Sylvia Ubbens

Schlaftraining angebracht? Sind eigentlich dagegen

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,

Wir sind am verzweifeln.

Unsere Situation ist folgende:

Ilai, 6 Monate alt schläft seitdem er 4 Monate alt ist nur noch auf dem arm oder im Elternbett. Vorher hat er 8-9 Stunden durchgeschlafen, wurde zum Füttern wach und hat dann weitere 4 Stunden geschlafen. Ich konnte ihn sogar wach ins Bett legen und er ist dann irgendwann ganz zufrieden eingeschlafen.

Als er 4 Monate alt war bekam er eine sehr starke Grippe die fast 3 Wochen anhielt und hat in der Zeit ganz stark unsere Nähe gesucht. Wollte dann nachts nicht mehr in seinem eigenen Bett schlafen, tagsüber nur rumgetragen werden etc.

Grippe war irgendwann weg, schlafverhalten wurde wieder besser aber nicht mehr wie vorher. Dann wurde er schon wieder krank (leider schleppt sein 2 1/2 jähriger Bruder ständig Grippeviren von der Kita nach Hause -er geht 2x pro woche).
Wieder vermehrt unsere Nähe gesucht, irgendwann wieder gesund, aber Schlafverhalten verschlechtert sich mittlerweile jede woche.

Momentan sieht es so aus:
18.00/18.30 Stillen, danach wird Ilai wach ins Bett gelegt, grummelt etwas vor sich hin, schafft es aber immernoch alleine (sogar ohne jeglichen Körperkontakt) einzuschlafen. Ca. 30-60min später wacht er weinend auf (manchmal schaffe ich es genau in der Zeit noch seinen Bruder ins Bett zu beingen. Manchmal nicht). Keine Chance mehr dass er weiterschläft, ausser ich hole ihn raus und lege mich mit ihm ins Elterbett. Ich warte bis er eingeschlafen ist, versuche mich davon zu schleichen, aber das kleinste Knacken des Bettes oder der Türe macht ihn wieder wach und er brüllt. Wenn ich es dann dochmal schaffen sollte mich davon zu schleichen, wacht er spätestens 10min später wieder weinend auf.

Mein Mann und ich wechseln uns mittlerweile jeden Abend ab bei Ilai um 19/20 Uhr im Bett zu sein bis zum nächsten morgen. Normalerweise mache ich abends immer Haushalt, koche mittagessen für den nächsten Tag, bereite Babybrei zum einfrieren vor, räume auf und mache wäsche. Morgens bin ich bis 13.00 im Büro und mein Mann ist mit beiden jungs zu hause. Von 14 bis 20 uhr arbeitet er dann (somit bekomme ich abends keine Hilfe). Wenn er sich dann um Ilai kümmert fange ich um 20.30 erst mit Haushalt an. Manchmal muss dann auch erst der grosse ins bett gebracht werden weil mir Ilai zwischendurch nicht genug Zeit gegeben hat. Wir waren immer sehr stark hinterher dass der grosse zwischen 19 und 19.30 uhr im Bett ist und fanden routine ganz wichtig. Leider ist dies aus gegebenen umständen nicht mehr möglich (dabei ist er doch auch gerade erstmal 2 1/2).
Mein Mann und ich funktionieren momentan nur noch, haben keine zeit mehr zu kommunizieren oder nach einer Lösung zu suchen.
Frage nun an Sie: was zur Hölle ist die Lösung ?
Wir sind eigentlich gegen die Ferber schlaftraining methode. Wenn es ne andere Lösung gibt wäre super.
Achso sollte noch erwähnen dass Ilai tagsüber bis jetzt nur im Arm geschlafen hat. Auch frühere Versuche ihn ins Bett zu lege sind masslos gescheitert. Er wird sofort wach egal wie tief er schläft.

Freue mich auf Ihre Antwort und sorry für die vielzulange Beschreibung meines Problems

von Nadine1203 am 06.01.2020, 16:40 Uhr

 

Antwort auf:

Schlaftraining angebracht? Sind eigentlich dagegen

Liebe Nadine1203,

Schlaftraining sollte in dem jungen Alter nicht durchgeführt werden.

Versuchen Sie, schnell bei Ihrem Sohn zu sein, sobald er aufwacht, damit er sich nicht reinsteigern kann. Legen Sie eine Hand auf seinen Bauch und eine Hand an seinen Kopf. Vermitteln Sie Ihrem Sohn Nähe, ohne ihn aus dem Bettchen zu nehmen. Lässt er sich auf diese Weise nach ein paar Minuten beruhigen? Probieren Sie es mehrere Tage in Folge aus.
Klappt das Wiedereinschlafen so nicht und Sie legen sich mit ihm ins Elternbett, dann ist es wichtig, dass Ihr Sohn im Tiefschlaf ist, bevor Sie das Schlafzimmer verlassen. Das kann allerdings eine Stunde oder etwas länger dauern.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 06.01.2020

Antwort auf:

Schlaftraining angebracht? Sind eigentlich dagegen

Ich finde das Schlafverhalten eures Jüngsten ganz normal. Auch wenn er schon mal länger am Stück geschlafen hat, ist das keine Garantie das es so bleibt. Das Schlafverhalten ändert sich immer wieder. Es wird auch wieder besser.

Vielleicht versucht ihr erstmal für euch das Zusammenleben mit eurem Jüngsten leichter zu machen. Für Schlaftraining ist euer Kleiner viel zu jung, und wie gesagt ist es nichts ungewöhnliches.

Wenn er viel getragen werden will, dann ab ins Tuch oder in die Trage. Macht es euch einfacher, nehmt den Druck raus das das Kind doch schlafen muss und akzeptiert das es nunmal im Moment so ist. Versucht andere Wege zu gehen. Muss der Kleine vor dem großen Bruder schlafen? Vielleicht den Kleinen ins Tuch und erst den Großen ins Bett bringen. Oder beide gleichzeitig? Ich habe 3 Kinder zwischen 1 und 5. Die Kinder gehen gleichzeitig ins Bett, und wenn ich allein bin dann schlafen alle im Elternbett ein. Ich verteile dann später die Kinder auf ihre Betten. Mach mit dem Kleinen im Tuch deine Hausarbeit, in dem Alter sind sie zufrieden dabei zu sein. Wenn er erst später einschläft, warum nicht. In dem Alter durften meine Kinder Schlafen wie sie wollten, und wenn man einen Termin hat dann kommt halt ein schlafendes Kind mit. Eine Routine kommt ganz von allein mit eurem Alltag.

von die_ente_macht_nagnag am 06.01.2020

Antwort auf:

Schlaftraining angebracht? Sind eigentlich dagegen

Hallo,

behalt Deinen Sohn doch einfach bei Dir.
Bis er über ein Jahr alt war, war mein Sohn abends bei mir auf der Couch oder als er mobiler war auf einer Matratze im Laufstall. Dort hat er geschlafen, bis ich mit ihm ins Bett gegangen bin. Mal war er zwischendurch wach um zu trinken, mal um sich zu vergewissern, dass ich noch da bin, und dann ist er schnell wieder eingeschlafen. Das war für uns stressfreier als ständig hinzugehen oder alles mucksmäuschenleise zu machen.
Und wie bereits geraten: Besorg Dir ein Tuch, die sind echt jeden Cent wert.
Hab Geduld: ich habe auch gedacht, dass das ab jetzt mein Leben wäre, aber irgendwann hat es mit dem Schlafen im Großen und Ganzen funktioniert (bis auf Zahnen und Erkältung und ... )

Viele Grüße

von Mamamaike am 07.01.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.