Birgit Neumann

Birgit Neumann

Dipl. Ökotrophologin

Birgit Neumann studierte Ökotrophologie mit dem Schwerpunkt Ausbildung und Beratung und schloss ihr Studium mit dem Titel Diplom Ökotrophologin (Dipl.oec.troph.) ab. Seit dem Studium ist sie als Ernährungs­beraterin und Kursleiterin tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen hält sie ihr Wissen zur Baby- und Kinder­ernährung auf dem aktuellen Stand.

Birgit Neumann

Kartoffeln

Antwort von Birgit Neumann

Frage:

Hallo,
Ich hab meinem dreijährigen Sohn heute kartoffelgratin gekocht. Laut Rezept rohe Kartoffeln hobeln, Milch und Sahne drüber, Käse drüber und in den vorgeheizten Ofen bei 200 Grad für 20 Minuten backen.
Ich habe ihm die erste Portion gegeben. Zwei Stunden später, also jetzt, hab ich gegessen und stellte fest, dass die Kartoffeln noch hart sind.
Hab jetzt im Internet gelesen, dass rohe Kartoffeln giftig sind und mach mir grad Sorgen...
Ich hab festkochende Kartoffeln verwendet, was ich eigentlich nie mache. Ich hatte das Gratin 20 Minuten drin.
Kann ich meinen Sohn jetzt geschadet haben? Giftig hört sich heftig an...

von MaraLena am 12.01.2017, 14:55 Uhr

 

Antwort auf:

Kartoffeln

Hallo MaraLena
nein, hab keine Sorge, die Kartoffeln waren nicht roh. Du hast sie ca 20 min im vorgeheizten Ofen gebacken. Die Kartoffeln waren danach zwar noch hart, aber nicht roh.
20 min sind für rohe Kartoffeln im Gratin tatsächlich ein bisschen kurz. Vermutlich sollten die Scheiben nur dünn in die Form eingeschichtet und sehr fein gehobelt werden. Beim nächsten Mal also unbedingt die Backzeit verlängern und immer mal wieder mit einer Gabel prüfen, ob die Kartoffeln durch sind. So schmeckt das Gratin besser.
Backzeiten dienen in Rezepten als Orientierung und können, je nach Ofen oder Gefäß, variieren.
Schlimmstenfalls nun, würde dein Kleiner Bauchschmerzen bekommen, was allerdings "nur" an der schlechter verdaulichen Stärke (weil nicht optimal aufgeschlossen) liegt. Durchs Kochen/Backen/Erhitzen wird die Stärke für den Menschen genießbar.
Grüße
Birgit S.

von Birgit Neumann am 12.01.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Ernährungsberaterin Birgit Neumann

gekochte Kartoffeln am gleichen Tag aufbrauchen wegen Solanin??

Hallo Frau Neumann, Frage steht oben. Steht in einem Kochbuch meiner Tochter. Ehrlich gesagt verbrauchen die Personen die ich kenne (auch ich) alle auch am nächsten oder übernächsten Tag ihre gekochten Kartoffeln egal ob Pell- oder Salzkartoffeln. Und warum sollte man ...

von Hinze 12.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Kartoffeln, Gemüse

Sehr geehrte Frau Neumann, ich möchte ab und an für mein Baby selbst kochen. Kartoffeln in Bio-Qualität sind hier etwas schwer zu bekommen. Sie haben keine langen Sprossen, aber schon ganz kleine, vielleicht 1 mm. Das zählt als gesprosst und nicht für Babys geeignet, ...

von Anastasya 12.07.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Keine Kartoffeln

Guten Tag, mein Sohn ist 5 1/2 Monate alt. Wir haben nach der 17 Woche langsam mit der Beikost begonnen. Ich koche selbst. Wir mussten leider feststellen, das der junge Mann keine Kartoffeln verträgt. Weder frisch gekoch; noch aus dem Gläschen. Ich habe versucht ...

von Pusteblume1611 21.04.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Gehen die Giftstoffe aus Kartoffeln, Süßkartoffeln und Möhre beim dämpfen raus?

Hallo. Ich habe neulich gelesen, dass in Süßkartoffeln und Möhre Giftstoffe enthalten sind, die beim kochen ins Wasser übergehen, weshalb man dieses dann weg schütten soll. Wie ist das, wenn man das Gemüse dampfgart? Lösen sich die Giftstoffe dann ebenfalls? Und soll man dann ...

von reni1989 19.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Alternative zu Kartoffeln

Hallo! Wir haben vor circa drei Wochen mit Beikost angefangen und unser Sohn (sechs Monate) ist bislang Pastinaken, Zucchini und Karotten. Dies verträgt er auch alles gut, so dass wir nun eigentlich Kartoffeln dazugeben wollten. Da er schon länger Hautprobleme hat, wurde ...

von PaNal 18.03.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Gibt es eine Alternative zu Kartoffeln?

Hallo. Ich habe folgendes Problem. Meine Tochter isst nur sehr sehr wenig Brei. Da sie Gläschen komplett verweigert koche ich selbst. Da ich auf Bio Produkte achte, kaufe ich die Kartoffeln im Säckchen(mehlig kochende gibt es nur so). Da ich sehr wenig benötige (bio hält sich ...

von Fliegenpilzchen 24.02.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Mein Sohn isst keine Kartoffeln

Hallo, ich habe eine Frage. Mein Sohn 1 1/2 Jahre isst keine Kartoffeln egal in welcher Form. ( Klöße, Brei, Salat oder Pellkartoffeln) Ist das normal oder gibt's das öfter? Haben Sie einen Tipp für mich wie ich ihm die Kartoffeln schmackhaft machen kann? Ich bekomm se ...

von Silvi28 15.12.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Brei ohne Kartoffeln?

Hallo Frau Neumann, meine Tochter ist jetzt 7 Monate und ich koche den Gemüsebrei selbst. Bisher habe ich immer verschiedene Gemüse-Kartoffel-Variationen vorgekocht und eingefroren und das Fleisch aus dem Gläschen untergemischt. Nun isst sie recht gut und ich würde gerne ...

von Niszert 02.12.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Kartoffeln/TK-Obst

Hallo, Meine Tochter ist jetzt 13 Monate alt. Ich stehe immer wieder vor der Frage wie genau ich bei den Kartoffeln sein muss.Was wenn da schon mini weiße Keime rauskommen? Noch verwenden? Wenn ich grüne Stellen entdecke? Habe mal gehört, dann darf man die komplette ...

von loona25 15.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Acrylamidbildung Kartoffeln

Hallo Birgit, habe in einem deiner letzten Beiträge oben genannte Bildung der Kartoffel gelesen. Nun bin ich etwas in Sorge. Ich lagere grundsätzlich Kartoffeln im Kühlschrank und benutze diese zum kochen auch für meinen Sohn. Bisher habe ich diese aber immer im Wasser gegart ...

von MaraLena 12.08.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kartoffeln

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.