Quengelig und fordernd bei Papazeit abends

Dipl.-Soz.päd Sylvia Ubbens Frage an Dipl.-Soz.päd Sylvia Ubbens Diplom Sozialpädagogin

Frage: Quengelig und fordernd bei Papazeit abends

Guten Tag, in unserer kleinen Familie gibt es leider ein Problem, das jetzt seit schon Monaten besteht. Wenn Papa von der Arbeit heimkommt, freut sich unser Sohn (15 Mo) im ersten Moment sehr, lächelt und krabbelt sofort zu ihm. Dann möchte er gleich von Papa auf den Arm genommen werden und ist plötzlich sehr unruhig und quengelig. Der Kleine möchte von ihm in der Wohnung herumgetragen werden (das kennt er von klein auf), wirkt dabei jedoch gar nicht zufrieden, sondern sehr fordernd. Er möchte dann auch oft an nicht kindersichere Dinge ran wie z.B. den Gasherd oder in den Keller. Diese Situation ist mittlerweile für mich auch schon anstrengend, da abends fast nur mehr eine stressige Athmosphäre herrscht, deswegen schreibe ich jetzt hier in das Forum und suche Rat. Mein Partner ist sichtlich überfordert und das überträgt sich meiner Meinung nach auch auf das Kind. Ich kann ihm halt nur grundlegende Tipps geben, weil es untertags nämlich total gut läuft. Was gibt es denn für erzieherische Möglichkeiten hier und wie kann die erste halbe Stunde Papazeit bei Ankunft gestaltet werden? Vielen Dank, Freyana

von Freyana am 31.01.2024, 21:58



Antwort auf: Quengelig und fordernd bei Papazeit abends

Liebe Freyana, vielleicht sollte der Papa seinen Sohn nicht mehr durch die Wohnung tragen. Auf den Arm nehmen ja und sich dann beispielsweise mit ihm auf das Sofa setzen und ein Buch angucken o.ä.. Wie müde ist Ihr Sohn, wenn der Papa nach Hause kommt? Ist er dann schon sehr müde und deshalb schnell quengelig und überfordert? Vielleicht ist es eine Möglichkeit, dass der Papa draußen noch einmal eine Runde mit seinem Sohn dreht. Dies kann ja, wenn der Papa es in Ordnung findet, eine Runde auf seinem Arm sein. So muss Ihr Sohn nicht von den Dingen ferngehalten werden, an die er nicht rangehen soll. Zudem sind die meisten Kinder, selbst Kinder, die noch nicht laufen können, draußen wesentlich ausgeglichener. Sicherlich auch Ihr Sohn. Dann können Papa und Sohn eine schöne halbe Stunde gemeinsam verbringen. Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 01.02.2024



Antwort auf: Quengelig und fordernd bei Papazeit abends

PS: Mein Partner lässt den Kleinen auch überall ran, wenn er ihn herumträgt. Unser Sohn wirkt dabei aber schlussendlich überfordert, weil er ganz unruhig wird. Irgendwann will er dann nichts mehr. Weder rumtragen oder mit ihm auf der Matte etwas spielen oder ein Buch anschauen.

von Freyana am 31.01.2024, 23:06