Christiane Schuster

Hilfe , bin ich eine Rabenmutter!??

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Liebe Frau Schuster !
Ich hätte da mal wieder eine oder mehrere Fragen .
unser Sohn nun fast 7 Mon. schlief bis vor kurzem immer ganz gut , bis vor vier
Tagen ca. jetzt macht er des öfteren immer wieder ein riesen Theater wenn man ihn hinlegen will,ich lasse ihn dann meist schreien, da er meist hundemüde ist.Nur leider habe ich da immer ein sehr schlechtes Gewissen :-((
Und bin dann immer ziemlich ratlos. Wie lange und oft sollte ein Kind seines Alters denn tagsüber schlafen????
Ist es wichtig da einen gewissen Rhytmus
einzuhalten, auch was das Essen und Baden usw. betrifft???
Er ist auch alle zwei Wochen mal bei seiner Oma und sie macht vieles wieder anders ,wie ich . Ist das sehr verwirrend für ihn??? Ich merke nur immer das er sich dann in einigen Sachen anders verhält und habe oft das Gefühl, da es auch über Nacht ist,das wir denn Draht zueinander ein bischen verlieren, da sie sich auch den ganzen Tag Zeit nimmt um mit ihm zu Spielen usw. und das habe ich halt nicht.
Nicht falsch zu verstehen ich mag meine
Schwiegermutter sehr. Oder bilde ich mir das alles ein????
Ist leider doch etwas länger geworden, aber ich hoffe sie können mir helfen.

Liebe Grüsse Kerstin

von Kerstin am 02.02.2000, 11:20 Uhr

 

Antwort auf:

Hilfe , bin ich eine Rabenmutter!??

Hallo Kerstin
Die Schlafgewohnheiten sind bei jedem Kind anders. Mit 7 Mon. sind es in der Regel noch 2 Tagschläfchen und nachts mind. 10 Std. Geben Sie ihm abends als letzte Mahlzeit feste Kost, eine Spieluhr und ein Schmusetuch. Wenn er wirklich müde ist, schläft er dann bestimmt bald ein. Ein gewisser Tagesrhythmus ist für die Kinder eine gute Orientierungshilfe. Fühlt Ihr Sohn sich bei seinen nächsten Bezugspersonen sicher und geborgen, kann dieser Rhythmus aber auch beruhigt mal Abweichungen aufweisen. Je mehr Neuigkeiten an Ihren Sohn herangetragen werden, umso mehr muß er auch verarbeiten. Hat die Oma viel Zeit für ihn, kann es deshalb etwas länger dauern, bis er sich mit all den Ereignissen vertraut gemacht hat. Bald wird er aber unterscheiden können, was bei Ihnen und was bei Ihrer Schwiegermutter abläuft, und auf Beides wird er sich freuen! Also: Reden Sie sich bloß nicht ein, Sie seien eine Rabenmutter. Im Gegenteil: Sie ermöglichen Ihrem Sohn Erfahrungen, die er nicht machen könnte, wäre er nicht ab und an bei seiner Oma.
Bis bald?

von Christiane Schuster am 03.02.2000

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.