Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

Verdauungsproblem 30./31. SSW

Hallo, Frau Höfel!

Ich nehme Spiropent, trinke den Toko-Tee, nehme Kräuterblut-Dragees wegen Eisenmangel (10,2) und etwas mehr als die normale Höchstdosis Magnesium (FA meinte, aufgrund der vorz. Wehentätigkeit sei das sinnvoll).

Außer daß ich mir wie eine wandelnde Apotheke vorkomme, habe ich das Gefühl, daß sich in meinem Verdauungstrakt Verstopfung und Durchfall um die Vorherrschaft streiten und Blähungen verursachen.

Morgens wenn ich aufstehe, geht es mir bombig, eine Weile nach der Eisen-Frühstück-Magnesium-Prozedur gehen die Magen-/Bauchschmerzen los.

Es ist einfach ätzend und ich würde so gerne was dagegen tun. Das einzige was hilft, ist herumlaufen und das soll ich ja nicht so viel...

Gruß,

Steffanie

von Steffanie am 27.10.2003, 14:13 Uhr

 

Antwort:

Verdauungsproblem 30./31. SSW

nehmen Sie genug Ballaststoffe zu sich?

Ballaststoffe sind pflanzliche Bestandteile der Nahrung und spielen eine sehr wichtige Rolle in der menschlichen Ernährung. Da die Ballaststoffe vom Körper größtenteils nicht verdaut werden können, gelangen sie ohne Veränderungen bis in den Dickdarm. Sie sorgen für eine langanhaltende Sättigung und eine gute Verdauung.

Die Ballaststoffe binden große Menge Wasser, erhöhen so das Volumen des Stuhls und machen diesen weicher. Deshalb kann der Stuhl schneller aus dem Dickdarm transportiert werden – so wird der Verstopfung wirksam vorgebeugt. Die ballaststoffreiche Kost kann allerdings nur dann ihre wohltuende Wirkung entfalten, wenn Sie gleichzeitig ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Vollkornbrot, Salat, Gemüse etc.

Schauen Sie auch unter www.google.de unter "Ballaststoffe"

Zudem können Sie sich in der Apotheke Flohsamen besorgen. Dieser dient lediglich als Schleim- und Quellmittel , hat keinerlei schleimhautreizende oder durchblutungsfördernde Wirkung und kann daher auch in der Schwangerschaft angewendet werden.

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anwendungshinweise (z.B. Kräuterblut vorm Essen etc.). Notfalls sollten Sie eine andere Medikamententageseinteilung vornehmen.

Und noch eins: Hängen Sie sich ein Maßband an die Wand: maximal noch 28 Tage, dann ist der ganze Spuk vorbei! Dann sind Sie in der 34/35. SSW und können alles ein wenig lockerer sehen.
Wäre schön, wenn die SS dann noch 14 Tage hält, aber es ist keinerlei Drama mehr, wenn das Kind dann geboren wird!

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 29.10.2003

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.