Christiane Schuster

Stänkerei

Antwort von Christiane Schuster

Hallo Svenja
Bitte berücksichtigen Sie, dass Ihre Tochter genauso unzufrieden mit beschriebener Situation ist wie Sie und versuchen Sie die Ursache zu finden:
Ist sie evtl. unterfordert, sodass der zusätzliche Besuch einer (sportlich-orientierten) Interessengruppe Abhilfe schaffen würde?
Bitte versuchen Sie selbst betont gelassen zu reagieren: Schmeisst sie Türen, gehen Sie zu ihr hin, fragen Sie sie, ganz ruhig, ob sie die Tür auch leise schließen kann oder ob Sie ihr noch helfen müssen. Handeln Sie ggf. ensprechend und schließen Sie die Tür gemeinsam.
Beginnt Ihre Tochter zu toben und zu schreien, zeigen Sie Verständnis dafür, dass sie verärgert ist und schlagen Sie ihr eine angemessene Möglichkeit vor sich abzureagieren. Sie kann z.B. einen Wut-Sitzsack bearbeiten, sich auf einen "Wut-Stuhl" setzen, damit sie dort in Ruhe gelassen wird o.Ä.
Manchmal genügt es auch schon, (gemeinsam) den Bock aus dem Fenster, ins Wc o.Ä. zu werfen und sich dann (verzeihend) in den Arm zu nehmen.
Gehen Sie auf die Aussagen wie: "Mama macht mir nichts zu essen" konkret ein mit z.B. "Oh du Arme; dann wirst du wohl hungern müssen und wir essen die Nudeln (das Zubereitete) gleich ganz alleine!"
Sie zeigen Damit nicht die erwünschte Reaktion, weil Sie nicht schimpfen, sodass das Interesse an diesem Verhalten zunehmend schwinden wird.

Große Gelassenheit, friedliches Wochenende und: bis bald?

von Christiane Schuster am 30.10.2009

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.