Christiane Schuster

Musikunterricht

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

hallo Fr Schuster,

eine Frage zu meiner 8 Jährigen Tochter.

Sie spielt seit 7 Monaten Geige und tut das auf anderen Wunsch, nachdem sie mich ein Jahr vorher genervt hatte und ich dachte es sei noch zu früh, also mit 7 Jahren fing sie dann an.

Die Sache ist die, daß wenn ich sage sie muß mal wieder üben und nornmal mit ihr darüber rede, dann geht es:
"erst wenn ich das und das gemacht habe" oder
"jeden zweiten tag, o.k.?"(was ja dann eh nicht passiert) oder
" ooooh jetzt???" oder
"ich wollte eigentlich...."

und so weiter und so fort.

Ich habe ihr ganz oft, wirklich oft erklärt, daß sie das wollte, und daß man da auch mehr üben muß auch wenn es eine halbe Stunde ist jeden Tag oder zumindest fast jeden Tag, sie dagegen übt höchstens 2 Mal die Woche eher einmal.

Wenn ich ihr sage, wir können es sein lassen, bricht sie in Tränen aus, und hängt sich 1,5 Stunden an die Geige.

Wenn ich ihr erkläre wir zahlen dafür 85 Euro im Monat, dann muß sich das auch lohnen versteht sie es bis zum nächsten Tag.

Auf keinen Fall will sie aufhören, sie hat auch wirklich das Talent, aber kein Geiger ist vom Himmel gefallen.

Ich bin langsam sauer und weiß nicht was ich machen soll, ich würde es ihr ja wünschen und würde mich auch freuen, aber nicht unter diesen Bedingungen als müßte ICH sie nerven, daß sie doch mal spielen soll und jedes Mal eine Predigt abhalten.

Meine Kleine fängt auch schon an und möchte Geige spielen, wiederum weiß ich nicht ob die mit 4 schon entscheiden können was für ein Instrument sie wollen.

Meine Große wird dann immer total eifersüchtig und möchte das nicht, aber ich habe das Gefühl, meine Kleine würde ständig lernen, ähnliche Situation wie bei David Garett (hat er uns persönlich erzählt*G*)

Also Frau Schuster vielleicht haben sie ja einen Tip, ich weiß einfach ncht was ich machen soll?!

Viele Liebe Grüße!!!!!

von disi am 29.05.2009, 16:10 Uhr

 

Antwort auf:

Musikunterricht

Hallo Ratsuchende
Da ein Üben unter Druck auf keinen Fall längerfristigen Erfolg bringen wird rate ich Ihnen sich durchzusetzen. Verzichten Sie auf den kostspieligen Geigenunterricht, während Sie gleichzeitig darauf hinweisen, dass Ihre Tochter ja "später" erneut noch mal anfangen kann, wenn sie größeres Durchhaltevermögen hat. Auf keinen Fall sollten Sie schimpfen.
Die musikalische Begabung muß ja nicht gleich ganz brach liegen, da Ihre Tochter vielleicht Tanz- oder Ballettunterricht nehmen könnte, sodass das lästige und nervenaufreibende Üben vorerst wegfiele.

Diesen Tipp gebe ich Ihnen eher als erfahrene Mutter denn als Pädagogin, da meine Kinder auch jeweils ein Instrument spielen wollten: erst Gitarre, dann Keyboard, dann Akkoedeon -bis es mir zu bunt wurde-. Diese Erfahrung müssen Sie ja nicht auch machen.:-)

Liebe Grüße und sonnige Feiertage und: bis bald?

von Christiane Schuster am 29.05.2009

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.