Beikoststart mit Blähungen und Verstopfung

Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Frage an Dipl. Ing. (FH) Alina Schwiontek Dipl. Ing. (FH) Ernährungs- und Hygiene­technik Zert. Ernährungs­therapeutin QUETHEB e.V. Allerg. Ernährungs­fachkraft DAAB e.V.

Frage: Beikoststart mit Blähungen und Verstopfung

Liebe Frau Schwiontek, mein Sohn ist heute genau 6 Monate alt und wir haben vor rund 14 Tagen langsam mit der Beikosteinführung gestartet, da er sehr interessiert war und auch das Sitzen mit Unterstützung gut klappt. Auch wenn der Löffel kommt, wird fleißig der Mund geöffnet und die Nahrung nicht wieder herausgeschoben. Ansonsten wird er noch voll gestillt. Mengenmäßig waren es nur einige wenige Löffel. Zunächst Butternutkürbis (hatten wir selbst gerade da), fand allerdings 4 Tage nicht wirklich Anklang (hat sich richtig geschüttelt und gewürgt). Danach zu Möhre gewechselt, diese hat er mit wachsender Begeisterung gegessen, maximale Menge waren 2 große Eiswürfel. Immer auch mit ein paar Tropfen Rapsöl.  Seit letztem Montag ist nun der Stuhlgang ausgeblieben. Er pupst jedoch sehr sehr viel. Da ich gelesen habe, dass Möhre nicht unbedingt ideal für den Start ist, haben wir dann nach 6 Tagen Möhre Dienstag zu Pastinake gewechselt, jedoch nur kleinste Mengen (1-2 Löffelchen), da er sie auch gar nicht zu mögen scheint.  Tagsüber ist er gut drauf, trinkt normal und pupst fleißig ohne Probleme, nachts raubt es uns jedoch nun seit einer Woche den Schlaf. Gestern haben wir dann per Videotelefonie einen Arzt konsultiert, dieser hat uns Kümmelzäpfchen empfohlen und Tee. Er meinte es wäre nicht ungewöhnlich beim Beikoststart und die Blähungen verhindern die Verdauung und daher auch den Stuhlgang. Also Blähungen loswerden und dann "flutscht" es auch wieder. Nun meine Frage: wir haben Brei jetzt erstmal komplett auf Eis gelegt. Wann sollten wir nochmal einen Versuch wagen und was können wir tun, damit es nicht wieder so klemmt mit der Verdauung? Oder müssen wir da einfach durch und es legt sich irgendwann von selbst?  Nach 7 Nächten mit teilweise nur 3 Stunden Schlaf bin ich doch etwas verzweifelt...  

von JuliFe am 04.04.2022, 08:53



Antwort auf:

Beikoststart mit Blähungen und Verstopfung

Hallo, alles gut gelaufen und da kann ich die Empfehlung des Arztes nur unterstreichen. Das ist völlig normal. Bitte lassen Sie die Breie nicht weg!!! Geben Sie weiterhin Beikost. Ihr Kind hat JETZT Interesse daran, wenn Sie den Brei nun weglassen, verliert es den Spaß am Essen. Die Umstellung von Milch auf feste Kost, muss der Magen-Darm-Trakt erst noch lernen, das braucht Zeit.  Mit den Blähungen... ist doof, aber wenn er nach der Pupserei wieder fröhlich ist, ist das super. Nachts müssen Sie da nun wohl noch etwas durch. Mit Kindern bleibt es ein Leben lang spannend ;-). Versuchen Sie weitere Gemüsesorten und beginnnen bitte auch zeitnah mit dem Abendbrei (mit Kuhmilch zubereitet!!!!) Der sollte mit ca 6-7 Monaten eingeführt werden. Viele Grüße, Alina Schwiontek

von Dipl. Ing. Schwiontek am 04.04.2022


Ähnliche Fragen ähnliche Fragen

Beikoststart mit Blähungen und Verstopfung

Liebe Frau Schwiontek,   Vielen Dank für die schnelle Antwort. Also beginnen wir mit dem Abendbrei, auch wenn der Mittagsbrei noch nicht vollständig (+Kartoffel + Fleisch) eingeführt ist?  Ich dachte, das macht man immer eins nach dem anderen? Zum Abendbrei dann gleich auch etwas Obst z.B. Birne? Oder erstmal nur Milch und Getreide? ...


