Christiane Schuster

Und wenn die Lehrerin nicht hilft?

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo
Ich hatte schon angefragt wg meiner Tochter, die in der Schule täglich gehänselt wird. Und leider auch schon den ersten Schlag bei dem Versuch sich verbal zu wehren einstecken musste. Mit der Lehrkraft habe ich gesprochen, war inzwischen der 4. Versuch! Dann kommen immer die Sprüche: Ja da müssen wir aber jetzt mal mit dem....reden. Ja den müssen wir mal zur Rede stellen. usw. Auf meine Nachfrage bekam ich den Bericht von meiner Tochter, daß in der Schule nichts angesprochen wurde....Ich bin ganz ihrer Meinung, daß die Lehrkraft dafür zuständig ist. Und nicht ich bei den Eltern des Jungen vorsprechen sollte.
Auf dem Schulweg begleite ich täglich meine Tochter. Sie wird gebracht und abgeholt, da sie sich nicht alleine traut. Leider ist kein größeres Schulkind auf unserem Weg unterwegs.
Aber wie lange kann ich noch abwarten ob sich die Lage beruhigt ohne ein total eingeschüchtertes, hysterisches Kind zu bekommen. Es wird nämlich schon immer schlimmer. Sie lässt es eben auch an der kleinen Schwester schon aus.....Helfen Selbstverteidigungskurse??
MfG
Nelly

von Nelly77 am 24.01.2013, 11:30 Uhr

 

Antwort auf:

Und wenn die Lehrerin nicht hilft?

Hallo Nelly
Da Ihre Tochter insgesamt recht zart und sensibel ist sprechen Sie bitte einmal mit dem behandelnden Kinderarzt über eine gezielte therapeutische Unterstützung, wie z.B. eine Ergotherapie. Dort wird meiner Ansicht und Erfahrung nach das Selbstwertgefühl Ihrer Tochter individueller gefördert als in einem Selbstverteidigungskurs.

Da eine derartige Unterstützung selten eine Soforthilfe ist rate ich Ihnen selbst sehr bestimmt zur Lehrerin zu gehen und mit Nachdruck darauf hinzuweisen dass Sie selbst die nächst höhere Instanz (zuerst den Schulrektor) aufsuchen werden um für Ihre Tochter innerhalb des Klassenverbundes ein gesundes, motivierendes Lernumfeld zu erreichen, wenn sich nicht innerhalb der nächsten 14 Tage eine Besserung einstellt!

Ihrer Tochter gegenüber äußern Sie die Bitte doch noch diese 14 Tage durchzuhalten, damit Zeit genug ist um eine Verbesserung ihrer Situation herbeizuführen.

Bitte setzen Sie sich durch und geben Sie nicht auf!

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 24.01.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.