Christiane Schuster

Erzeihungsproblem mit 4.5 jährigen Sohn

Antwort von Christiane Schuster

Frage:

Hallo, wir haben folgende Frage an Sie. Unser 4,5 jähriger Sohn Richard ist seit fast drei Monaten nur noch bockig, frech und zum teil agressiv.Dies äußert sich dadurch das er entweder nicht das macht was er soll, nicht hört und dann meine Frau schlägt oder Tritt. Wir haben noch einen 1,5 jährigen Sohn und da hat meien Frau meistens keien nerven mehr - so dass ich wenn ich von der arbeit komme schimpfen muss bez. Maßregeln muss. Dies ist aber auch nur zum Teil mit Erfolg gekrönt. Die Situationen spitzen sich zum Teil so massiv zu, das alles nur noch mit Geschrei, Tränen etc zu Ende geht - auch mal mit einem Klapps auf dem Po zugegebener maßen. Was uns dabei in den "Wahnsinn" treibt das er aus einer guten Laune von jetzt auf gleich umswitcht in diesen "Berserker".
Anlass kann nur sein das er etwas nicht weg räumt sondern wir. Er ist sehr redegewand für sein Alter und stur wie ein Esel. Wir haben es schon mit mehr Zuneigung, Aufmerksamkeit probiert, isolation von seinem Bruder, so dass er mehr zeit für sich hat. Geschenken, Fernsehen etc. allles führt zu keiner zufrieden stellenden Situation. Er hinterfragt ständig etwas. Z.Bsp. Du gehst jetzt ins Bett komm mit. Warum? Weil es schon 19:15 Uhr ist. Warum ich will nicht ins Bett! Komm wir gehn Zähne putzen, du ziehst dich um dann lese ich dir noch was und wir beten. warum? ich will nicht!! ich gehe nicht ins bett - was soll ich da! und so weiter das geht soweit bis einem der Geduldspfaden reist . Oder putz dir deine Nase sie läuft,bitte. nein sie läuft nicht! Richrd deine Nase läuft, putz sie bitte. nein sie läuft, nein!......Dies sind nur ein paar Auszüge daraus. Wir haben es auch schon mit Verboten etc. versucht, es hilft nichts. Daher unser "Hilferuf" an Sie - was kann man da machen.
Danke für jeden Rat. VG

von chrisko67 am 14.02.2013, 13:34 Uhr

 

Antwort auf:

Erzeihungsproblem mit 4.5 jährigen Sohn

Hallo chrisko67
Kann es sein dass Ihr Sohn unterfordert ist und auf beschriebene Weise eine HELFENDE statt eine zurechtweisende Aufmerksamkeit geradezu einfordert?
Vielleicht überfordern Sie Ihren "großen" Sohn aber auch, der ja immer noch ein Kleinkind ist das Rücksichtnahme, bzw. ein angemessenes soziales Verhalten erst noch lernen muß.

Bitte versuchen Sie einmal die Stärken Ihres älteren Sohnes herauszufinden und entsprechend sein Können, seine Selbstständigkeit und auch seine Hilfsbereitschaft bewußt zu loben.
Lassen Sie ihn nach Möglichkeit eine Interessengruppe besuchen, da sich Kleinkinder nur allzu gerne am Verhalten anderer Kinder orientieren.

Als Kleinkind benötigt er zusätzlich möglichst oft KONKRETE Anregung, während zusätzlich sein Ehrgeiz geweckt werden sollte statt ihm etwas "zu befehlen". So kann er z.B. gefragt werden ob er wohl schon groß genug ist um sich selbst aus-, bzw. anzuziehen oder ob Sie ihm noch helfen müssen. Ggf. sollten Sie ihm dann ohne weitere Worte zu verlieren auch helfen und z.B. gemeinsam und spielerisch (bei einem Wettspiel?) aufräumen.

Kann er seine Nase noch nicht putzen werden Sie ihm helfen müssen, da vermutlich Niemand mehr mit einem Jungen, der eine Rotznase hat, spielen möchte!-

Versuchen Sie einmal Ihrem Sohn etwas mehr Lob zukommen zu lassen und ihm gegenüber etwas mehr Gelassenheit zu zeigen.
Hört er nicht auf Ihre KURZ begründeten Ratschläge, wird er aus möglichst logischen Konsequenzen lernen müssen!

Schlagen Sie Ihrem "Großen" doch mal einen Papatag vor -entweder zum Feierabend oder am freien Tag-. Er wird es vermutlich genießen und entsprechend zufriedener, bzw. daraus resultierend umgänglicher sein, während Ihre Frau für ein paar Stunden entlastet wäre.

Viel Erfolg, liebe Grüße und: bis bald?

von Christiane Schuster am 14.02.2013

Anzeige

Kuschel-Fühlbuch von Arena

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.