Christiane Schuster

Kind wird ausgegrenzt

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Guten Tag !
Unsere Tochter kam in der 30 SSW. auf die Welt. Bei Kindergarteneintritt (mit 2 Jahren) sprach sie noch nicht (Paukenröhrchen folgten- danach kam die Sprache). Sie fiel durch Ihr agressives Verhalten auf - Schlagen, beißen, Haare ziehen, Augen piecksen, Spielzeug wegnehmen. Dieses Verhalten kommt immer in Kontakt mit einem/oder mehreren Kind/ern. Zuerst dachte man es liege an der späten Sprachentwicklung. Da sie von den anderen Kindern nun ausgegrenzt wird und sich Ihr Verhalten nun nicht bessert und sie nur noch die Eins-zu-Eins Begegnung mit Erwachsenen sucht, wurden wir vom Kindergarten angesprochen.
Unsere Tochter sollte zuhause vermehrt Grenzen aufgezeigt bekommen und wir sollen mit ihr Spielverhalten üben (Deins-Meins-Unser).
Wir sind jetzt irgendwie überfordert. Und wir wollen unsere Tochter auch nicht überfordern. Können Sie uns einen Tip geben, was wir konkret als nächsten Schritt tun können?
Sie geht von 8.30 - 12 Uhr in den Kindergarten. Ist die Zeitspanne zu lange? Sie übermüdet sehr häufig und braucht auch noch ihren Mittagsschlaf. Sollen wir sie später in den Kindergarten bringen?
Vielen Dank auf Ihre Antwort auf unsere vielen Fragen.

von Vancouver am 07.02.2013, 13:50 Uhr

 

Antwort auf:

Kind wird ausgegrenzt

Hallo Vancouver
Bitte sprechen Sie einmal mit dem behandelnden Kinderarzt über das Verhalten Ihrer Tochter und Ihre Sorgen.
Nehmen Sie dazu möglichst einen Kurzbericht von der zuständigen Erzieherin mit.

Überlegen Sie mit dem Arzt einmal gemeinsam ob der Kiga-Eintritt zu einem späteren Zeitpunkt sowohl für Ihre Tochter als auch für Sie nicht doch geeigneter wäre und ob evtl. zunächst eine Frühförderung anzuraten ist.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 07.02.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.