Christiane Schuster

Intimbereich respektieren

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Christiane Schuster,

der Kinderarzt hat mir geraten, die Vorhaut meines Sohnes (17 Monate) regelmäßig etwas zurück zu ziehen. Das hat bisher auch ganz gut geklappt. Allerdings äußert mein Sohn neuerdings mit einem klaren "Nein", dass er das nicht möchte. Er ist aber auch zu klein, um das alleine machen zu können. Wie soll ich mich am besten verhalten?

Lieben Gruß,

Yru

von Yruphenia am 12.02.2010, 17:00 Uhr

 

Antwort auf:

Intimbereich respektieren

Hallo Yru
Hat der Kinderarzt Ihnen einen Grund genannt, warum Sie so handeln müssen? Vielleicht können Sie Ihrem Sohn gegenüber eine KURZE Begründung abgeben und ihm zeigen/sagen, dass Sie gut verstehen können, dass ihm dieses Zurückziehen unangenehm ist.
Lehnt er aber weiterhin ab, fragen Sie bitte den Arzt, ob nicht auch ein gründliches Einweichen in der Badewanne mit anschließendem Eincremen genügt.

Liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 13.02.2010

Antwort auf:

Intimbereich respektieren

Hallo

ich wundere mich grade, warum dein KIA dir dazu geraten hat? Man soll die Vorhaut noch nicht anfassen oder was dran machen... wenn da was einreissen sollte, sind Entzündungen vorprogrammiert... ich denke so wie ich informiert bin reicht es bis 5 Jahre... also unser KIA rät da sogar von ab....

LG
Brandy

von Brandy52 am 12.02.2010

Antwort auf:

Intimbereich respektieren

Liebe Brandy, liebe Christiane Schuster,

vielen Dank für die Antworten. Einen Grund hat mir der Kinderarzt nicht genannt. Er hatte sich bei den U's immer die Vorhaut angeschaut und mir gesagt, ich solle da nicht rangehen. Bei der letzten U hat er dann wohl den richtigen Zeitpunkt für das Zurückziehen festgestellt. Ich habe mir gedacht, dass es dabei um die Elastizität oder Hygiene geht. Gefragt habe ich allerdings auch nicht. Ich habe mich bisher über dieses Thema noch nicht ausgetauscht und einfach angenommen, man macht das so.
Falls Euch kein Grund bekannt ist, warum ich das in dem Alter überhaupt machen sollte, ist es vielleicht wirklich besser, den Arzt nochmal zu fragen.
Vielleicht verschwindet dann das Problem von alleine. Ansonsten kann ich es ja nochmal mit einer Erklärung bei meinem Sohn versuchen und mich im schlimmsten Fall nochmal an Euch wenden.

Erstmal vielen Dank und ein schönes WE,

Yru

von Yruphenia am 13.02.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.