Sylvia Ubbens

tochter 30 monate sehr verhaltensauffällig

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo guten Tag,

ich habe ein Anliegen und zwar geht es um meine Tochter die bereits 30 monate alt ist .
Und zwar haben wir grosse Schwierigkeiten it ihr, in vielerlei Hinsicht.
Zuerst wil ich erwähnen das sie als baby und auch noch bis zum 18. monat ein sehr ruhiges Kind war sie hat sich alleine beschäftgigt in ihrem Zimmer hat sich für viele Dinge interessiert und sehr viel geschlafen . Alles began als sie 22 monate alt war ja die Zeit der Trotzphase ! leider ist es bei meiner kleinen so das diese Trotzphase nicht mehr aufgehört hat zum gleichen Zeitpunkt haben wir ihr auch den Schnuller abgewöhnt .... also ich habe das Problem das meine Tochter ein sehr grosser sturkopf ist sie denkt alles was sie will mus auch so ablaufen ..beispie wir fahren bahn sie möchte aber nicht im kinderwagen bleiben sie muss es aber da sie sich sonst verletzen kann oder hinfliegen kann dann brüllt sie so ehr rum und das auch ewig lang ich habe auch schon probiert ihr zu erklären das sie raus draf solange sie sitzen bleibt also auf einem sitz das tt sie aber auch nicht jetzt kürzlich hatten wir ein Geschehniss das mich sehr gestresst hatte und zwar darf sie am Tag eine sendung anschauen mehr nicht das sie eh seh unruhig ist erlaube ich nciht mehr ist auch eigentlich völlig ausreichend für ein ind in i hrem alter sie hatte ihre sendung geschaut diese war dann zu ende sie wollte nochmal dann sagt ich ihr das sie das nicht dürfe dann war kurz ruhe 10 minuten und auf einmal begann sie soo rumzubrüllen und das ging ewig lang isie wollte auf meinen arm wollte essen und ja wollte alles auf einmal eig ich habe ihr gesagt hör auf zu schreien sonst bekommst du nix von mir weil ich das nicht unterstützen möchte mit dme brüllen .... sie schrie solang und ich war völlig fertig mit den nerven ...ich habe ihr wieder einen schnuller geholt den sie hin und wieder auch möchte aber ich will es eig nicht aber er macht es uns natürlich ein wenig besser ...und noch dazu kann sie sich auch auf einmal garnicht mehr selbst beschäftigen es muss immer jemand bei ihr sein damit sie spielen kann ... jetzt meine frage kann mir jemand tipps geben wie man vorgehen kan bei so einem verhaten ob es besser wäre denn schnuller zu behalten oder allgemein iwelche tipss da wir ich und mein mann sehr verzweifelt sind was wir noch machen können .... ich hoffe ich habe nicht alles zu unübersichtlich geschildert lg und dankeschön

von zey-zeymami am 22.07.2014, 16:21 Uhr

 

Antwort auf:

tochter 30 monate sehr verhaltensauffällig

Liebe zey-zeymami,

geben Sie dem Tag Ihrer Tochter viel Struktur und halten sich an die aufgestellten Regeln. Ihre Tochter weiß, dass sie nur hartnäckig genug sein muss und sie bekommt einen Teil ihres Willlens doch durchgesetzt.

Müssen Sie etwas verneinen oder verbieten, dann bieten Sie Ihrer Tochter gleich eine Alternative an, bevor sie schreien muss. Dann muss sie über die Alternative nachdenken und muss nicht über das NEIN wütend werden. Beispiel: Sie möchte einen Keks, soll sie aber nicht, dann können Sie sagen: "Einen Keks kannst du nicht bekommen, aber ich kann dir einen Apfel holen."
Oder aber Ihre Tochter möchte weiter fernsehen: "Deine Sendung ist jetzt aus, aber wir können zusammen ein Puzzle machen."

Auch die Phase, in der sich Kinder nicht so gut alleine beschäftigen können ist völlig normal. Haben Sie keine Zeit für Ihre Tochter, dann können Sie ihr anbieten, dass sie Ihnen helfen kann. Beim Kochen kann sie das Gemüse waschen oder die Kartoffeln angeben, bei der Hausarbeit kann sie helfen zu fegen oder Staub zu wischen etc. Kinder helfen gerne und fühlen sich nützlich.

