Sylvia Ubbens

Ewige Kriege, ich kann nicht mehr

Antwort von Sylvia Ubbens

oh je, du tust mir echt leid. Ich kenne das zur genüge. Wir waren auch schon soweit, daß meine Tochter (erst 3) und ich uns heulend in den Armen gelegen sind, weil wir beide nicht mehr konnten. Wir hatten einfach zu lange diskutiert und der Streit, der mit einer Kleinigkeit anfing schaukelte sich immer weiter hoch. Ich habe gemerkt, das sie momentan etwas überfordert ist, sie ist aus der Krippe in den Kindergarten gekommen. Vielleicht ist es bei deiner kleinen ja die Schule, die sie sehr fordert und zu Hause sucht sie ein Ventiel. Ich habe aus unserem Streit gelernt, daß ich nicht mit machen darf. Das heißt, wenn sie grundlos mit schreien anfängt, dann schicke ich sie in ihr Zimmer und sage ihr, daß ich nicht streiten möchte und das sie sich bitte allein beruhigen soll. Sie bleibt in ihrem Zimmer und schreit dann auch mal eine halbe Stunde. Wenn sie mich dann ruft (ohne schreien, in einem normalen Ton) gehe ich wieder zu ihr, wir umarmen uns. Ich habe sie nach dem ersten Mal gefragt ob sie das gebraucht hat und ob es ihr gut getan hat und sie hat ganz erleichtert mit "ja" geantwortet. Seit daher regeln wir das so. Wir haben solche Situationen nicht jeden Tag, etwa 1x/Woche. Mir ist auch klar, daß du das nicht morgens machen kannst, wenn es in die Schule gehen muß. Was ich damit nur sagen wollte, nimm dich ab und an mal raus und lass sie wüten, dann bleibst wenigstens du ruhig und hast hinterher noch den Nerv, sie wieder in den Arm zu nehmen und zu sagen, daß ihr euch wieder lieb habt.
Viel Glück

von hedda3 am 29.09.2009, 10:00 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.