Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Verstopfung

Hallöchen!

Ich hab die Beiträge über die Scuhfunktion schon gelesen und auch sämtliche Tips (Bewegung, Sauerkrautsaft, Milchzucker usw......) schon ausprobiert.. OHNE Erfolg.... Nun meine Frage: Ich hatte schon vor der SS öfter Probleme mit der Verdauung und habe dann MAL Dulcolax genommen. Seit ich SS bin natürlich nicht. Aber meine Frage ist: Warum sollte man in der SS kein pflanzliches Abführmittel nehmen? Es belastet doch weder Magen noch Kreislauf und wirkt lediglich im Enddarm. Können die leichten Krämpfe die man kurz vor "Beginn der Wirkung" hat dem Baby schaden?
Ich bin eigentlich kein Mensch der schnell zu Tabletten greift, aber Verstopfung ist wirklich eine der unangenehmsten Geschichten die ich kennen....

LG Teddy2200

von teddy2200 am 26.07.2003, 09:36 Uhr

 

Antwort:

Verstopfung

Liebe teddy,

nehmen Sie genug Ballaststoffe zu sich?

Ballaststoffe sind pflanzliche Bestandteile der Nahrung und spielen eine sehr wichtige Rolle in der menschlichen Ernährung. Da die Ballaststoffe vom Körper größtenteils nicht verdaut werden können, gelangen sie ohne Veränderungen bis in den Dickdarm. Sie sorgen für eine langanhaltende Sättigung und eine gute Verdauung.

Die Ballaststoffe binden große Menge Wasser, erhöhen so das Volumen des Stuhls und machen diesen weicher. Deshalb kann der Stuhl schneller aus dem Dickdarm transportiert werden – so wird der Verstopfung wirksam vorgebeugt. Die ballaststoffreiche Kost kann allerdings nur dann ihre wohltuende Wirkung entfalten, wenn Sie gleichzeitig ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Vollkornbrot, Salat, Gemüse etc.

Schauen Sie auch unter www.google.de unter "Ballaststoffe"

Zudem können Sie sich in der Apotheke Flohsamen besorgen. Dieser dient lediglich als Schleim- und Quellmittel , hat keinerlei schleimhautreizende oder durchblutungsfördernde Wirkung und kann daher auch in der Schwangerschaft angewendet werden .

Dulcolax und die damit verbundenen Krämpfe können unter Umständen Wehen auslösen, diesen Effekt macht man sich bei einem Einlauf oder dem Wehencocktail zunutze.

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 27.07.2003

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.