Prof. Dr. med. Michael Radke

Prof. Dr. med. Michael Radke

Kindergastroenterologe an der Universitätskinderklinik Rostock

Nach seinem Studium der Humanmedizin erhielt Professor Dr. med. Michael Radke seine Facharzt­ausbildung in der Universitäts­kinderklinik Rostock und arbeitete dort als Oberarzt mit den Spezial­gebieten Pädiatrische Gastro­enterologie und Ernährungs­störungen bei Kindern. Seit Januar 2021 ist er an der Universitätskinderklinik Rostock als Spezialist für Kindergastroenterologie und Ernährungsstörungen tätig.

mehr über Prof. Dr. med. Michael Radke lesen

Prof. Dr. med. Michael Radke

Wie bei 11 Monate altem Baby testen ob eine Kuhmilchallergie (noch) vorliegt

Antwort von Prof. Dr. med. Michael Radke

Frage:

Sehr geehrter Herr Radke,

unsere Tochter wurde bis auf zwei kleine Flaschen im Krankenhaus die ersten sechs Monate voll gestillt.

Mit etwa neun Wochen hatte sie in unregelmäßigen Abständen etwas Blut im Stuhl, manchmal einmal die Woche, manchmal zwei mal am Tag, eher Fädchen oder mal auch nur Punkte. Die Stuhlfrequenz war auch etwas häufiger und die Farbe nicht mehr gelblich sondern eher grünlich. Sie hatte weder Bauchweh noch Probleme beim Abgang von Winden, hat nie gespuckt oder zu der Zeit Hautprobleme gehabt. Sie hat nach den ersten Lebenstagen immer sehr gut zugenommen und sich prima entwickelt.

Letztendlich gab es den Verdacht auf eine muttermilchinduzierte Kolitis durch Kuhmilcheiweiß oder Kuhmilchallergie. Obwohl es nie andere Indizien als das Blut im Stuhl gab. Unsere beiden Familien sind Allergie und Neurodermitis frei.

Die Mutter hat dann auf Produkte mit Milcheiweiß verzichtet, seit unsere Tochter drei Monate alt war. Zusätzlich bekam unser Mädchen Bigaia Tropfen, denn es gab auch die Vermutung, dass es sich einfach um einen noch nicht ausgereiften Darm handelt.

Im fünften Monat verschwanden die Symptome.

Nun ist sie bald ein Jahr alt, isst fleißig Brei und festere Kost. Sie wird noch zwei Mal am Tage und die Nacht hindurch mehrere Male gestillt, was für uns alle aber sehr in Ordnung ist.

Doch ihre Milchmahzeiten nehmen nun deutlich ab und so langsam fragen wir uns, wie wir denn nun möglichst sanft heruasfiden, ob denn tatsächlich (noch) eine Allergie vorliegt. Unser Kinderarzt hat empfohlen bei der U 7 den PrickTest zu machen. Das finden wir aber ganz schön hart für so ein kleines Kind.

Wäre es möglich, dass die Mutter weiter stillt und einfach Milcheiweiß konsumiert? Blut im Stuhl, so wie es damals vorlag, wäre ja nun kaum noch identifizierbar. Was wären dann Anzeichen für eine Allergie? Und vor allem wann?

Wäre es möglich ihr einfach etwas H-Milch unter ärztlicher Aufsicht zu geben? Müsste so etwas bei ihrer Geschichte im Krankenhaus statt finden?

Oder ist es doch ratsam den PrickTest zu machen, immerhin kann dieser ja auch Falsch Positive und Falsch Negative Ergebnisse bringen.

Wir werden natürlich mögliche Maßnahmen noch mit unserem Kinderarzt besprechen, jedoch ist es uns auch wichtig weitere Meinungen dazu zu hören.

Lieben Dank für Ihre Arbeit hier!

