/Tipps zum Übergang zur Familienkost wäre ich sehr dankbar. Hier mal ein paar Infos: Mein Sohn ist inzwischen 11 Monate alt und topfit. Bedingt durch seine "erst" zwei Zähnchen (ca zur Hälft durch) habe ich an ...

von Teufelchen2016 28.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Viel Getreide, wenig Fleisch und langsamer Übergang zur Familienkost

Guten Tag, Inzwischen ist unser Sohn 9 1/2 Monate alt. Er isst drei Mahlzeiten pro Tag, trinkt dazu Wasser und wird nach Bedarf gestillt. Er isst gerne Haferflocken. Sehr gerne. Aber auch Brot, Nudeln, Reis, Weetabix und andere Getreideflocken. Gemüse pur spuckt er meist ...

von ankh 20.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang zu Familienkost

Hallo, mein Sohn ist 15 Monate alt. Ich habe versucht ihn an die Familienkost heranzuführen, leider bisher ohne Erfolg. Zur Zeit trinkt er knapp 200 ml Milch am Morgen (gelegentlich 100 ml in der Nacht), dann bekommt er zum Frühstück eine halbe bis ganze Banane, da er Brot ...

von Souma 25.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang zu Familienkost

Hallo Wir haben en etwas ungewöhnliches Problem, dass mir viel Sorge bereitet: Meine Tochter wird nun 10 Monate und zeigt auch schon Interesse am Familienessen. Leider kommt da überhaupt kein Gemüse drin vor, denn mein Mann und ich essen im Prinzip gar kein Gemüse. Schon ...

von monne 11.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang von Gob zu Obst pur

Hallo, Sorry, ich nochmal. Der Übergang von Gob ist ja unter anderem Obst pur. Nur, wieso ist das Getreide auf einmal nicht mehr nötig? Das ist doch sättigender und Nahrhafter wie Obst pur, oder nicht? Danke vorab Liebe ...

von Jeylee 12.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Übergang zur Familienkost

Hallo, meine Tochter wird jetzt 1 Jahr alt. Ihr Interesse an der Familienkost wird immer größer, sie will alles probieren und meckert wenn sie es nicht bekommt und ihren Brei essen soll, während wir etwas anderes essen. Das Problem ist nur, dass sie sich sehr schwer tut ...

von biggi123 29.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Übergang

Die letzten 10 Fragen an Birgit Neumann
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.