Wollen Sie den Schnuller abgewöhnen, dann darf er auch nicht wieder erscheinen. Sie machen es sich und Ihrer Tochter nur schwerer. Sie können Ihre Tochter besser mit einem Kuschel- oder Spielangebot über den Schnuller hinwegtrösten, wenn er augenscheinlich gebraucht wird.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 22.07.2014

Antwort auf:

tochter 30 monate sehr verhaltensauffällig

hllo sylvia,
vielen dank für ihr antwort!.... ich habe sehr viel zet für meine tochter meine hausarbeit erledige ich während sie ihre serie schaut . alles was zwischendurch noch ansteht wäsche waschen oder spüli aus/ein räumen kleinigekeiten halt versuche ich sie wenn sie es denn will immer einzubeziehen das sie weiss sie egal was ich mache auch zeit für sie haben will. den schnuller habe ich wieder verschwinden lassen sie trauert ihm nicht nach also sie hatte ihn für kurze zeit aber interessiert sich nicht grossartig ur wenn sie ihn sieht . beim spülmaschine einräumen nimt sie das besteck raus und ich lege es in die schubladen beim wäsche waschen sortiere ich und sie legts in die waschmascine. heute morgen hatten wir das aber auch wieder sie wacht auf kommt zumir ins zimmer will sich zu ir legen aber auf einmal will sie essen will trinken muss pipi will wa anschauen also alles auf einmal und schreit aber so rum ich vermute die nachbarn denken sie wird misshandelt sie schreit nicht sie brüllt und springt dabei rum wie wenn sie verrückt geworden wäre das hat sie früher t nicht gemacht das kam auf einmal dazu vor ca. einer woche hat sie immer mal wieder solche ausfälle. wir waren vor kurzem im urlaub und da hat das agefangen ich weiss nicht ob es vllt damit zu tun haben kann. gestern abend waren wir noch ein bisschen spazieren und als wir nach hause gehen wollten auch genau das gleiche rumgebrüllt gesprungen und gezogen und ich und mein mann standen dort vor ihr toal hilflos und gehofft das niemand denkt sie wird hier verprügelt ok mann sieht es ja aber trotzdem ist da ein gewisses scham/angst gefühl weil man selber denkt man hat alles falsch gemacht was denken den dann die anderen erst . wenn sie anfängt zu schreien geh ich entweder in die hocke um mit ihr zu sprechen oder ich nehme sie setze sie iwo hin das sie merkt aha das geht jetzt grade nicht aber ich kann nicht mal mit ihr reden ich müsste brüllen das sie mich überhaupt wahrnehmen kann ich sag immer das geht nicht so zu schreien wenn du etwas möchtest sag darf ich ja das was sie möchte dann sagt sie langsam etwas beruhigter darf ich essen zum beispiel dann reagiere ich uch sofort das sie merkt das dieses normale reden jetzt etwas gebracht hat aber dann will sie aufeinmal etwas anderes und schreit wieder . ich hoffe sie können mir helfen lg und dankeschön

von zey-zeymami am 23.07.2014

Antwort auf:

tochter 30 monate sehr verhaltensauffällig

Liebe Zey-Zeymami,

Ihre Tochter lernt gerade, dass sie einen eigenen Willen hat. Es poltert regelrecht aus ihr hervor. Es gibt so viele Möglichkeiten, dass sie gar nicht weiß, womit sie anfangen soll.

Berherzigen Sie die Tipps aus der ersten Antwort und Sie werden es sich und Ihrer Tochter etwas leichter machen.

Haben Sie noch ein wenig Geduld, in ein paar Wochen wird sich das Verhalten Ihrer Tochter wieder "normalisiert" haben.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 23.07.2014

Antwort auf:

tochter 30 monate sehr verhaltensauffällig

vielen dank für ihre antwort ja das verstehe ich und das beherzige ich auch ich will ja das sie eine starke persönlichkeit wird . es ist zur zeit nur ein harter kampf ich werde jetzt viel zeit mit ihr verbringen auf jeden fall und sie so gut ich kann verstehen und auf sie eingehen natürlich werde ich nicht vergessen konsequent zu sein ich bedanke mich sehr bei ihnen

von zey-zeymami am 23.07.2014

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.