Famillie N.

von Enno am 24.04.2017, 15:31 Uhr

 

Antwort auf:

Wie bei 11 Monate altem Baby testen ob eine Kuhmilchallergie (noch) vorliegt

Optimal ist ein sog. Provokationstest, ggf. mit vorherigem Prick-Test (der ist nicht so schlimm, wie es sich anhört).
Mit einem oralen Provokationstest unter Aufsicht kann man am besten prüfen, ob (noch) eine Kuhmilchallergie vorliegt oder nicht.
Laut Ihrer Beschreibung vermute ich nicht, daß noch eine Allergie vorliegt, die Prognose der Kuhmilchallergie ist ja sehr gut.
Also: Am besten unter Aufsicht Kuhmilch geben lassen und schauen, was passiert.

von Prof. Dr. med. Michael Radke am 25.04.2017

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Naturreis / Vollkornnudeln für Baby 11 Monate ausgewogen?

Sehr geehrte Herren, unser Sohn 11 Monate mag abends schon seit längerem keinen Obst Getreide Brei mehr. Er ist gerne Obst aber er möchte einfach keinen Brei mehr sondern kauen (er hat 8 Zähne). Brot mag er leider nicht und möchte jeden Abend Vollkornnudeln + Rapsöl+ ...

von gez_007 12.09.2016

Frage und Antworten lesen

Baby 11 Monate mag selbstgekochtes nicht

Hallo Mein Kleiner ist 11 Monate. Er hat am Anfang ab und an Gläschen aber grösstenteils selbstgekochten Brei bekommen. Nun wollte ich anfangen, die Sachen nicht mehr zu pürrieren. Er hat mir vor 2 Wochen jedes Mittagessen nicht gegessen. Bzw drei vier Löffel und dann war ...

von pasu82 17.09.2015

Frage und Antworten lesen

Wieviel muss ein 11 Monate altes Baby trinken?

Hallo, meine Tochter ist 11 Monate alt. Seit kurzem will sie keine Babynahrung mehr (sogar ürierte Suppen lehnt sie ab, dies erinnert wohl zu sehr an Brei) und nur noch das essen, was wir haben. Sogar Cornflakes sind dabei. Wir stellen also nun zur Familienkost um, und ...

von Fuß 15.07.2015

Frage und Antworten lesen

11 Monate altes Baby isst fast nichts was kann ich tun?

Sehr geehrte Experten, Ich mache mir große Sorgen um meine 11 Monate alte Tochter und bitte um Hilfe. Ich schreibe Ihnen nun mal auf, was meine Tochter von mir angeboten bekommt und was sie tatsächlich isst. Vielleicht fällt Ihnen sofort auf, wo mein Fehler ...

von Josie33 29.09.2014

Frage und Antworten lesen

11 Monate altes Baby nachts immer noch Blähungen, wie kann man vorgehen?

Hallo Herr Radke, ich hoffe Sie können mir weiterhelfen, denn ich bin echt am Ende. Mein Sohn ist 11 Monate und hat ungefähr seit seinem 4. Monat Blähungen. Wir hatten Spezialnahrung und mit der Einführung von Beikost wurde es auch besser und der Kinderarzt hat gesagt es sei ...

von stiene1987 17.03.2014

Frage und Antworten lesen

Baby 11 Monate ißt kaum

Meine Tochter 11 Mon. bekommt seit d. 6. Monat Beikost.Dennoch ißt sie in Summe nur ca. 250gr Brei,wird morgens,abends,nachts insgesamt noch 4x gestillt.Nachts besteht sie leider auf 2x Milch. Auf anraten KIA Stillen tagsüber weggelassen,Breimenge geht dennoch nicht hoch.Wenn ...

von Godivastar 23.12.2013

Frage und Antworten lesen

Spucken bei 11 Monate altem Baby

Lieber Prof Wirth oder Prof. Radke Ich möchte Sie gerne um eine Einschätzung bitten:Mein 11 Monate alter Sohn hat von Anfang an sehr viel gespuckt.Ich dachte immer das geht vorbei. Inzwischen bekommt er Fam. kost und ich habe sogar das Gefühl, dass es mehr geworden ist. Ich ...

von Betula 17.12.2012

Frage und Antworten lesen

baby, 11 monate, verweigert essen

hallo, meine tochter ( 11 monate ) isst seit ca. 6 wochen keine festen mahlzeiten mehr. es wird alles verweigert, frühstück, mittag, abendbrei, sogar apfelstücke und kekse werden nicht mehr gegessen. ist das normal in den alter? abgenommen hat sie nicht, sie trinkt auch ihre ...

von corinna79 16.04.2012

Frage und Antworten lesen

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.