Sylvia Ubbens

Hochsensibel?

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Ich kann noch ein Beispiel nennen. Wenn die Erzieherin z.B. Sagt er soll zu den anderen Kindern in die Malecke gehen....Dann weint er mit der Begründung er möchte jetzt nicht malen. Eigentlich möchte er immer selber bestimmen was er macht.

von Sonne 37 am 27.02.2020, 09:42 Uhr

 

Antwort auf:

Hochsensibel?

Liebe Sonne 37,

Sie haben sich schon sehr gut mit meiner Vorrednerin ausgetauscht. Lassen Sie und bestenfalls die Erzieher, Ihrem Sohn die Zeit, die er braucht, um sich in großen Gruppen nicht überfordert zu fühlen. Sprechen Sie noch einmal mit den Erziehern und fragen nach, ob es nicht die Möglichkeit gäbe, Ihren Sohn vor einer neuen "Aufgabe" in Ruhe darauf vorzubereiten.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 28.02.2020

Antwort auf:

Hochsensibel?

Weint er aus Wut darüber, dass er seinen Willen nicht bekommt oder weint er, weil er sich damit einfach nicht gut fühlt?
Im ersten Fall ist das halt so - man muss auch mal etwas tun, was man nicht möchte und eine ganz normale kindliche Reaktion darauf ist eben auch Wut/Trotz/Enttäuschung zu weinen. Dann kann man äußern, dass man versteht, das es ihn ärgert weil er eben lieber xy gemacht hätte - aber naja, so ist das Leben ;-)

Weint er, weil es für ihn eben unangenehm ist, mit allen Kindern auf einem Haufen zu sein, er eher traurig oder sogar ängstlich ist - dann finde ich, liegt der Fall etwas anders. Auch da wird er lernen müssen, wie er damit besser umgehen kann bzw. braucht eben Unterstützung dabei, sich in diesen Situationen zu arrangieren. Aber das hat dann eben nichts mit "Willen durchsetzen wollen" zu tun, sondern mit sozialer Unsicherheit.

Bleibt - finde ich - aber immer noch die Frage, ob der Kiga Auffälligkeiten in Richtung ADHS an euch herangetragen hat oder ob er einfach nur ein anstrengenderes Kind ist als der Rest. Und euch das evt. unangenehm ist?

von cube am 27.02.2020

Antwort:

Korrektur!

Sorry, ich hab gerade aus Versehen die Frage einer anderen Userin mit rein gebracht. Den letzte Absatz bzgl. ADHS bitte vergessen!

von cube am 27.02.2020

Antwort auf:

Hochsensibel?

Eher das zweite. In der Gruppe sind 25 Kinder. Und manchmal wird es ihm zuviel dann kann er sich aber zurückziehen von der Gruppe. In der Ferienbetreuung fällt auf das er viel entspannter ist, wenn nur halb soviel Kinder da sind. Im ersten Kiga Jahr hat er sich sehr viel die Ohren zugehalten,das ist jetzt nur noch sehr selten der Fall.

von Sonne 37 am 27.02.2020

Antwort auf:

Hochsensibel?

Aber dann wisst ihr doch eigentlich, was sein Grund ist: die große Gruppe und der dazugehörige Lärmpegel.
Das war für unser Kind auch eine Herausforderung. Hätte er wählen können, hätte er lieber nur wenige Kinder dort gehabt :-)
Er hat sich dann manchmal ausgeklinkt indem er einfach nur da saß und abwesend in die Gegend gestarrt hat. Darauf wurden wie auch als "auffällig" angesprochen. Der KiA meinte, es wäre doch super, wenn er sich schon so selbst herunter fahren könnte, einen Weg gefunden hat, sich Ruhe zu verschaffen.

Ich finde, Erzieherinnen sollten da einfach nicht alle Kinder über einen Kamm scheren. Klar wäre das total praktisch - aber es gibt nun mal sensiblere Menschen (auch Erwachsene), denen große Gruppen einfach Stress bereiten. Wäre es denn so dramatisch, wenn man darauf etwas eingeht und ihm zB etwas früher sagt, dass es gleich in die Malecke geht? So, dass er sich darauf ein bisschen vorbereiten kann und nicht einfach in die neue Situation reingeworfen wird? Ich verstehe es so, dass er ja dann tut, was man von ihm will - also nicht unkooperativ ist. Da könnte man seinem zurückhaltenderen Charakter doch auch etwas entgegen kommen und nicht verlangen, dass er sich jetzt "mal gefälligst nicht so anstellen soll".

Unnormal hört sich dein Kind auf jeden Fall nicht an.

von cube am 27.02.2020

Antwort auf:

Hochsensibel?

Ich sehe darin auch kein Problem, eher die Erzieherin die nach jedem Entwicklungsgespräch rät es bei der Kinderärztin anzusprechen, was ich auch jedesmal mache. Unsere Ärztin kennt Leon seit der Geburt, wir waren auch bei jeder U. Und jedesmal wenn ich wieder anspreche was die Erzieherin gesagt hat verdreht Sie schon die Augen. Sie äußert sich dann dazu und gut.

von Sonne 37 am 27.02.2020

Antwort auf:

Hochsensibel?

Dann scheint die Erzieherin sich ja wohl Kinder zu wünschen, die möglichst keine Arbeit machen :-(
Schade, wenn so wenig Rücksicht auf empfindsamere Kinder genommen wird.
Ich würde der Erzieherin ehrlich gesagt mal klipp und klar sagen, das niemand in der etwas sensibleren, introvertierteren Art deines Kindes ein Problem sieht - auch nicht die KiÄ und das sie doch bitte in Zukunft dich selbstverständlich weiterhin über die Entwicklung eures Kindes informieren soll, aber bitte darauf verzichten soll, den zurückhaltenderen Charakter eures Kindes als Problem darzustellen.
Ach ja: und frag sie doch mal, was denn ihr Vorschlag wäre, wie man damit umgehen sollte bzw. welche Maßnahmen sie so im Sinn hat, euer Kind besser in eine große.laute Gruppe zu integrieren. Das wäre ja eigentlich ihre Aufgabe - und nicht, sich über euer Kind zu "beschweren", weil es öfter mal weint.

von cube am 27.02.2020

Antwort auf:

Hochsensibel?

Danke für die schnellen und hilfreichen antworten. Die Erzieherin meinte noch zu mir, für Leon wäre das Beste eine Tagesmutter oder eine kleine Gruppe. Ich habe auch schon im Umkreis von uns danach gesucht, wird aber leider nirgends angeboten. Und sonst geht er ja gerne in den Kindergarten, denn wenn ich das Gefühl hätte es geht ihm nicht gut dabei hätte ich ihn schon rausgenommen.

von Sonne 37 am 27.02.2020

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.