Sprechen über den Tod

   

Antwort:

Sprechen über den Tod

Hallo,

sei einfach ehrlich und offen für Fragen des Kindes. Sei für es da und beantworte seine Fragen. Wenn Du etwas nicht weißt, sag das ruhig.
Um ein Kind nicht mit "Erwachsenenwissen" zu belasten, ist es meist hilfreich, Gegenfragen zu stellen ("Wie stellst du dir das denn vor?" "Was glaubst du denn?"). Dann weißt Du, auf was das Kind genau hinaus will und kannst "konkret" antworten, so, wie es das Kind gerade braucht.
Ich persönlich würde ein Kind auch in diesem Alter mit zum Sarg und zum Begräbnis holen, wenn es nicht ausdrücklich dagegen ist. Ich würde aber eine Vertrauensperson für das Kind mitnehmen, die mit ihm die Beerdigung verlassen kann, wenn es dem Kind zu viel wird.
Auch wenn sich das jetzt vielleicht hart anhört: Das Sterben gehört ja zum Leben dazu, und je weniger man dies tabuisiert, desto einfacher macht man für Kinder den Umgang damit.

Viele Grüße

von Mamamaike am 11.02.2020, 20:08 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Ludger Nohr
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.