Sylvia Ubbens

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo,
Erst einmal Danke für Ihre Arbeit hier. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir eine neutrale Antwort zu unserer angespannten Wohnsituation geben können.
Wir leben aktuell recht beengt in der Dachwohnung des Hauses meiner Schwiegereltern. Diese haben, anders als ich, ein extrem überschwängliches und heiteres Wesen.
Als ich noch voll berufstätig war, hatten wir wenig Berührungspunkte und uns gut verstanden.
Seit dem Zeitpunkt, als sie von meiner Schwangerschaft erfuhren und das Kind da ist, verschlechtert sich das Verhältnis zunehmends und ist für mich inzwischen unerträglich. Ich denke ernsthaft über Trennung nach, da mein Freund mich zwar versteht, aber nichts ändern kann.
Das Problem ist, das die Schwiegereltern sich, bei allem Respekt, in meinen Augen merkwürdig bis übergriffig dem inzwischen 16 Monate alten Kind verhalten. Der Schwiegervater betont ständig, dass seiner Frau das Kind so gut tue und sie es deshalb ständig sehen müsse. In der Babyzeit kamen Sprüche, wie, die Kleine sollen unten schlafen oder wenn die Oma Milch hätte, würde sie das Baby mit in Urlaub nehmen. Bis zu der Aufforderung, ich solle das Baby sofort zu seiner Frau geben, als wir die Wohnung betraten. Er selbst, kann außer Winken ansonsten nichts mit dem Kind anfangen.
Schwiegermutter gibt ständig zu verstehen, dass sie das Kind will. Am Besten allein.
Die Kleine wird natürlich immer älter, kann aktuell noch nicht ganz allein laufen und wird sicherlich bald allein zur Oma gehen.
Natürlich freue ich mich, das die Kleine so begeisterte Großelterm hat und möchte dem Kontakt nicht im Wege stehen.
Gleichzeitig finde ich aber auch, dass das wirklich extreme Verhalten schädlich für die Kleine ist.
Schwiegermutter streichelt die Kleine wirklich permanent, wie einen Hund und sagt in einer Tour "mein Goldstück, mein Schatz, mein Mäuselchen, mein Goldstück, mein Püppchen, meine Mausi". Das ist jetzt nicht übertrieben. Es ist wirklich so. Dazu jault sie die ganze Zeit...uhijuiuju...
Auch wenn mir klar ist, das Kinder von unterschiedlichen Menschen profitieren, finde ich dieses Verhalten extrem übergriffig und auch unverschämt mir gegenüber.
Ganz schwierig finde ich die Situation im Garten. Gehe ich mit der Kleinen dort Schaukeln, wird entweder ein Fenster aufgerissen oder sie kommen raus. Die Kleine will dann natürlich sofort hin und in die Wohnung der Schwiegereltern. Ich stehe dann allein, wie bestellt und nicht abgeholt im Garten.
Kann und will der Kleinen auch nicht verbieten hin zu gehen, aber im Endeffekt stört es mich natürlich.
Nun soll die Kleine bald in die Krippe, aber ich traue den Schwiegereltern mit ihrer Duzi Duzi Art nicht zu, das Kind mal länger zu nehmen. Auch nimmt der Schwiegervater stimmungsaufhellende Medikamente. Wie soll man sich hier verhalten?

von Billyine am 13.05.2020, 09:22 Uhr

 

Antwort auf:

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Liebe Billyine,

das klärende Gespräch sollte auf jeden Fall stattfinden. Besprechen Sie sich zuerst mit Ihrem Partner. Überlegen Sie, was verändert werden könnte und was zwar nicht toll ist, wo Sie aber (schweren Herzens) drüber hinwegsehen können.
Beispielsweise können die Schwiegereltern vielleicht so kleine Absprachen akzeptieren, dass wenn Sie mit der Kleinen im Garten sind, diese sich zurückhalten und sich nicht "bemerkbar" machen.
Sie überhören bestenfalls das Mäuselchen, das Goldstück usw.. Das ist sicherlich anstrengend für Sie, aber nicht schädlich für Ihre Tochter.

Bevor Sie weitreichende Entscheidungen treffen, sollten Sie noch eine kleine Weile abwarten. Ihre Tochter geht bald in die Krippe und Sie womöglich bald wieder arbeiten. Somit werden Sie und Ihre Schwiegereltern automatisch nicht mehr so häufig aufeinandertreffen.

Wichtig für das klärende Gespräch ist, dass Ihr Partner an dem Gespräch teilnimmt und dieses ggf. führt. Er sollte damit deutlich machen, dass es auch ihm wichtig ist, dass es ein harmonisches Miteinander gibt. Vielleicht haben Sie auch etwas Positves anzumerken. Dann bekommen die Schwiegereltern nicht das Gefühl, dass die Schwiegertochter nur meckert.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 13.05.2020

Antwort auf:

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Noch ein Nachtrag: Selbstverständlich muss die Antwort lauten, miteinander reden. Es ist aber so, dass meine Bitten nicht ständig an dem Baby/Kind rumzustreicheln oder bitte dies und das nicht zu tun, immer nur mit lächelnden Sätzen, wie 'Ein Kind kann man nicht genug streicheln etc.,' ignoriert werden.
Hat ein Kind auch ein Recht auf seine Indivialdistans, wenn es das möchte? Oder habe ich kein Recht einer Oma zu sagen, wie sie sich verhalten soll? Meine Mutter verhält sich nicht so und auch sonst niemand den ich kenne.

von Billyine am 13.05.2020

Antwort auf:

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Darf ich auch ne Antwort geben.
Wie übel. Wir waren bis vor zwei jahren in der selben situation. Nur das wir das Elternhaus noch mit all den Schulden und Nebenkosten übernommen hatten.
Mein Sohn wurde regelrecht auf Opa getrimmt.
Wenn ich auf Arbeit war und mein Mann ihn bei ihnen abholen wollte fielen ganz blöde Sätze wie: oh willste nit zu Papa, ooh haste Angst vorm Papa, usw.
Es war so schlimm, dass ich kaum mehr raus bin in den Garten und wir permanent regelrecht geflüchtet sind.
Ich könnte dir nur raten auszuziehen.
Wir haben das Haus zurückgeschrieben und wohnen für uns alleine 10 km weiter.
Wir haben so gut wie keinen kontakt mehr. Aber es ging nicht mehr anders.

von Mika82 am 13.05.2020

Antwort auf:

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Klar, ich bin für jede Einschätzung dankbar.
Ja, das mit dem Haus ist bei uns ähnlich, deshalb würde mein Freund auch nie ausziehen. Heißt wir müssten uns trennen. Möchte mich aber ungern, wegen der Schwiegereltern trennen.
Grundsätzlich lieben sie ihr Enkelkind halt sehr, was ich auch schätzen weiß. Ich finde mich nur einfach ständig in einer Art Konkurrenzkampf mit der Schwiegermutter wieder, was ich einfach nicht möchte.
Und ich muss zugeben, dass ich sie ungern dortlasse oder hingehe, weil es mir einfach maßlos übertrieben und extrem vorkommt.

von Billyine am 13.05.2020

Antwort auf:

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Was sagt denn dein Mann dazz
Ist er auf deiner seite

von Mika82 am 13.05.2020

Antwort auf:

Schwiegermutter und Kind in einem Haus

Der findet es z. T. auch übertrieben, sagt auch mal mir zu Liebe etwas. Aber im Endeffekt gehen sie da auch drüber weg.
Meinen Freund stört es natürlich nicht ganz so, wie mich. Sind ja seine Eltern.

von Billyine am 13.05.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.