Nach Beikoststart Verstopfung wie gehe ich jetzt weiter vor?

Guten Tag. Ich habe bei meiner Tochter (6 Monate 3 Wochen alt) vor ca. 2-3 Wochen mit Beikost begonnen, zunächst mit Pastinake, dann mit Pastinake/Kartoffel und Birne als Obst (alles Hipp-Gläschen). Sie nimmt es auch sehr gerne, schafft maximal ca. 100-120g. Leider hatte sie, nachdem sie ein paar mal Pastinake/Kartoffel bekam, Verstopfung, obwohl ...


Beikoststart und Verstopfung?

Hallo Ich habe vor einer Woche mit Beikost angefangen. Es gab nun eine Woche lang Karotte, die sie sehr gerne mochte und immer den Mund weit aufgesperrt hat. Wir haben die Menge jeden Tag bißchen gesteigert, es wird aber hinterher immer noch gestillt. Seit gestern gibt es nun Karotte und Kartoffel Unsere Tochter hatte Samstag Stuhlgang, dor...


Verstopfung bei Beikost 9 Monate

Liebes Team,  Leider hat meine 9 monatige Tochter wiederholt Verstopfung. Sie schreit und weint jämmerlichst wenn sie presst und nach einer halben Stunde Prozedur ist ein Hasenköttel das Ergebnis. Nachts wird sie gestillt, untertags eher selten, max noch einmal. Lara bekommt den ganzen Tag Fingerfood, natürlich Gemüse, Obst, Vollkornprodukte. B...


Baby hat Verstopfung. Zu wenig Flüssigkeit?

Guten Tag, mein Baby ist in ein paar Tagen 7 Monate alt.    Sie bekommt schon Mittags- und Abendbrei und hat auch schon bevor ich mit dem Brei angefangen habe, ab und an mit Verstopfung zu kämpfen gehabt.  Seit der Beikosteinführung hat sie aber nur noch Verstopfung. Es kommen alle paar Tage ein paar kleine trockene Bobbelchen, wie Hasen Kö...


Beikoststart Darmbeschwerden

Hallo,  unsere Tochter 7 Monate hat vor ca 3 Wochen nun mit Beikost gestartet. Seit einer Woche auch schon brav immer ein halbes bis 3/4 Glas verputzt =) Möchte nun eigentlich zum Gemüse Kartoffel Fleisch Brei übergehen. Jedoch scheint sie aktuell etwas Problem mit dem Stuhlgang zu haben. Sie drückt aber nichts kommt. Letzter Stuhlgang war gest...


Beikoststart

Liebe Frau Medefindt, liebe Frau Schwiontek, meine Tochter (6 Monate und 3 Wochen alt) tut sich sehr schwer mit dem Beikoststart. Sie wird voll gestillt. Nun ist es so, dass die Kleine per Notsectio auf die Welt geholt wurde und dementsprechend sofort abgenabelt wurde. Sie war eine reifes Neugeborenes mit 3700g.  Ich mache mir Gedanken, dass...


Beikoststart 7 Monate

Sehr geehrte Frau Medefindt, meine Tochter ist inzwischen 7 Monate (31 Wochen) und verweigert leider jegliche Versuche, Brei bzw. insgesamt zu essen.  Die Hebamme hat uns empfohlen ihr eher etwas zum selbst essen anzubieten. Das einzige das sie auf diesem Wege ab und zu isst ist Gurke. Angekochte Karotte/Kartoffeln etc. zum selbst essen werd...


Morgens wenig Durst + Beikoststart zäh

Liebe Expertinnen,  Meine Tochter ist knapp sechs Monate alt und bekommt seit knapp zwei Monaten Gläschen.  Am Anfang haben wir uns schnell gesteigert mit der Menge, aber seit einem Monat stagnieren wir. Sie mag einfach nicht mehr als die kleinen 125g Gläschen mittags, manchmal schaffen wir noch nicht einmal diese ganz. Abendbrei wird auch a...


Beikoststart

Hallo und Mahlzeit :)  Mein Sohn ist jetzt 19 Wochen alt und ich überlege, ganz langsam mit der Beikost starten. Mein Bauchgefühl sagt mir einfach, dass es jetzt soweit ist. Bisher stille ich ihn voll und er gedeiht mit der Muttermilch wunderbar. Nachts wird er seit einiger Zeit immer öfter hungrig wach, tagsüber hält er normalerweise so 3 Stun...