Sylvia Ubbens

Wie verhalte ich mich?

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Mein Sohn ist 11 Monate alt und hört überhaupt nicht auf "Nein". Egal ob freundlich, bestimmend,streng oder sogar lauter. Es interessiert ihn überhaupt nicht. Er macht einfach weiter. Ab und zu bricht er in heftiges schreien und weinen aus aber macht danach trotzdem weiter.

Wie muss ich tun, damit er es endlich versteht?

von WinnieTheo am 09.03.2015, 10:04 Uhr

 

Antwort auf:

Wie verhalte ich mich?

Liebe WinnieTheo,

haben Sie noch ein wenig Geduld. Ihr Sohn fängt jetzt erst langsam an, dass Wort NEIN überhaupt zu verstehen. In einen Zusammenhang mit etwas, was er nicht darf, kann er es noch nicht bringen.

Spielt Ihr Sohn beispielsweise immer wieder an einer Steckdose, dann setzen Sie ihn immer wieder geduldig mit einem klaren NEIN von der Steckdose weg. Erst durch das gesprochene NEIN und das Wegsetzen wird er in den nächsten Monaten lernen, dass ein Zusammenhang besteht und er nicht an der Steckdose spielen soll. Bis dahin wird er immer wieder prüfen, ob das NEIN von gestern auch heute noch gilt. Es könnte ja sein, dass es nur gestern (oder vor ein paar Minuten) so war, dass nicht daran gespielt werden darf, jetzt aber schon.

Es handelt sich um einen ganz normalen Entwicklungsschritt. Das Verständnis für ein NEIN wird, wie gesagt, Ihr Sohn erst in den nächsten Monaten entwickeln.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 12.03.2015

Antwort auf:

Wie verhalte ich mich?

Du erwartest von einem 11 Monate alten Kind, dass es NEIN versteht??????

Hier ein kleiner Auszug:
Die Wörter „Ja“ und „Nein“ bekommen für Babys erst gegen Ende des ersten Lebensjahres überhaupt eine Bedeutung. Und bis sie anfangen, den Sinn von Regeln und Verboten zu erfassen, dauert es dann noch mindestens ein weiteres Jahr. Selbst wenn Babys klar wird, was mit „Nein“ gemeint ist, heißt das nicht, dass sie sich auch daran halten. „Vor allem selbstbewusste Kinder haben oft viel Ausdauer und überprüfen immer wieder, was möglich ist und was nicht“, sagt Diplom-Familienberaterin Christine Kügerl. So krabbeln sie immer wieder zum Bücherregal, von dem sie wissen, dass es nicht ausgeräumt werden darf. Dabei gehen stets prüfende Blicke zu Mama oder Papa. Es könnte ja sein, dass das Verbot heute nicht gilt.

Du siehst also es dauert noch eine weile bis dein Kind es versteht und sich auch daran hält

von Tweetygirl am 09.03.2015

Antwort auf:

Wie verhalte ich mich?

Hallo,

er versteht es so ohne Zusammenhang nicht. Zu dem "Nein" muss eine Aktion erfolgen.
Wenn er z.B. in deinen Haaren zieht kommt zum "nein" das Wegsetzen vom Schoß oder halt das Wegnehmen eines ungeeigneten Gegenstandes.

VG Silke

von Sonnenkäferchen am 10.03.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.